Schandmaul kommen am 12. Juli 2019 auf die Wertheimer Burg / Support: D´Artagnan

Sie sind wohl die am wenigsten von dunklen Jahrhunderten, Burgfräuleins und Rittern singende Band von allen denen, die gerne in die Schublade „Mittelalter-Rock“ gesteckt werden. Und auch wenn „Schandmaul“ einen recht provokativen Namen tragen, versprühen die sechs Musiker aus dem Münchener Raum weitaus mehr Lebensfreude als ähnliche Bands dieser Gattung. So sicher auch am Freitag, 12. Juli, wenn Schandmaul auf der Wertheimer Burg auftritt. Support sind die Franken D´Artagnan. Einlass ist um 17.30 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr.

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer gab es jeweils bereits Gold, während das letzte Album „Leuchtfeuer“ erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte. Mit ARTUS demonstrieren Schandmaul einmal mehr ihr über die vielen Jahre organisch gewachsenes Können und schaffen einen neuen Goldstandard in der deutschsprachigen Rockmusik.

D´Artagnan sind eine Folk-Rock-Band aus Nürnberg. Der Name der Band leitet sich von der historischen Figur D’Artagnan ab, die auch als Hauptfigur des Romans Die drei Musketiere berühmt wurde. Schon seit 2004 sind die Musiker von „Feuerschwanz“ aus Erlangen mit ihrer Mischung Mittelalter-Rock und Klamauk unterwegs. Sänger Ben Metzner ist zusammen mit Gitarrist Felix Fischer gleichzeitig noch Mitglied von D´Artagnan, mit der man nicht auf Metal-Festivals oder in entsprechenden Clubs unterwegs ist, sondern auch schon in der ARD beim Fest der Volksmusik auflief.

Nik Kershaw kommt am 18. Juni in die Würzburger Posthalle

Nik Kershaw ist ein echtes Hit-Kind der 1980er-Jahre, dessen Songs nach wie vor im Radio gespielt werden. Doch der Brite ist nach wie vor auch für seine Live-Aktivitäten bekannt und beliebt und gehört noch lange nicht zum „alten Eisen“. Nachzuhören am Freitag, 25. Oktober, in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Nik unterschrieb bei MCA Records in 1983 und stürmte mit „I Won’t Let The Sun Go Down“ die Hitparaden im darauf folgendem Jahr. Der Sohn eines Architekten und einer Opernsängerin traf mit seinen Songs und seinem Sound den Nerv der Zeit und schaffte mit „Wouldn’t It Be good“ 1984 seinen internationalen Durchbruch. Sein vor 35 Jahren veröffentlichtes Debütalbum “Human Racing” erlangte Platinstatus.
Erfolgreiche Tourneen und weitere Hits wie “The Riddle” folgten. 1985 trat Nik unter anderem auf dem von Bob Geldof und Midge Ure organisierten “Live Aid” Konzert auf. Nach weiteren Alben entschied er sich 1989 aus dem Rampenlicht zu verabschieden und arbeitete im Hintergrund als Song-Writer und Produzent. Der Killer-Hit “The One & Only” ist beispielsweise von ihm für Chesney Hawkes geschrieben worden.
Nik arbeitete mit Künstlern wie Cliff Richard, Bonnie Tyler, Ronan Keating, Jason Donovan, Nick Carter, Michael W Smith, Connah Reeves, Colin Blunstone, Petula Clark, Gary Barlow, The Hollies,
Elton John oder Tony Banks (Genesis). Er wird immer wieder von Legenden wie Eric Clapton, Miles Davis oder Elton John als einer der besten Songwriter seiner Generation gepriesen und war für vier Brit Awards nominiert.
Neben diversen Film und TV-Projekten, für die er Musik schreibt und produziert, veröffentlicht er auch weiterhin Alben unter seinem Namen. Natürlich zieht es Nik auch immer wieder auf die Bühne zurück, um diese einzigartige Energie der Livekonzerte zu spüren und seine alten sowie aktuellen Songs für all seine Fans weltweit zu spielen.

