Nullnummer in Rottendorf und zweimal gelb/rot

Für Rottendorf waren es verschenkte Punkte und für Heimbuchental war der Punkt mehr als wertvoll. Die mitgereisten Fans aus dem Spessart sahen ein ausgeglichenes Match mit wenigen Torraumszenen. Ein Tor vom Ex-Landesligaspieler des WFV Jannik Fischer wurde wegen Stürmerfoul nicht gegeben. Anfang der zweiten Hälfte wurde auf jeder Seite Gelb-Rot verteilt. Es traf Philipp Aulbach (Heimbuchenthal) in 49.Minute und Martin Hesselbach (Rottendorf) acht Minuten später. Mehr Bilder von mir gibt es hier. Spielinfos beim Verband.

Moritz Kunkel Heimbuchental im Zweikampf mit dem Rottendorfer Marcel Stuehler beobachtet von Leon Spieler und Schiedsrichter Peter Flach
Nach diesem Foul von Martin Hesselbach an den eingewechselten Christopher Röth gab es gelb rot
Gelb und nochmal Gelb ergibt Rot
Martin Lang kann seine Enttäuschung nicht verbergen

Bayernliga: TSV Abtswind – SV Seligenporten 2:0

Wenn man die letzten Spiele der Elf aus dem Steigerwald und das Mannschaftspotential von Trainer Mario Schindler sieht ist es keine Überraschung das man auch Teams wie Regionalliga-Absteiger SV Seligenporten schlagen kann. Bei herrlichen Fussballwetter glänzte Matchwinner Max Hillenbrand mit einem tollen Doppelpack. Mehr Bilder von mir hier und Spielinfos auf der Verbandsseite

Doppeltorschütze Max Hillenbrand im Zweikampf mit Sebastian Glasner, der schon für den FC Erzgebirge Aue in der zweiten Bundesliga gespielt hat. Dritte Liga spielte er bei Chemnitzer FC, SV Wacker Burghausen und DSC Arminia Bielefeld. Ein sehr erfahrener Spieler.
Torjubel bei der Nummer 20
Sie schenkten sich nichts

Bezirksliga Unterfranken West SG Hettstadt – SV Vatan Spor Aschaffenburg

Der Tabellenvorletzte Hettstadt bot Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg ein kampfreiches Match das dann schlussendlich doch noch unglücklich verloren wurde. In den sechs ausstehenden Spielen ist noch viel möglich aber mit den 17 Punkte haben die Hettstädter eine schlechte Ausgangsposition zum Klassenerhalt und könnten den bereits als Absteiger feststehende Karlstädter folgen . Für Vatan Spor könnte es in diesem Jahr mit dem Aufstieg in die Landesliga klappen aber sicher ist auch das noch nicht. Bilder vom Match hier und Spielinfos hier.

Der spätere Torschütze Tim Pfaffendorf Hettstadt im Kopfballduell mit Peter Sprung Spielertrainer und Spielführer in Personalunion bei der SV Vatan Spor Aschaffenburg
Beim Elfmetertor von Lukas „Cicho“ Cichon in der 85. Minute keimte Hoffnug für ein Unentschieden auf die dann aber in der 88. Minute Rachid Yahia mit seinem Tor zum 2.3 zunichte machte.

Landesliga Nordwest: Kleinrinderfeld – Aufkirchen 4:0

Die Anfahrt nach Kleinrindefeld gestaltete sich als ein wenig tricky. Wasserrohrbruch in der Kaltensondheimer Straße, Sperrung der Brückenauffahrt in Sommerhausen, Umweg über Goßmannsdorf, geschlossene Schranke in Geroldshausen und Radfahrer in Doppelreihe. Das Spiel, ohne große Höhepunkte, verlief dann standesgemäß, bei herrlichem Wetter, mit einen klaren Sieg der Kleinrinderfelder gegen zu brave Aufkirchner die so langsam für die Bezirksliga planen können. Spielinfos auf der Verbandsseite. Bilder vom Spiel unten und hier bei Fupa.

Eisenbahnschranke in Geroldshausen
Aufkirchens Spielführer Jochen Egner und Kleinrinderfelds Torschütze Magnus Rentzsch
Was mag Tobias Jäger seinem Trainerkollegen aus Aufkirchen Josef Pelczer wohl ins Ohr geflüstert haben??
Sandro Kramosch erzielt mit beherzten Schuß das eins null hinten Stefan Herzog und Zwillingsbruder Marco Kramosch
Noch voller Hoffnung vor dem Spiel. Weiblicher Fan aus Aufkirchen.

