Jane Goodall eröffnet heute Biofach Messe in Nürnberg

Dr. Jane Goodall eröffnet mit ihrer Keynote am 12.02. offiziell das Messe-Duo BIOFACH und VIVANESS 2020. Gemeinsam mit Nina Treu, die unter anderem Koordinatorin beim Konzeptwerk  Neue Ökonomie und Referentin für Degrowth/Postwachstum ist, treffen Teilnehmer der Abendveranstaltung die Primatenforscherin, Umweltaktivistin und UN-Friedensbotschafterin im Rahmen der Eventreihe „BIOFACH trifft Nürnberg“ in der Stadt bei einem inspirierenden Abendevent auf dem Podium zum Gespräch unter dem Motto „Time for a change – Gemeinsam den Wandel gestalten!“ Fester Programmpunkt der Eventreihe „BIOFACH trifft Nürnberg“ ist auch das Saatgut Festival. 2020 findet es am Samstag, 15.02. statt, und das bereits zum 6. Mal in Folge. Mit dabei rund 30 Aussteller, die Saatgut, effektive Mikroorganismen und vieles mehr rund um den Garten anbieten. Spannende Vorträge, ein Begleitprogramm und eine Jubiläumsfeier machen das Festival erneut zu einem Highlight! Text: Biofach

Teilstück bei Paris-Roubaix nach John Degenkolb benannt

Herzlichen Glückwunsch John Degenkolb zum eigenen Kopfsteinpflaster in Paris-Rouybaix! Dazu John Degenkolb bei der Einweihung seines Teilstückes: „Ich konnte mir die Ehre nicht vorstellen, meinen eigenen Pavé bei der Königin aller Klassiker, in der Hölle des Nordens, bei meinem Lieblingsrennen, im Verlauf von Paris-Roubaix, einem Pavé namens JOHN DEGENKOLB, und an der Spitze eines der Pavillons zu erhalten Die prestigeträchtigsten, eine der längsten und härtesten. Dies entspricht definitiv meinen Erwartungen. OK, ich habe das Rennen gewonnen. Aber auch hundert andere haben es geschafft. Ich habe auch die Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour de France gewonnen, aber andere Fahrer haben das vor und nach mir getan. Es ist unglaublich und ich muss mich ganz herzlich bei allen bedanken, die dies möglich gemacht haben. Dies ist jedoch nicht nur pure Freude, sondern auch eine große Verantwortung sowie ein Botschafter von @lesamisdeparisroubaix, einer wunderbaren Gruppe von Radsportbegeisterten, die Verbringen Sie Ihre ganze Freizeit damit, die Rennstrecke zu schützen, die Fahrradkultur am Leben zu erhalten und sicherzustellen, dass das Rennen so hart bleibt wie seine erste Ausgabe im Jahr 1896. Sie haben vielleicht schon von den Problemen des letzten Jahres mit dem Juniorenrennen Paris-Roubaix gehört. Ja Es war meine Idee zu helfen. Um einer größeren Gruppe von Menschen zu zeigen, dass unser geliebter Sport, mein Beruf, das Radfahren, in Gefahr ist. Wir brauchen eine solide Basis, um die Jugendlichen zu unterstützen, ihre Rennen zu sichern und ihnen zu zeigen, wie cool Radfahren ist. Diese Unterstützung ist die Basis für alles. Es gab so viele Leute, die sofort geholfen haben … und dieser Pavé ist auch ein kleines bisschen ihr Pavé. Ohne die Community, die Fans und ihr Engagement für den Sport würde ich jetzt nicht mit Tränen in den Augen hier stehen. Vielen Dank. Vielen Dank. Vielen Dank. Gracias. Mille Grazie und Merci Beaucoup!“ Text: lotto Soudal

