Tim Bendzko mit neuer Scheibe

Das neue Album Filter ist ab sofort erhältlich. Es ist wieder ein Meisterwerk des Union Berlin Fan. Das Bild habe ich noch mit meiner alten 5D Mark II gemacht. Nostalgie. 🙂

Tribut an Rammstein Coverband Völkerball kommt am 25. Oktober in der Würzburger Posthalle

Als Völkerball 2008 mit ihrer Vision antraten, den Sound und die urgewaltige Atmosphäre einer Rammstein-Show auf die Bühne zu bringen, begann eine Reise, die bis heute noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. Zehn Jahre bereits treffen Völkerball ihr Publikum mitten ins Herz und überzeugen dabei alteingesessene Rammstein-Fans ebenso wie diejenigen, die sich zufällig oder aus reiner Neugierde in eines ihrer Konzerte verirren. Nachzuhören am Freitag, 25. Oktober, in der Würzburger Posthalle. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Stetig wachsende Zuschauerzahlen, immer größere Bühnen, faszinierende Pyrotechnik, ausgefeilte Lichtshow und der irrsinnig brachiale Rammstein Sound lassen Völkerball nach zehn Jahren zum auserlesenen Kreis der besten Tribute-Shows Europas zählen. Jedes Konzert ist ein Erlebnis der besonderen Art. Die Bühne zunächst in Dunkelheit gehüllt eröffnet eine Explosion mit lautem, dumpfem Schlag. Der Vorhang fällt und gibt den Blick frei auf die unwirklich maschinell wirkende Kulisse. Hinter einer Wand aus Feuer und Nebel nur schemenhaft erkennbar übernimmt die Band und führt das Publikum durch eine Inszenierung aus Lichtshow, exakt gesetzten Pyroeffekten und dem perfekt aufeinander eingespielten Völkerball-Sound. Tief, unerbittlich, hart erklingt die sonore Stimme des Völkerball-Frontmanns René Anlauff, der es mehr als jeder andere versteht, den Konzertbesucher in die urgewaltige Atmosphäre zu entführen, die sich in den Texten Rammsteins wiederfindet. Ein Erlebnis irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel, Lust und Schmerz. Eine Band, die sich hart und prägnant präsentiert, roh, einfühlsam, von Grund auf kalt und doch emotional.
Tickets: www.posthalle.de

Andreas Kümmert kommt am 16. Oktober in die Würzburger Posthalle und am 21. Dezember in die Stadthalle Lohr

Würzburg/Lohr. Er ist ein Getriebener. Ein ständig Suchender. Nach der Wahrheit. Nach Inspiration. Nach echten Gefühlen. Und natürlich nach sich selbst. Eine Forschungsreise, die Andreas Kümmert schon in frühen Jahren begonnen hat und die ihn nach diversen Höhen und Tiefen nun zur nächsten Etappe führt. Auf seinem brandneuen Album „Lost And Found“ macht der süddeutsche Musiker Zwischenstation an einem ebenso ungewöhnlichen wie auch ungewohnten Ort, um sich dem Publikum von einer völlig neuen Seite zu öffnen. Nachzuhören am Mittwoch, 16. Oktober in der Würzburger Posthalle sowie am Samstag, 21. Dezember in der Stadthalle Lohr am Main. Einlass ist jeweils um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Auf „Lost And Found“ entfernt sich Kümmert einen ganzen Schritt von seinen einstigen Singer/ Songwriter-Wurzeln, um sich einer genreübergreifenden Vielfalt neuer und moderner Einflüsse zu öffnen: Angefangen bei swingendem Neo-Soul, über hoch ansteckenden Funk, bis hin zu opulent orchestrierter Popmusik und gefühlvollen Gospel-Einflüssen spannt er seinen stilistischen Bogen – das alles, ohne sich selbst auch nur einen Moment lang untreu zu werden. Eine musikalische Weiterentwicklung, die größer wohl nicht sein könnte und mit der er vielleicht auch hier und da polarisiert.

Schon seit jeher war der aus dem kleinen Städtchen Gemünden am Main stammende ECHO-Nominee ein Paradebeispiel dafür, seinem untrüglichen Bauchgefühl zu folgen und durch harte Arbeit sowie einen festen Glauben an sich selbst immer wieder den nächsten Schritt zum Betreten künstlerischen Neulands zu wagen.