Text/Foto: Via Posthalle

Die Coverrock-Band „Helter Skelter“ spielt am 1. Mai in der Würzburger Posthalle

Die Classic-Rock-Band Helter Skelter spielt die klassische Rockmusik des vergangenen Jahrhunderts. Die sieben Musiker machen dies mit einer Perfektion und Spielfreude, die seinesgleichen sucht. Classic-Rock der späten 60er, 70er und Anfang 80er Jahre. Pink Floyd, Led Zeppelin, Beatles, Stones, Deep Purple, Eric Clapton, Bruce Springsteen, Uriah Heep, Yes, Eagles, CCR, Boston, Golden Earring, Foreigner, The Who, Cream, Neil Young, etc. geben sich in einem dreistündigen Konzert die Hand. Hier wird Tribut einer ganzen Ära gezollt. Bandmitglied und Hauptsänger von Helter Skelter ist Dan Lucas, der Gewinner von „The Voice Senior 2019“ (SAT.1). Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Herzlichen Dank ….

…..an alle die an mich gedacht haben und mir zu meinem 66. Geburtstag über die unterschiedlichsten Kanäle gratuliert haben. Einfach toll. Sehr schön dann noch der Geburtstagsausklang im Mainlusthafen7 bei Musik von Andi Kümmert.

Andreas Kümmert und Partner im Mainlusthafen7

Eindrucksvoller und eingängiger Metal-Mix – Jinjer spielen am 22. August in der Würzburger Posthalle

Foto: Posthalle

Das wohl bislang am besten gehütete Geheimnis der ukrainischen Musikszene sind Jinjer. Die Band spielt einen extrem eingängigen Mix aus Metalcore, Djent, Hardcore & Groove Metal. Der Vierer rührt eine technisch anspruchsvolle und nichtsdestotrotz absolut eingängige Mischung aus Metalcore, Djent, Hardcore und Groove Metal an, die durch Mark und Bein geht. Röhre und Aushängeschild Tatiana Shmailyuk hält das Ganze mit derben Growls und fesselndem Cleangesang zusammen. Die ukrainische Band tourt mittlerweile pausenlos um den Globus und entwickelt sich gerade von einem Geheimtipp zu einem weltweiten Phänomen. Wer dem Geheimnis auf die Spur kommen will, kommt am Donnerstag, 22. August in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Konzert von Glasperlenspiel verschoben

Aus produktionstechnischen Gründen muss das Konzert von Glasperlenspiel am 14.03.2019 leider verschoben werden. Bereits gekaufte Karten behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Glasperlenspiel

„Licht & Schatten“ – Tour 2019 neuer Termin 8.11.2019

Landglück ´s Beste vom Kaff

Anlässlich des 70 jährigen Jubiläums der Landfrauen Creglingen, veranstalten diese am Samstag den 13. April 2019 in der Mehrzweckhalle Creglingen einen großen Event. Dies soll ein unvergesslicher Abend werden, welchen die Veranstalter gerne gemeinsam mit Ihnen verbringen möchten. Hierzu wurden TOP Künstler aus dem Genre´s Kabarett, Mundart sowie div. Musikbereichen engagiert. Es erwartet Sie ein amüsantes Programm aus Comedy, Kabarett, A-capella und Mundart-Geschichten.

Mit „Christoph Maul“ kommt einer der ganz großen Künstler zur Landglück Veranstaltung. Er ist der neue Stern am Kabarett und Comedy Himmel. Neben zahlreichen Auftritten in ganz Süddeutschland ist er in einem eigenen wöchentlichen Format bei Radio 8 zu hören sowie in zahlreichen TV Produktionen vertreten. Bekannt von TV Mainfranken, TV Touring sowie dem Bayrischen Rundfunk aus Franken Helau, Franken sucht den Supernarr und er erst vor kurzem bei der Närrischen Weinprobe. Seine Auftritte sind geprägt von einer hohen Dichte an Pointen und regionale Themen sind stets Inhalt des Programms.

Neben „Christoph Maul“ wird Liedermacher und G´stanzelsänger „Martin Rohn“ das Landglück mit einem Auftritt bereichern. Martin Rohn der mit seinen Sangeskünsten nach fränkischer Mundart mit Quetsche und Gitarre das Programm Musikalisch untermauert. Als Akteur und Büttenredner ist er bereits seit 2007 fester Bestandteil der Frankemer Stupfl Faschingssitzung und steht regelmäßig mit seinen Liedern und Texten auf div. Bühnen in ganz Süddeutschland.