Limp Bizkit beim Rock im Park in Nürnberg

Limp Bizkit ist eine 1994 gegründete US-amerikanische Nu-Metal-Band aus Jacksonville, Florida. Die Band hat in ihrer Karriere viele Millionen Tonträger verkauft, darunter über 50 Millionen Alben. Die Band wurde 1994 vom Frontmann Fred Durst, dem Bassisten Sam Rivers sowie dem Schlagzeuger und Cousin von Rivers John Otto gegründet. Per Zufall kam der Name Limp Bizkit zustande: ein Freund von Durst sagte, sein Hirn fühle sich an wie ein „limp biscuit“ („schlaffer Keks“). Aus „biscuit“ wurde „biscut“ und mit dem Einstieg Wes Borlands zu „Bizkit“.  In Nürnberg war der Keks dann mehr als schlaff und begeisterte seine Fans. Da ich nicht so viel Zeit habe kommen die Bilder erst heute.

Thirty Seconds to Mars beim Rock im Park Festival

Häufig auch 30 Seconds to Mars geschrieben und mit 30STM abgekürzt ist eine aus Los Angeles stammende Alternative-Rock-Band und legte zum Abschluß des Rock im Park Festivals einen würdigen und fulminaten Abschluß hin. Einfach grandios was Jared Leto, Shannon Leto und Tomislav Mili?evi? und ihre Crew boten. Schade das es keinen Graben gab.

Simple Plan bei Rock im Park in Nürnberg

Simple Plan ist eine 1999 gegründete kanadische Rockband aus Montréal. Im Sommer 2013 spielte Simple Plan bei einigen Open-Airs unter anderem auch beim Nürnberger Rock im Park wo ich die Aufnahmen, bei herrlichem Sommerwetter, machen konnte. Tolle Band und klasse Mucke.

Motörhead beim Rock im Park in Nürnberg

Motörhead ist eine 1975 in London gegründete Rockband. Die Musik von Motörhead vereint Einflüsse aus Punk, Hard Rock, Rock ’n’ Roll und Bluesrock. Ihr Einfluss auf andere Musiker und Bands, vor allem bei Heavy-Metal-Bands ist im Vergleich zum eigenen kommerziellen Erfolg sehr groß. Das Konzert in Nürnberg beim Rock im Park war grandios.

Soundgarden beim Rock im Park in Nürnberg

Soundgarden ist eine US-amerikanische Rockband aus Seattle. Der Name geht auf die Klangskulptur The Sound Garden zurück, die auf einem Gelände der nationalen Ozean- und Wetterbehörde in der Heimatstadt der Band steht. Der Sound der Band war beim Rock im Park phänomenal.

Toten Hosen beim Rock im Park in Nürnberg

Die Toten Hosen sind eine Band aus Düsseldorf, die sich aus der deutschen Punkbewegung entwickelt hat und 1982 gegründet wurde. Die Band spielt tolle Rockmusik mit überwiegend deutschen Texten und Elementen aus dem Punkrock. Sie sind eine der kommerziell erfolgreichsten deutschen Bands mit Wurzeln im Punkrock. Sie veröffentlichten schon viele Alben. Seit dem Jahr 1990 belegte etliche Male den ersten Platz der deutschen Albumcharts. Ihren Schwerpunkt legen die Musiker auf Livekonzerte und den nahen Kontakt zum Publikum, so wie auch in Nürnberg beim Rock im Park wo sie gefeiert wurden.

Kasabian in Nürnberg bei Rock im Park

Kasabian ist eine britische Rockband aus Leicester, bestehend aus Sergio Pizzorno, Chris Edwards und Ian Matthews. Nach ersten Auftritten und Bekanntwerden der Band ändern sie ihren Namen in Kasabian um, nachdem der Gitarrist Karloff ein Buch über den Massenmörder Charles Manson gelesen hatte. Es ist der Nachname jener Frau, die den Fluchtwagen bei den Tate-Morden fuhr: Linda Kasabian. Bei ihren Konzert in Nürnberg beim Rock im Park begeisterten sie die vielen Fans.