Teilstück bei Paris-Roubaix nach John Degenkolb benannt

Herzlichen Glückwunsch John Degenkolb zum eigenen Kopfsteinpflaster in Paris-Rouybaix! Dazu John Degenkolb bei der Einweihung seines Teilstückes: „Ich konnte mir die Ehre nicht vorstellen, meinen eigenen Pavé bei der Königin aller Klassiker, in der Hölle des Nordens, bei meinem Lieblingsrennen, im Verlauf von Paris-Roubaix, einem Pavé namens JOHN DEGENKOLB, und an der Spitze eines der Pavillons zu erhalten Die prestigeträchtigsten, eine der längsten und härtesten. Dies entspricht definitiv meinen Erwartungen. OK, ich habe das Rennen gewonnen. Aber auch hundert andere haben es geschafft. Ich habe auch die Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour de France gewonnen, aber andere Fahrer haben das vor und nach mir getan. Es ist unglaublich und ich muss mich ganz herzlich bei allen bedanken, die dies möglich gemacht haben. Dies ist jedoch nicht nur pure Freude, sondern auch eine große Verantwortung sowie ein Botschafter von @lesamisdeparisroubaix, einer wunderbaren Gruppe von Radsportbegeisterten, die Verbringen Sie Ihre ganze Freizeit damit, die Rennstrecke zu schützen, die Fahrradkultur am Leben zu erhalten und sicherzustellen, dass das Rennen so hart bleibt wie seine erste Ausgabe im Jahr 1896. Sie haben vielleicht schon von den Problemen des letzten Jahres mit dem Juniorenrennen Paris-Roubaix gehört. Ja Es war meine Idee zu helfen. Um einer größeren Gruppe von Menschen zu zeigen, dass unser geliebter Sport, mein Beruf, das Radfahren, in Gefahr ist. Wir brauchen eine solide Basis, um die Jugendlichen zu unterstützen, ihre Rennen zu sichern und ihnen zu zeigen, wie cool Radfahren ist. Diese Unterstützung ist die Basis für alles. Es gab so viele Leute, die sofort geholfen haben … und dieser Pavé ist auch ein kleines bisschen ihr Pavé. Ohne die Community, die Fans und ihr Engagement für den Sport würde ich jetzt nicht mit Tränen in den Augen hier stehen. Vielen Dank. Vielen Dank. Vielen Dank. Gracias. Mille Grazie und Merci Beaucoup!“ Text: lotto Soudal

Sabine war gnädig in und um Kitzingen

Der Kitzinger Bauhof sammelte ein paar Zweige ein. Hundebesitzer konnten wieder gefahrlos Gassi gehen und die Kehrmaschine besorgte den Rest. Ein paar Wahlplakate hängen jetzt schief oder gar nicht mehr und die Stockenten haben auf dem Aushilfsparkplatz am Bleichwasen ein neues Schwimm Refugium gefunden. Schön anzuschauen die Sonne in den Fenstern der Häuser auf der Cityscape. Es hätte schlimmer kommen können. Gott sei Dank blieb Kitzingen verschont.

Vorbereitung: DUO Dettelbach – SG Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim

Mehr vom Spiel auf dem Kunstrasenplatz im Kitzinger Sickergrund Hier. Der Gästetrainer hat eine interessante Fußball Vita. Pero Škoric begann seine Karriere beim jugoslawischen Erstligisten Vojvodina Novi Sad. Mit der jugoslawischen Junioren Nationalmannschaft wurde er 1987 Weltmeister.  Anfang der 1990er Jahre wechselte er nach Deutschland. Er spielte in Bamberg, Bayreuth beim Karlsruher SC, SC Weismain, Darmstadt 98, TSV Gerbrunn und dem ATS Kulmbach. Seit Oktober ist er Trainer bei der SG Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim und hat von den fünf Ligaspielen mit seinem Team vier gewonnen.

Veitshöchheim im Morgennebel

Es war a…kalt, die Finger waren klamm und die neue 90D ratterte. Neidvolle Blicke auf Heikos Equipment. Trotzdem tolle Bilder von einem Fischreiher machen können.

Andreas Hetterich verstärkt ab sofort den TSV Karlburg

Unten zwei Bilder aufgenommen bei einem Match in Abtswind am 24.03.2016 in der Landesliga Nordwest. Hetterich im Rimparer Trikot. Damals mit auf dem Platz Markus Köhler, der Trainer des TSV Karlburg der Hetterich in sein aktuelles Team holte. Auch der kommende Rimparer Trainer Marcel Heck stand im Aufgebot des ASV. Übrigens das Spiel gewannen die Männer aus Abtswind mit 4:0. Zwei Tore erzielte Weltenbummler Thilo Wilke ein Tor der seit langen für den WFV spielende Christian Dan, den vierten Treffer steuerte Jörg Otto bei.

Rechtes Bild: Andreas Hetterich und der derzeitige Abtswinder Cö-Trainer Daniel Hämmerlein. Linkes Bild: Andreas Hetterich im Zweikampf mit Patrick Gnebner, dem derzeiteigen Spielertrainer der Zweiten Abtswinder Mannschaft.

Göhkan Yilmaz ist auch in der kommenden Saison Trainer in Biebelried

Dazu folgender Instgram Post der Biebelrieder: „Am Deadline-Day ging es auch beim TSV Biebelried ums ganze. Weniger wegen der Akquise neuer Spieler während die nun geschlossenen Periode. Chefcoach Gökhan Yilmaz und die aktive Vereinsführung bekannten schon im November des angelaufenen Jahres Interesse an Gesprächen über die Zukunft der gemeinsamen Zusammenarbeit! Durch einen transparenten und offenen Verlauf dieser Kommunikation, konnte eine Übereinkunft getroffen werden, die vorsieht den Trainer ein weiteres Jahr mit der Verantwortung für die 1. Fußballmannschaft zu betrauen. Argumente hierfür sind zweifellos, der kometenhafte Aufstieg zur Tabellenführung und die Restrukturierung einer intakten Mannschaft, die nach dem bitteren Abstieg nun die Hände Richtung Kreisklasse ausstrecken darf. „Ich bin froh in Biebelried weitestgehend frei agieren zu können und spüre das Vertrauen und die Wertschätzung, die mir entgegen gebracht werden. Zwar konnte ich noch nicht jede meiner Visionen umsetzten, bin aber optimistisch diese zeitnah realisieren zu können. Ich habe das Vertrauen in den Verein und meine Spieler, dass sie mich in jeder Hinsicht meines Aufgabenbereichs unterstützen werden.“ Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit dir an der Seitenlinie und wünschen dir viel Erfolg! #Biebelona