Ein weiteres Highlight stellt die Kombo „Salzabroad“ dar. Die sangesfreudige a-capella Männergruppe singen querbeet Stücke aus Pop- und Volksmusik Melodien. Die Texte werden mit köstlicher Freiheit und heimischen Dialekt untermauert. Hier stimmen nicht nur Klang und Stimmen, da sitzen auch Mimik, Gestik und Interaktion mit dem Publikum.

Durch den Abend begleiten „Ernst & Ernst“. Selbst hier wird auf Mundart gesetzt und in bester Hohenloher Sprache moderiert und Geschichten erzählt. Wo immer diese beiden auftreten, bleibt kein Auge trocken.

Die Bühnenerfahrungen sowie die unkonventionelle Art der Künstler werden die Besucher des Abends schnell mit Ihrer Leidenschaft in Ihren Bann ziehen. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Abend voller grandioser Künstler. Ein Abend den man sicherlich nicht so schnell vergessen wird.

Zeitlos gegen den Zeitgeist Wolfgang Ambros kommt am 15. März in die Würzburger Posthalle


Unplugged, akustisch, reduziert… „Ambros pur!“ läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos kommt er am Freitag, 15. März in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht das Altwerden zu übertünchen. Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden, der seinen Liedern heute einen Rahmen gibt, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar dabei zuzusehen und ihn zu hören.

Bereits zum fünften Mal ist Ambros nun „pur“ unterwegs. Begonnen hatte er seinerzeit mit seinem langjährigen Freund, dem Keyboarder Günter Dzikowski im Duo. Wolfgang an der Gitarre, Günter drückte die Tasten. Die zwei von der Number One. Seit anderthalb Jahren ist man nun zu dritt. Roland „Roli“ Vogel ergänzt die Arrangements mit seiner Gitarre, dem Bass, der Ukulele und was er sonst noch so während des Programms auf der Bühne zupft, schlägt, streicht.

Vom ersten pur! Gig an hat Ambros aus seinem reichen Repertoire geschöpft. Heißt Songs vom Jahr 1971 an bis zu aktuellen Titeln. Eine Zeitreise die sich keine Sekunde wie eine solche anfühlt. Obwohl zum Teil die Lieder aus mehr als vierzig Jahren hervorgeholt werden, sind die Altersunterschiede der Lieder nicht spürbar. Wolfgangs charakteristische Stimme, die reduzierten Arrangements, die Moderationen, sprich die Gschichtl’n zwischen den Liedern und die offenkundige Spielfreude welche die drei Herren immer wieder an den Tag legen… das ist Ambros pur. Humorvoll, harmonisch, melancholisch und wunderbar österreichisch. Statt Zeitgeist haben Wolfgang Ambros‘ Lieder, gesungen und gespielt in dieser Dreier-Konstellation, eine Stufe erreicht, die nur wirklich gute Songs jemals erreichen können: Die Zeitlosigkeit! Gestern gut, heute gut und morgen auch – da verblasst nichts, da verliert sich nichts im Nebel der Zeit. Der Zentralfriedhof feiert wie einst, Hoffnungslos bleibt Hoffnungslos – auch im 21. Jahrhundert und im Espresso darf man zwar nicht mehr rauchen, aber sonst ist alles wie damals.

Wolfgang Ambros erfindet sich nicht neu. Er ist wie er war, wie er ist. Auf seine Art direkt und intensiv. Für jede pur! Tour holt er Perlen aus dem Fundus und fügt sie ins Programm. Da gibt es jene Lieder ohne die es sowieso nicht geht. ‚Da singen die Leute mit‘, sagt er und diese Freude des Wiedertreffens mit den bekannten Liedern, die darf man den Menschen nicht nehmen. Lieder sind zu Freunden geworden, andere zu alten Bekannten die man lange nicht mehr getroffen hat. Und wenn der Wolfgang dann genau diese Lieder abräumt bis aufs nackte Gerüst, sie gemeinsam mit Günter und Roli und mit viel Feingefühl wieder einkleidet, dann braucht man sich auch um Bettina keine Sorgen mehr zu machen. Sie ist genauso wie der Herr Ambros gut im neuen Jahrtausend angekommen.

