Hohenfeld Kitzingen

Kleiner Rundgang durch den idyllischen Ortsteil im Süden Kitzingens. Ortssprecherin Hiltrud Stocker nahm sich die Zeit um mir bei herrlichen Herbstwetter die schönen Seiten von Hohenfeld zu zeigen. Vielen Dank dafür. Herausgekommen ist eine schöne Bilderserie. Beitrag ist noch in Bearbeitung

AK-WÜ Gr.3: Derby SSV 2 – Bayern 2, 4:2

Beide Mannschaften boten an Spielern auf was möglich war. Ehemalige und noch aktive Bezirksligaspieler bei den Siedlern und die Bayern hatten zwei Mann aus dem aktuellen Kreisligakader abgestellt. Bei herbstlichen Wetter schenkten sich beide Teams nichts und so entwickelte sich ein sehenswertes A-Klassen Spiel das mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Am Ende hatten die Siedlern das Glück auf ihrer Seite und siegten mit zwei Toren Unterschied. Klasse Bericht von Steffen Forstner auf InFranken.de. Alle Zahlen zum Match findet man hier.

Landesliga Nordwest: TSV 1876 Lengfeld – TuS Röllbach, 6:2

Der TSV Lengfeld hat sich, auch Dank Neuzugang Alban Ramaj, mit dem Sieg gegen TuS Röllbach weitere Luft nach unten verschafft. Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 150 Zuschauern besorgte Bara Top bereits in der achten Minute die Führung der Heimelf. Zur Pause lang die Mannschaft von Albano Carneiro bereits mit vier Toren im Rückstand. Nach dem Wiederanpfiff konnte die Mannschaft vom Untermain auf 4:2 verkürzen. Dominik Heckelmann und Clemens Meinert stellten, bei regnerischem Wetter, den alten Abstand wieder her. Mehr zum Spiel gibt es hier.

BZL Ufr-West: TSV Rottendorf – TSV Neuhütten-Wiesthal, 2:3

Obwohl der TSV Rottendorf auf dem Papier der klare Favorit war, mussten sie bei regnerischem Wetter gegen den Gegner aus dem Spessart eine überraschende 2:3-Pleite einstecken. Der TSV Neuhütten-Wiestal ging bereits in der 15. Minute durch Felix Schanbacher in Führung. Wenig später war Nicolas Schubert mit dem Ausgleich zur Stelle (20.). in der 80. Minute war es dann Steffen Englert der vor 130 Zuschauern das zweite Tor für die Gäste erzielte. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit erhöhte Christian Huth zum 1:3. Das zweite Tor vom Rottendorfer Nicolas Schubert in der 90. Minute konnte aber nicht verhindern das die Spessarträuber drei Punkte aus Rottendorf entführten. Mehr zum Spiel gibt es hier.

Frauen BZL 02: DJK Stadelschwarzach – SG TSV Grafenrheinfeld DJK Schweinfurt 0:2

Erfolgreich im Steigerwald: Die SG TSV Grafenrheinfeld/DJK Schweinfurt gewann, bei herrlichem Herbstwetter, den Auswärtstermin bei der DJK Stadelschwarzach. Torlos ging es in die Kabinen. Die 13 zahlenden Zuschauer mussten sich lange gedulden. Die Mannschaften geizten bis zur 80. Minute mit Toren. Erst dann brachte Steffi Brand die Gäste der Spielgemeinschaft in Führung. Zehn Minuten später, in der 90. Minute, konnte Lena Schuler auf den 0:2 Endstand erhöhen. Mehr zum Match gibt es hier.

Landesliga Nordwest: FC Geesdorf – Euerbach Kützberg 0:2 Bilderserie

Erfolgreich brachte der SV Euerbach/Kützberg, bei herrlichem Fußballwetter, den Auswärtstermin in Geesdorf über die Bühne und gewann das Match mit 2:0. Hängende Köpfe bei den Platzherren des FC Geesdorf, die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen. Vor 200 Zuschauern ging der Gast aus Euerbach in Front: Mirza Mekic war vom Punkt erfolgreich. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, Dass die Mannschaft vom neuen Euerbacher Coach mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Osama Alawami, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand erhöhte (48.).  Mehr zum Spiel gibt es hier.

Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV/DJK Wiesentheid – Spfrd Steinbach 6:1

Die Wiesentheider erteilten den Sportfreunden aus Steinbach eine Lehrstunde und gewannen locker mit 6:1. Alleine Lukas Huscher traf sechs Mal. Mit dem Erfolg verbesserte der TSV/DJK Wiesenheid die Ausgangslage im Rennen um den Gang nach oben deutlich. Der Defensivverbund der Steigerwälder um Mannschaftkapitän Eray Cadiroglu ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 14 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Seit drei Spielen ungeschlagen kommt es am Sonntag zum absoluten Spitzenspiel in Bad Kissingen. Mehr zum Match gibt es hier.