2018 hat der Vollblutmusiker seine markante, sofort wiedererkennbare Soundästhetik mit Unterstützung der beiden Produzenten Jules Kalmbacher (Tim Bendzko, Mark Forster, Xavier Naidoo) und Jens Schneider (Max Giesinger, Joris, Wincent Weiss) einer Frischzellenkur unterzogen, die seine enorme Weiterentwicklung als Songwriter und Texter spiegelt, der sich heute auch in mainstreamigeren Klanggefilden hörbar wohl fühlt.

Bereits seit Anbeginn seiner Musikerkarriere besaßen Kümmerts Songs eine Art Kompassfunktion, die ihn stets verlässlich aus schlechten Zeiten herausmanövriert und den richtigen Weg gezeigt haben. Songwriting als Selbsterfahrungsprozess mit dem Ziel, herauszufinden, was ihn emotional bewegt und wer er eigentlich ist. Mit „Lost And Found“ verfolgt Andreas Kümmert nun weiter seinen Weg, sich der Zukunft und der niemals endenden Schlacht mit seinen Dämonen zu stellen.

Für mehr Rock- und Pop-Kultur beim Stadtfest

Die Würzburger Posthalle ist am 13. und 14. September wieder mit einer Kulturbühne dabei. Erfahrene Würzburger-Stadtfestgänger wissen es längst: Die Posthalle Würzburg ist mit einem eigenen Bühnenprogramm regelmäßig beim Würzburger Stadtfest vertreten. Auch dieses Jahr. Zu finden ist die Kulturbühne, präsentiert von der Posthalle Würzburg in Zusammenarbeit mit der Würzburger Rockgemeinschaft e.V. (Würg), dem Hörfunksender Charivari sowie dem „RockCheck“, in diesem Jahr am Vierröhrenbrunnen. Zum Bühnenprogramm am Freitag gehört neben Melting Batteries aus Schweinfurt und Blind Mans Medicine aus Würzburg unter anderem auch die Würzburger Inklusionsband Mosaik, deren Lieder wichtige Themen wie Inklusion, Toleranz und Menschlichkeit aufgreifen und so zum Nachdenken anregen. Headliner am Abend ist die Classic Rock Tribute-Band mit Donny Vox. Beginn am Freitag: 15 Uhr; Beginn am Samstag: 10 Uhr

Die Übersicht:

Freitag

15:00 Chris Louis Müller 

15:50 Melting Batteries (RockCheck)

16:40 Blind Mans Medicine (RockCheck)

17:30 Impro-Theater

18:00 t.b.c. Bieranstich OB Schuchardt

18:30 Closedown 

19:40 Mosaik

21:00 Donny Vox Band (Bild unten)

Samstag

10:00-12:00 Mika´s Tanzschule e.V.

Dance Encore

12:30-13:00 t.b.a.

13:20-13:50 t.b.a (RockCheck)

14:10-14:40 Every Child (RockCheck)

15:00-15:30 Kein Zu3ritt (RockCheck)

15:50-16:20 DRAAmatiX (RockCheck)

16:40-17:20 Todoroki Wadaiko

17:40-18:10 Dominik Fritz

18:30-19:15 Zulu

19:45-20:45 t.b.a

21:15-23:00 Boppin B. (Bild unten)

Ich höre sie immer noch gerne an

Im August 1969 wurde die LP aufgenommen. Anschließend tourte die Band um Leader Carlos Santana durch die USA, wo sie besonders durch einen Auftritt im August beim legendären Woodstock Festival bekannt wurde. Für den Woodstock Film wurde später ihr sehr expressives Stück Soul Sacrifice ausgewählt. Das Debütalbum, das es bis in die Top 5 der US-amerikanischen Albumcharts schaffte, in denen es sich über zwei Jahre halten konnte wurde über zwei Millionen Mal verkauft. Und ich höre die LP auch nach 50 Jahren immer noch sehr gerne und schwelge in Erinnerungen. Zum Anhören hier klicken.