2003 sang Wolfgang Ambros „Oid wurdn“. Seither sind fünfzehn Jahre vergangen. Na und? Es vielleicht jetzt nicht mehr so laut. Gut so. Pur die Fünfte wird so gut, so erdig, so unverpackt, so musikalisch feingliedrig sein wie die Vierte, die Dritte, die Zweite und die Erste. Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Ambros pur! Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon Gelegenheit so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie Wolfgang Ambros und seinen Liedern, viele von ihnen längst Volkslieder der anderen Art.

Tickets gibt es unter www.posthalle.de.

Das erfolgreichste Biopic aller Zeiten im CINEWORLD Film-Café: „Bohemian Rhapsody“

Freddie Mercury war einer der größten Sänger der 80er Jahre. Sein Mythos und der Mythos der legendären Band Queen sowie ihre Hits erwachen im Film „Bohemian Rhapsody“ wieder zum Leben. Das erfolgreichste Biopic aller Zeiten zeigt das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 21. Februar, in seinem nachmittäglichen Film-Café.

Der Film beginnt um 16 Uhr, vorher serviert das Team des Restaurants OSKARs leckere Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen und aromatischen Kaffee.

In den Hauptrollen von „Bohemian Rhapsody“ spielen Rami Malek den Sänger Freddie Mercury, Ben Hardy den Schlagzeuger Roger Taylor, Gwilym Lee ist Gitarrist Brian May und Joseph Mazzello der Bassist John Deacon. 15 Jahren Bandgeschichte gibt es auf der Leinwand zu erleben – von der Gründung der Band 1970 bis hin zum legendären Live-Aid-Konzert 1985. Damals klatschten 72.000 Zuschauer begeistert bei „Radio Ga Ga“ mit. Bei „Bohemian Rhapsody“ Es erklingen unvergessliche Hits wie „We Are the Champions“, „We Will Rock You“ oder „Another One Bites the Dust“. Freddie Mercury starb im November 1991 an den Folgen seiner Aids-Erkrankung.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Bohemian Rhapsody“
„Bohemian Rhapsody“ feiert auf mitreißende Art die Rockband Queen, ihre Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury. Freddie Mercury widersetzte sich Klischees, trotzte Konventionen und wurde so zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Der Film erzählt vom kometenhaften Aufstieg der Band durch ihre einzigartigen Songs und ihren revolutionären Sound. Sie haben beispiellosen Erfolg, bis Mercury, dessen Lebensstil außer Kontrolle gerät, sich unerwartet von Queen abwendet, um seine Solokarriere zu starten.
Freddie, der sehr unter der Trennung litt, gelingt es gerade noch rechtzeitig, die Band für das „Live Aid”-Konzert wieder zu vereinigen. Trotz seiner AIDS-Diagnose beflügelt er die Band zu einem der herausragendsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik. Queen zementiert damit das Vermächtnis einer Band, die bis heute Außenseiter, Träumer und Musikliebhaber gleichermaßen inspiriert.

Singer/Songwriter ELI kommt am 14. Februar in die Würzburger Posthalle

Mit dem Sound der Straße. Was für eine Erfolgsgeschichte, die ELI zu bieten hat: Der 20-jährige gebürtige Kölner und Wahlberliner, Musiker und Autodidakt wird als Straßenmusiker für eine Werbekampagne entdeckt, in der seine Geschichte ganz authentisch 1:1 erzählt wird. ELI macht sich mit eigenem Label ohne weitere Unterstützung auf, die Fans auch über das Netz für sich zu gewinnen. Dann hält sich sein Song „Change your mind“ seit 20 Wochen in den Top 100 der Media Control Charts. Der Song wurde bereits über 30 Millionen mal im Netz gestreamt und hat über sechs Millionen Aufrufe bei YouTube. Jetzt spielt ELI seine erste eigene Clubtour und kommt am Donnerstag, 14. Februar, in die Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.
Die eigentliche Liebe von ELI ist und bleibt das live spielen für seine Fans. Ob auf der Straße, bei Rock am Ring, wo er im letzten Jahr erstmalig als Newcomer dabei sein durfte oder als Support diverser internationaler Stars wie Jessie J, The Fray, Wincent Weiss oder Jake Bugg.