Erst der Strom und dann das Wasser

Wenn der Nachbar sachte an die Tür klopft und der Rest der Nachbarschaft in den Vorgärten auf den Handys rumtippt. Wenn der Lottoladen schon um 11Uhr geschlossen hat dann hat es in Kitzingen einen größeren Stromausfall. Wenn dann noch Umleitungsschilder in der unmittelbaren Gegend aufgestellt werden und Bagger einen höllischen Krach machen, dann hat es einen Wasserrohrbruch. Bisschen viel wenn alles an einem Tag passiert. Dafür haben dann aber die schönen Sakura Blüten für die Unannehmlichkeiten des Tages entschädigt.

TSV Gochsheim – TSV Bergrheinfeld Bezirksliga Unterfranken Ost

Dieses mal klappte es nicht das Daniel Meusel wieder so ein traumhaftes Freistoßtor wie gegen Dampfach ins Tor zauberte. Da hat er aus rund 25 Meter, halbrechter Position den Ball in einer genialen Flugkurve genau in den Winkel des Torwartecks gezirkelt und wurde für den „Bayern-Treffer des Monats“ März nominiert. In der 12. Minute, in ähnlicher Situation, war er nahe dran aber der Ball ging knapp über das Tor. Nach dem torlosen Unentschieden gegen den Lokalrivalen aus Bergrheinfeld wird es für die Gochsheimer in den noch sieben ausstehenden Spielen schwer werden noch den Relegationsplatz zu übernehmen. Vor 250 Zuschauern gelang den Gochsheimern nicht den Bergrheinfeldern ihr Spiel aufzuzwingen. Meist haben Derbys ihre eigenen Gesetze und so können die Gochsheimer froh sein noch ein Unentschieden gegen immer stärker werdende Bergrheinfelder gerettet zu haben. Bilder unten und noch weitere Bilder von mir dann hier.

Daniel Meusel beim Freistoß
Den hätte Bergrheinfelds Torhüter Florian Müller wahrscheinlich nicht mehr erreicht
Daniel Meusel
Marino Müller TSV Bergrheinfeld

SV Gutenstetten Steinachgrund mit klaren Heimsieg gegen TV 48 Erlangen

Die Mannschaft des Schweizer Trainers Daniel Tarone entschied das Match mit dem 4:0 bereits in der 36. Minute. Endstand 4:1, was für die Erlanger Mannschaft bedeutet das sie sich am Ende des Spieltages auf dem Relegationsplatz wiederfanden. Es macht immer wieder Spaß ins 37 km entfernte Gutenstetten zu fahren (über Schleichwege sind es nicht mehr) und in der großzügigen Anlage Fussball zu fotografieren. Mehr Bilder vom Match von mir gibt es hier und alles wichtige beim BFV.

Großzügige Sportanlage in Gutenstetten
Spielertrainer Hannes Decher vom TV 48 Erlangen war not amused über den Spielverlauf
Mario Foth ist seinem Bewacher Nicolas Roas und erzielt nach gut einer Minute das erste Tor

Dampfach schickt Unterspiesheim auf den Relegationsplatz

Mit dem nie gefährdeten vier zu null Sieg in Unterspiesheim halten sich die Dampfacher jetzt wieder alle Chancen offen noch um den Relegationsplatz nach oben mitzuspielen. Gleichzeitig bedeutet die klare Niederlage der Unterspiesheimer Mannschaft von Reinhard Seger der Sprung auf den Relegationsplatz nach unten. Auch Werner Müller aus Oberschwarzach musste mit ansehen wie die Dampfacher jetzt bis auf drei Punkte an die Spielgemeinschaft Oberschwarzach/Wiebelsberg herangerückt ist. Für die Mannschaft aus dem Steigerwald geht es am nächsten Samstag in Dampfach schon um alles, jedenfalls in Sachen Relegationsplatz. Bei einer Niederlage zieht auch das NEVO Bau Team an Ihnen vorbei. Für Dettelbach dürfte es keine Rettung mehr geben sie schweben dem Abstieg entgegen, mit der Niederlage gegen Abstiegs-Konkurrent Riedenheim aus der Rhön in Euerfeld, wurde eine wichtige Chance sich zu lösen vertan. Mehr Bilder vom Spiel von mir gibt es hier. Matchfacts hier beim BFV.

Michael Bock mit dem ersten Tor kurz vor der Pause in der 39. Minute
Jubel bei den Dampfachern nach dem Führungstor

Geesdorf mit starker Leistung

Landesligist FC Geesdorf meldete sich mit einer starken Leistung zurück. Bereits in der ersten Minute begeisterte Stefan Weiglein, bei traumhaften Frühlingswetter, mit einem faszinierenden Torerfolg, die zahlreich erschienenen Zuschauer. Siehe Bilderserie unten. Mehr Bilder von mir kann man hier anschauen. Spielinfos gibt es hier. Geesdorf ist liegt 33 Punkten auf den achten Rang der nur aus 16 Mannschaften bestehenden Liga.

Stefan Weiglein locht nach einer guten Minute ein
Bruderliebe
Publikum ist begeistert