BR Radl Tour am 2. August in Kitzingen

radltourschild.JPG

Start in Mühldorf am Inn am Sonntag, den 29. Juli. Die weiteren Etappenorte sind dann Landshut (Ankunft 29. Juli), Bad Gögging (30. Juli), Berching (31. Juli), Baiersdorf (1. August), Kitzingen (2. August) sowie der Zielort Marktheidenfeld (3. August).

Weihnachtsmarktsaison beginnt im Kreis in Neuses am Sand

In Wörners Schloss Weingut & Hotel mit Restaurant findet am 18. November von 12 – 20 Uhr und am 19. November von 11 – 18 Uhr der in ganz Franken beliebte große Kunst- und Handwerkermarkt zur Unterstützung sozialer Einrichtungen statt. Hierfür sind Festsaal, Keller, der Schlossladen mit Galerie geöffnet, sowie der gesamte Innenhofbereich mit zahlreichen Überdachungen. Daher ist der vorweihnachtliche Markt bei jedem Wetter ein besonderes Erlebnis, zu dem ca. 40 Aussteller ihr Bestes geben. Für die Kids gibt’s ein kostenloses Karussell!

wörners-schloß

Für kulinarische Gaumenfreuden sorgt nebst zahlreichen Ständen Herberts Frischeküche vom Schloss Restaurant, welche auch Vegetarier und Veganer begeistert. An beiden Tagen bietet man von 11.30 bis in den späten Abend durchgehend warme Küche. Hausgemachter Glühwein & Punsch Der bioenergetische Winzer Harald Wörner wird mit seinem Glühwein voller Lebensenergie wieder die Gäste begeistern. Kreationen mit Ingwer oder Chili erweitern die Geschmacksvielfalt, ebenso wie der Kinderpunsch.

Musik am Markt
Für musikalische Highlights sorgen am Samstag ca. 15 Uhr der Kinderchor der MGV Wiesentheid mit Volksliedern, passend zur Jahreszeit. Mosaik und Steffi List (Mosaik feat Steffi List) werden zwischen 19 und 20 Uhr die Gäste begeistern. Geboten wird Schlager, Rock’n’Roll, Rap und Rockmusik. Zudem wird Mosaik uns mit Weihnachtsliedern überraschen.
Am Sonntag wird die Liedermacherin Eva-Maria Klöhr aus Albertshofen mit Auszügen aus Ihrer neuen CD „“Heute Nacht schick‘ ich DIR einen ENGEL“ Kurzauftritte um 12, 15 und 17 Uhr geben. Ihre Seelenberührungen und Lieder zum Mitsingen sind seit Jahren eine Attraktion am vorweihnachtlichen Markt in Wörners Schloss.

 

AFN Würzburg macht dicht

Ich kann mich noch an die Zeit erinnern wo ich als kleiner 14-jähriger Bäckerstift 1967, von Heimweh geplagt, jeden Abend unter der Bettdecke, in meiner schäbigen Bude unter dem Dach in meiner Lehrstelle in D., AFN auf einem Transistorradio, den ich zur Konfirmation geschenkt bekam, gelauscht habe. Um 16.oo Uhr immer Club 16 mit Thomas Gottschalk und ab 20 Uhr zum einduseln AFN. Hits wie I’m A Believer von den Monkees, Somethin` Stupid von Fränki Boy und seiner Tochter, das legendäre bis heute aktuelle San Francisco (Be Sure To Wear Some Flowers In Your Hair) von Scott McKenzie aber auch ab und zu Songs von Jefferson Airplane, Greatful Dead und Pink Floyd wurden von AFN durch den Äther gejagt. Zum Jahrzehntwechsel kamen dann auch Janis Joplin, Jimi Hendrix, die Doors und viele andere dazu. Wie das Medienmagazin des Rundfunks Berlin-Brandenburg berichtet wird mit der Auflösung der Studios in Würzburg auch die dortigen AFN-Frequenzen abgeschaltet.

Legende ist noch zu wenig: mit Max Roach verliert die Welt einen ihrer begnadetsten Schlagzeuger, der fast allen Jazz-Größen den Takt vorgab

„Bitte nennen Sie mich nicht Jazzmusiker“, wehrte sich der alte Herr noch vor vier Jahren freundlich…..einen schönen Nachruf auf Max Roach lesen sie hier

Grüne Nacht in Ansbach

Eine wunderbare Grüne Nacht, mit Musik, Licht, gutem Essen und einigen Gauklern erlebten wir am Samstag Abend in der grün illuminierten Ansbacher Altstadt. Ziemlich spontan machten wir uns auf die Socken um nach der Blauen Nacht in Nürnberg auch mal die Grüne Nacht zu erleben. Als wir gegen 21 Uhr ankamen stellte sich jedenfalls bei mir ein Hungergefühl, just in dem Moment, ein als wir beim Ristorante Il Teatro, vorbei liefen. Gute Karte, schöne Außenterrasse, lauer Abend. Plötzlich beim ersten Schluck Chiaretto auch die ersten Regentropfen, so assen wir dann die selbstgemachten Tortellini mit Walnussschaum eben inside. Nachdem wir gegessen hatten hörte der Regen auf und wir streiften durch die grüne mittelfränkische Bezirkshauptstadt, durch Galerien und Kirchen, schauten Gauklern und Musikern zu und genossen den schönen Abend.

il_teatro.JPGgalerie_christian_roesner3.JPGgalerie_christian_roesne2.JPG

galerie_christian_roesner.JPG gruene_nacht.JPGgruene_nacht4.JPGgruene_kopf.JPGgruene_nacht1.JPGgruene_nacht2.JPGgruene_nacht3.JPGgruene_nacht5.JPGgruene_nachtmusik.JPGgruene_nachtmusik2.JPGgruene_nacht_liveband.JPGoldiband.JPGfeuerschlucker.JPGfeuertanz.JPGfeuertanz2.JPGmarktgrafin.JPGmarktgrafin2.JPGturkinen.JPGsuperbeamer.JPGstatue.JPG

Jazz in den Weinterassen bei herrlichem Wetter

Ein sehr gelungener Abend ging viel zu schnell vorbei. Die Freizeitjazzer spielten einfühlsamen BePop, die Weine waren sensational, die Fischterinen der absolute Knaller und über die leckeren Käsestangen und das shr gute Natursauerteigbrot brauche ich hier keine Worte mehr gebrauchen und auch das Rahmenprogramm simmte Patchwork aus Forchheim, Gartenschmuck von der schwäbischen Alb und Schmuck aus Erlangen. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr wenn das Weingut Streng in Sulzfeld wieder zu „Jazz in den Weinterassen“ einläd.