A weng läff #500 – Himbeereis zum Frühstück

Heute zum Jubiläums Walk hat mich G. zu einem Himbeereis eingeladen. Im Schnitt habe ich gut 10 km pro Walk zurückgelegt. Das sind gut 5000km und auch der Gewichtsverlust war enorm, der ist aber zum größten Teil auf meine Ernährungsumstellung zurück zu führen. Gleichzeitig noch ein paar Bilder für die UNICEF Galerie gemacht. Schau mer mal wie es weitergeht. Sonne hätte scheinen können. Musik hörten wir von Johannes Oerding.

Fotokurs für Einsteiger in Kitzingen

Pandemie bedingt erst der dritte Kurs in diesem Jahr. Wetter war heute perfekt zum Fotografieren. In diesem Einsteigerkurs lernten die Teilnehmenden die Grundeinstellungen bei Sonnenschein und bewölkten Wetter, dann Macro, Portrait und Landschaftsaufnahmen. Hat wieder Spaß gemacht und es macht mir Freude den Leuten Fotografieren beizubringen. Viele Leute getroffen unter anderem Hisky der einen Entlastungslauf machte und sich damit vom superschweren Baumwipfelpfad, der gestern unter erschwerten Bedingungen stattfand, aktiv zu erholen und das Laktat aus den Muskeln zu bekommen.

A weng läff #495 – Sonntagmorgen

Der Morningrun hat mir wieder richtig gut getan. Ich kann zwar noch nicht wirklich schnell laufen aber es macht Spaß. Gestern wollte ich ja noch die Michelfelder Handballer knipsen, aber ich war einfach zu platt. Ich werde wohl die Sportfotografie ein wenig einschränken müssen um selber mehr sporteln zu können. Sorry, irgendwie ist das auch brotlose Kunst, Zeitungen, Portale und vor allem die Vereine können oder wollen nicht mehr soviel oder gar nichts bezahlen wie vor der Pandemie. Ich habe mir ein paar Ziele gesetzt die ich noch erreichen will dazu muss ich meinen Trainingsaufwand noch erheblich erhöhen. Gewicht kommt so langsam dahin wie ich es brauchen werde. Im Ohr heute u.a. die Walker Brothers mit The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore aus dem Jahr 1966, da war ich 13 Jahre alt. :-). Ganz unten ein paar Bilder von heute morgen die ich mit dem Smartphone gemacht habe. Es war ein tolles warmes Licht.

A weng läff #493 – Double walk

Wie in den letzten Tagen war ich zweimal unterwegs. Einmal als Personal Trainer mit Sandra, die sehr gute Fortschritte macht und dann halt der obligatorische Mittagswalk mit Emma. Über 30000 Schritte auf dem Pacer. Im Ohr unter anderem Forever Young mit Rod Stewart Live. Geiler Typ.

Bekenntnisse eines Morgensportlers im Seniorenalter

Oder einfach a weng läff #484 und Schwanbergsamstag. Um Viertel sieben joggte ich los auf eine 8km Runde danach umziehen und aufs Rad zum Schwanberg hoch und zurück. Eigentlich wollte ich noch ins Freibad und meine obligatorischen 500m runterplanschen, zu meinem Stil im Wasser, schwimmen zu sagen wäre übertrieben, doch dann fing es zu regnen an. Vielleicht heute Abend nach der ersten Halbzeit vom A- Klassen Match Bayern Kitzingen – Ülkemspor Kitzingen. Musik gab es auch unter anderem Pohlmann mit „Was bleibt“. Ja was bleibt wirklich? Ich habe mir noch zwei sportliche Ziele gesetzt, die ich den nächsten zwei Jahren absolvieren möchte, vieleicht schaffe ich es ja. Danach kann ich beruhigt sterben. Edit: Mit dem Schwimmbad hatte es dann doch noch geklappt. Auch weil mein Akku lehr war, was mir noch nie vorher passiert ist. So what.

Regenbogenfahrt 2021 von Ulm nach Würzburg

Mit Zwischenstop in Kitzingen im ehemaligen Gartenschaugelände, was die Bürgermeisterin Astrid Glos in ihrer Begrüßungsrede erwähnte. Mit der Einfahrt zum großen Stadtbalkon, wo auch eine kräftige Brotzeit auf die Radler wartete, strahlte die Sonne, an einem sonst ziemlich bewölkten Vormittag. Auf der Website der Tour steht folgendes über die Regenbogenfahrt zu lesen: „Die Regenbogenfahrt ist eine Mut-Mach-Tour – und wird bereits seit 28 Jahren von der Deutschen Kinderkrebsstiftung veranstaltet. Das Hauptanliegen der Teilnehmer ist es, den akut betroffenen Kindern und deren Familien Mut und Hoffnung in der schweren Zeit der Krebstherapie zu vermitteln. Denn das Alleinstellungsmerkmal der Regenbogenfahrt ist, dass alle Teilnehmer selbst im Kindes- oder Jugendalter eine Krebserkrankung hatten.“ Gestartet wurde am 21. August 2021 in Ulm, weitere Etappenorte waren Augsburg, München, Regensburg, Amberg, Nürnberg, Erlangen, Neustadt/Aisch und Würzburg. Acht Etappen, acht Kliniken, neun Elternvereine, zwei Gruppen, 2×25 Fahrende 2×2 Fahrer in den Begleitbussen.

Mit dabei natürlich auch Otto Ellmauer, einer der eifrigsten Spendengeldsammler für an Krebs erkrankte Kinder. Er ließ es sich nicht nehmen die Schlußetappe von Kitzingen nach Würzburg mit einem Lastenfahrrad voller Geschenke mitzufahren.

Unten weitere Impressionen vom Empfang in Kitzingen ua. mit dem Hofrat und ehemaligen Touristik-Chef von Kitzingen Walter Vierrether und den Weinprinzessinnen, dem 2. Bürgermeister Manfred Freitag und der Stadträtin Sabrina Stemplowski.

Fotokurs für Einsteiger in Kitzingen

Heute hatte eine Frau aus dem Großraum Frankfurt bei mir einen Fotokurs für Einsteiger gebucht. Sie hatte eine Canon 2000d dabei. Da bei mir im Schrank auch noch so eine vierstellige Canon rumliegt habe ich die wieder einmal reaktiviert. Es ist eine 1100D, also ein paar Jahre älter wie die der Teilnehmerin. Die zwei Stunden vergingen wie im Flug und ich merkte das die Kursteilnehmerin sehr interessiert war. Wir machten mit dem Kit-Objektiven Makroaufnahmen, ein bisschen Landschaft und auch a weng Sport. Motivsuche war dabei, Arbeiten mit dem vorhandenen Licht, perspektivische Fotografie und einiges mehr. Wer einen Fotokurs bei mir buchen will kann das machen. Einfach anrufen auch als Gutschein möglich. Preis für zwei Stunden: 55.- Euronen. Unten ein paar Bilder die ich mit der 1100D und dem 18-55 Kitobjektiv gemacht habe.