The Sweet kommen am 10. Juli in die Würzburger Posthalle

WÜRZBURG. Sweet ist eine der wenigen berühmt berüchtigten „Glam Rock Bands“, die Chart Erfolge in den 70ern, 80ern und 90ern gehabt haben. Sie haben über 30 Millionen Platten verkauft und sind immer noch eine „live“ Touring Band. Sweet bietet viel mehr als nur Glam Rock, ihre Musik ist zeitlos und vielseitig. Vom reinen Pop bis Heavy Metal, von Liedern wie Little Willy mit nur drei Akkorden bis hin zu komplexen Arrangements. Nachzuhören am Freitag, 10. Juli in der Würzburger Posthalle.  Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

1970 war ein wichtiges Jahr, Sweet mit Andy Scott, Steve Priest, Mick Tucker und Brian Connolly trafen auf die Songwriter Nicky Chinn und Mike Chapman und Plattenproduzent Phil Wainmann. Diese fünfjährige Partnerschaft brachte zwölf Top-Twenty Hits hervor, darunter auch eine Nummer eins. Die Medien meinten daraufhin, dass die Band eine Retortenband sei. Die hartgesottenen Fans wussten es besser. Auf den B-Seiten der Hits fand man eigene Heavy Rock Kompositionen. Die Live-Auftritte waren sensationell, was nicht nur an der Musik lag. Mitglieder der Band wurden in Belgien wegen eines obszönen Bühnenauftrittes festgenommen. Das alles hat ihr Image nur gefördert.

US Hits waren unter anderen Ballroom Blitz, der später im Film „Wayne’s World“ zu hören war, Fox On The Run, eine Nummer zwei, Action später ein Hit für Def Leppard und Love Is Like Oxygen auf Nummer fünf. Ihr Album Desolation Boulevard bekam Gold. Love Is Like Oxygen war seit drei Jahren wieder der erste weltweite Hit für Sweet. Das Lied, vom Gitarristen Andy Scott geschrieben, wurde mit zwei Novello-Awards ausgezeichnet. Sweet hatte endlich ihr Ziel erreicht – Anerkennung in Großbritannien. Danach passierte schier Unglaubliches: Sänger Brian Connolly verlies die Band im Januar 1979. Das übrig gebliebene Trio machte weiter wie eine dreiteilige Sitzgarnitur, wie sie einmal beschrieben wurden, aber trotz einiger Hits in Europa und drei weiteren Alben, war nach einer letzten Tour in Großbritannien im Jahre 1981 alles vorbei.

Seit Jahrzehnten bespielt nun Andy Scott schon die Bühnen weltweit. Fast alle Shows in den letzten Jahren waren ausverkauft. THE SWEET haben somit an Zugkraft nichts verloren. „THE SWEET and „ The Show Must Go On!!“ auch in 2020…..!!!

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es online unter www.posthalle.de. Text: Posthalle

SALTATIO MORTIS 30.08.2019 – Burg Wertheim

Mit ihrer Konzertreihe “IN CASTELLIS“ haben SALTATIO MORTIS 2017 den vielfachen Wunsch ihrer Fans mehr als nur erfüllt. Indem sich die Band in historischen Gemäuern der Republik präsentierte, gelang es ihnen sogar, eine eigene Marke zu schaffen. Alte Burgen, Festungen und Schlösser sind die atemberaubenden Kulissen, die den Hintergrund einzigartigen Konzerte bilden. Wer SALTATIO MORTIS bei den letzten IN CASTELLIS Konzerten erlebt hat, weiß wovon die Rede ist. Im Schatten von Türmen und Zinnen und umgeben von mächtigen Burgmauern zelebrieren sie mit ihren Gästen fünf ganz besondere und exklusive Shows. Erneut werden die Spielleute zusammen mit den Konzertbesuchern ein rauschendes, unvergessliches Konzerterlebnis feiern; und dies vor historischen Kulissen mit atemberaubenden, einzigartigen Landschaftsausblicken, welche an sich schon eine Reise wert sind.

Neues und Altbewährtes wird zu hören sein; eine spannende Mixtur von der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Akustische und rockige Stücke – Moderne küsst Tradition: dies sind bei SALTATIO MORTIS keine Gegensätze, sondern zwei Seiten der gleichen Medaille und die Zutaten ihrer grandiosen Show „IN CASTELLIS“, die von einer beeindruckenden Pyro- und Feuershow umrahmt wird.

So laden sie 2019 mit ihrer unbändigen Spielfreude erneut ein, ihren Zug durch Burgen und Festungen in lauen Sommernächten zusammen mit dem Publikum ausgelassen zu feiern. Zudem werden wieder besondere Gäste auf die Bühne erscheinen; welche genau das sein werden, darf noch nicht verraten werden, man sollte aber schon höchst gespannt sein.