Bezirksliga Unterfranken Ost: DJK Hirschfeld – 1.FC Bad Kissingen 0:3

Die DJK Hirschfeld konnte, ersatzgeschwächt, der Heilbädertruppe aus Bad Kissingen nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 0:3. Auf dem Papier ging der 1. FC Bad Kissingen schon als Favorit ins Spiel. Kaum hatte die Partie, bei traumhaften Herbstwetter, begonnen brachte Tizian Fella die Kissinger vor 150 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor. Es dauerte 20 Minuten bis Nils Halbig, der in dieser Saison aus der Junioren Bezirksoberligamannschaft des FT Schweinfurt nach Bad Kissingen wechselte, das zweite Tor erzielen konnte. Der eingewechselte Ruslan Zhyvka stellte dann in der 82. Minute den Endstand her.  Durch diese Niederlage fielen die Hirschfelder in der Tabelle auf Platz fünf zurück. Offensiv kann dem FC Bad Kissingen in der BZL Ufr-Ost kaum jemand das Wasser reichen, was die 35 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Mit dem Erfolg verbesserte der Tabellenprimus die Ausgangslage im Rennen um den Gang in die Landesliga erheblich. Nächster Prüfstein für die Hirschfelder sind das Auswärtsmatch bei den unberechenbaren Altbessinger. (Sonntag, 15:00 Uhr). Tags zuvor prüft der TSV/DJK Wiesentheid die Truppe aus der Bäderstadt.

Armenia people and country Part seven – Jerewan

Die Hauptstadt Armeniens Jerewan zählt zu den ältesten Städten der Welt, ist dem Alter Babylons, Roms, Karthagos und Samarkands gleichzusetzen. Über die Entstehung der Stadt Jerewan besteht eine Legende, die mit dem Namen des biblischen Patriarchen, des Stammvaters des neuen Menschengeschlechts, Noah, verbunden ist. Nach der biblischen Legende landete die Arche, in der sich Noah uns eine Familie befanden, während der Sintflut auf dem Gipfel des Berges Ararat. Nach vierzig Tagen ließ Noah einen Raben steigen, der bald darauf in die Arche zurückkehrte. Nach weiteren sieben Tagen ließ er eine Taube steigen. Diese kehrte mit einem Olivenzweig im Schnabel zurück. Sieben Tage später ließ Noah die Taube erneut fliegen. Sie kehrte nicht wieder. Daraufhin rief Noah aus: „Jerewaz“! (das bedeutet „sie ist erschienen, d.h. die Erde war zum Vorschein gekommen). Der Sage nach stammt von dem Wort „Jerewaz“ auch das Wort „Jerewan“ ab. Soweit die Sage. Mir hat die Stadt mit seinem südländischen Flair sehr gut gefallen. Enlish Version: The capital of Armenia Yerevan is one of the oldest cities in the world, equated to the age of Babylon, Rome, Carthage and Samarkand. There is a legend about the origin of the city of Yerevan, which is associated with the name of the biblical patriarch, the ancestor of the new human race, Noah. According to the biblical legend, the ark where Noah ushered in a family landed during the Flood on the top of Mount Ararat. After forty days Noah had a raven mounted, which soon returned to the ark. After another seven days, he raised a dove. This returned with an olive branch in its beak. Seven days later, Noah let the pigeon fly again. She did not return. Thereupon Noah exclaimed: „Jerewaz“! (that means „she appeared, that is, the earth had come to light“). Legend has it that the word „Yerevan“ comes from the word „Jerewaz“. As far as the legend. I really liked the city with its southern flair.

More picture series see links. Prolog, Wedding Part one, and Wedding Part two. Armenia people and country Part one. Garni Tempel and World Heritage Geghard , Travel and arrival , Armenia people and country Part two. Zvartnots and Etschmiadsin , Armenia people and country Part three – Bakery , Armenia people and country Part four – Artik , Armenia people and country Part five – Anto Tour , Armenia people and country Part six – Armawir .

AK Gr.3 Würzburg: SG Buchbrunn-Mainstockheim II – FV Ülkemspor Kitzingen 4:4 mit Bilderserie

Das Spiel vom Sonntag zwischen der der Reserve der Spielgemeinschaft Buchbrunn/Mainstockheim und FV Ülkemspor Kitzingen endete mit einem 4:4-Remis. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt.Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 50 Zuschauern und herrlichen Herbstwetter, bereits der erste Treffer fiel. Kevin Schulze war es, der in der fünften Minute zur Stelle war. Das 1:1 der Gastgeber durfte Allessandro Hipp bejubeln. Pascal Gedrat erhöhte auf 2:1. Den weiteren Spielverlauf sieht man hier.  Bezeichnet sind die acht Tore die die zwei abwehrschwächsten Mannschaften der Liga hinnehmen mussten. Buchbrunn/Mainstockheim jetzt 49 Gegentore und die Gäste bringen es immerhin auch auf 47 Gegentore. Am kommenden Wochenende muß die SG Buchbrunn/Mainstockheim II in Euerfeld beim Duo Dettelbach II antreten, während die Kitzinger die SG Markt Einersheim/Seinsheim/Nenzenheim empfangen.