Landesliga Nordwest Aufstiegsrunde: TSV 1869 Rottendorf – FT Schweinfurt, 1:6

Bevor die Freien Turner Schweinfurt der stark ersatzgeschwächten Rottendorfer Mannschaft eine Lehrstunde erteilte wurde mit Martin Hesselbach eine Legende des Rottendorfer Fußballs verabschiedet.

6:1 hieß es am Ende für die Freien Turner. Die FT Schweinfurt ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den TSV 1869 Rottendorf einen klaren Erfolg. Die FT Schweinfurt war aus dem Hinspiel als Sieger hervorgegangen und hatte sich mit 2:0 durchgesetzt.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Nico Siegmund mit seinem Treffer vor 222 Zuschauern für die Führung des Teams von Adrian Gahn (8.). Dominik Popp erhöhte für den Gast auf 2:0 (19.). Durch einen Elfmeter von Jannik Fischer kam der TSV 1869 Rottendorf noch einmal ran (29.). Für die Vorentscheidung war Popp (42.) und Moriz Heusinger (45.) mit zwei schnellen Treffern verantwortlich. Die FT Schweinfurt dominierte den Gegner zur Pause nach Belieben und ging mit einer deutlichen Führung in die Kabine. Gleich drei Wechsel nahm die FT Schweinfurt in der 55. Minute vor. Arda Marmara, Siegmund und Ercan Öztürk verließen das Feld für Fabian Reith, Patrick Werner und Andreas Kraus. Für den nächsten Erfolgsmoment der FT Schweinfurt sorgte Adrian Reith (61.), ehe Popp das 6:1 markierte (72.). Wenig später kamen Falco Schulz und Janis Fröschel per Doppelwechsel für Heusinger und Marius Heinze auf Seiten der FT Schweinfurt ins Match (64.). Andreas Voll pfiff schließlich das Spiel ab, in dem die FT Schweinfurt bereits in Durchgang eins deutlich gezeigt hatte, dass es nach 90 Minuten nur einen Sieger geben würde.

Der TSV 1869 Rottendorf muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom achten Platz angehen. Im Angriff weist die Elf von Coach Martin Lang deutliche Schwächen auf, was die nur 17 geschossenen Treffer eindeutig belegen. Die Heimmannschaft kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf acht summiert. Ansonsten stehen noch drei Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den TSV 1869 Rottendorf, sodass man lediglich vier Punkte holte.

Im letzten Hinrundenspiel errang die FT Schweinfurt drei Zähler und weist als Tabellenvierter nun insgesamt 25 Punkte auf. Sieben Siege, vier Remis und vier Niederlagen hat die FT Schweinfurt momentan auf dem Konto. Die letzten Resultate der FT Schweinfurt konnten sich sehen lassen – zehn Punkte aus fünf Partien.

Kommenden Dienstag (18:30 Uhr) muss der TSV 1869 Rottendorf auswärts antreten. Es geht gegen den FC Coburg. Die FT Schweinfurt erwartet am Samstag den TuS Röllbach. Text: Zum Teil BFV

Fußball History: Geesdorf – Freie Turner

Am kommenden Samstag heisst die Paarung FT Schweinfurt – FC Geesdorf. Auswärts für den FC. Auf Instagram schreiben die Geesdorfer folgende Vorschau: „Am Samstag geht es an die Maibacher Höh. Dieses Wochenende treffen wir auf den Aufsteiger und letztjährigen Bezirksliga Meister FT Schweinfurt.Die Freien Turner starteten mit fünf Punkten aus fünf Spielen hatten allerdings gestern ein Nachholspiel gegen die TG Höchberg aufgrund der Pokalpartie gegen die Löwen aus München von vergangener Woche! Wir sind zwar keine Löwen, freuen uns aber trotzdem auf ein packendes Spiel. Die letzten Aufeinandertreffen waren in der Bezirksligasaison 2016/2017 – beide Partien konnten wir damals für uns entscheiden!
Anstoß in Schweinfurt ist um 16 Uhr!. Die Bilder stammen vom 23.April 2017 als beide Teams noch in der Bezirksliga Unterfranken Ost unterwegs waren. Die letzten Spiele die ich für die Turner geknipst habe sind hier gegen die Löwen und das hier gegen die TG Höchberg. Geesdorf habe ich zuletzt gegen Fuchsstadt und gegen Haibach fotografiert.

Was ist mit der TG Höchberg los

Der heutige Gegener FT Schweinfurt postete folgenden Bericht auf seiner Facebookseite der den Umstand ganz gut beschreibt: “ Abstiegskrimi morgen an der Maibacher Höhe, zumindest wenn man die aktuelle Tabelle liest. Der TG Höchberg reist mit vier Zählern im Gepäck nach Schweinfurt, um bei der FTS, die zurzeit einen Punkt mehr auf dem Konto haben, ihren zweiten Sieg zu feiern. Beide könnten sich mit einem Erfolg von den Relegationsplätzen verabschieden. Nachdem die Höchberger letzte Saison nur knapp die Relegation um die Bayernliga verpasst hatten, galt die Truppe von Thomas Kaiser als einer der Anwärter um den Aufstieg. Gravierende Abgänge hatte die TG aus dem Würzburger Raum nicht, die den schwachen Start in die Runde mit nur einem Sieg am ersten Spiel gegen Kleinrinderfeld erklären würden. Mit nur vier erzielten Toren (in drei Spielen sogar torlos) stellt man die schlechteste Offensiv, mit nur sieben kassierten Gegentoren aber auch die zweitbeste Defensive der Liga! Praktisch das Gegenstück zu den Turnern, die vor allem offensiv glänzten, aber defensiv zu anfällig waren. Man kann gespannt sein, was für ein Spiel sich morgen an der Maibacher Höhe entwickelt.

Quali-Runde Verbandspokal: Alemannia Haibach – Vatanspor Aschaffenburg 3:0 – Bildergalerie

In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.

Hintergrund: BFV reagiert auf Wunsch der Vereine und passt Quali-Modus an

Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat den Qualifikationsmodus für die 1. Hauptrunde des Toto-Pokal-Wettbewerbs auf Verbandsebene mit insgesamt 64 Teams angepasst. Ab sofort fällt auf Wunsch der Bayern- und Landesligisten die gemeinsame Qualifikation mit bisher zwei K.o.-Runden weg. Stattdessen werden die Toto-Pokal-Hauptrundenteilnehmer künftig spielklassenintern ermittelt. Der neue Modus greift ab der Pokalsaison 2020/21, für die Saison 2019/20 hat der Verbands-Spielausschuss einen Übergangsmodus festgelegt.

Quali-Runde Verbandspokal: FT Schweinfurt – Vatanspor Aschaffenburg 1:0 – Bildergalerie

In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.

Quali-Runde Verbandspokal: FT Schweinfurt – Alemannia Haibach – Bildergalerie


In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.

Quali-Runde Verbandspokal: FT Schweinfurt – ASV Rimpar 1:0 – Bildergalerie

In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.