Einlass: Uhr Beginn: Uhr – Burg Wertheim

10 Jahre Cosmowein – Kunst & Musik Event

Programm am 03.08.19 ab 18 Uhr
Vernissage mit Fotograf Fritz Volkert und Winzer Harald Wörner mit 5 Sinnes-Weinprobe und dem Wein Sinnesreise
Fritz Volkert aus Büchenbach im Landkreis Roth ist durch zahlreiche Fotoausstellung sehr bekannt. Auch in unserer Schloss Galerie hat er bereits schon einmal Bilder zum Thema Weinberge in Franken ausgestellt. Diesmal zeigt er uns Bilder von einer Donau Kreuzfahrt mit der Prinzessin Katharina (Phoenix) von Passau nach Budapest. Er fotografiert mit Nikon- und Leica-Kameras analog und digital ohne Retusche oder Korrektur. Die Landschaften entlang der Donauregion mit Schlögener Schlinge, die wunderschöne Wachau und das Donauknie sowie die Metropolen Wien, Bratislava und Budapest sorgen für spannende, abwechslungsreiche interessante Eindrücke und Motive. Die Ausstellung bleibt bis Ende Oktober in der Galerie.

Programm ab 19 Uhr:Oldie Band & Büfett im Vorverkauf für 30 € / PersonKartenvorverkauf: Tel. 09383-7179. The Cofederates aus Asberg präsentieren Hits der 60er Jahre . Ab 19.30 – 21 Uhr warmes Büfett mit Tafelspitz, Edelfischen, Waldpilzen in Rahm, dazu passenden Beilagen und Salaten.

 Am Sonntag den 04.08.
lädt Winzer Harald Wörner zu einer Weinbergsführung mit meditativer Weinprobe ein.    Treffpunkt: 10.30 am Schloss oder 10.45 am Parkplatz vom Tennis Gerolzhofen bis 12 Uhr.Anschließend reservieren Sie gerne einen Tisch im Schloss- Restaurant mit Garten

Hier beginnt auch ein Malkurs mit Roland Eckert Köhler: Bitte melden Sie sich für den Malkurs direkt beim Künstler an Tel. 09391-810180 / www.rolandeckertkoehler.de

Schandmaul kommen am 12. Juli 2019 auf die Wertheimer Burg / Support: D´Artagnan

Sie sind wohl die am wenigsten von dunklen Jahrhunderten, Burgfräuleins und Rittern singende Band von allen denen, die gerne in die Schublade „Mittelalter-Rock“ gesteckt werden. Und auch wenn „Schandmaul“ einen recht provokativen Namen tragen, versprühen die sechs Musiker aus dem Münchener Raum weitaus mehr Lebensfreude als ähnliche Bands dieser Gattung. So sicher auch am Freitag, 12. Juli, wenn Schandmaul auf der Wertheimer Burg auftritt. Support sind die Franken D´Artagnan. Einlass ist um 17.30 Uhr, Beginn um 18.30 Uhr.

Auf den ersten Blick haben Schandmaul ein Luxusproblem: Die Erwartungshaltung gegenüber ihrem neuen Studioalbum ARTUS ist hoch. Für dessen Vorläufer gab es jeweils bereits Gold, während das letzte Album „Leuchtfeuer“ erstmals in der Bandgeschichte auf den ersten Platz der deutschen Alben-Charts kletterte. Mit ARTUS demonstrieren Schandmaul einmal mehr ihr über die vielen Jahre organisch gewachsenes Können und schaffen einen neuen Goldstandard in der deutschsprachigen Rockmusik.

D´Artagnan sind eine Folk-Rock-Band aus Nürnberg. Der Name der Band leitet sich von der historischen Figur D’Artagnan ab, die auch als Hauptfigur des Romans Die drei Musketiere berühmt wurde. Schon seit 2004 sind die Musiker von „Feuerschwanz“ aus Erlangen mit ihrer Mischung Mittelalter-Rock und Klamauk unterwegs. Sänger Ben Metzner ist zusammen mit Gitarrist Felix Fischer gleichzeitig noch Mitglied von D´Artagnan, mit der man nicht auf Metal-Festivals oder in entsprechenden Clubs unterwegs ist, sondern auch schon in der ARD beim Fest der Volksmusik auflief.