Timo Pitter nach Aubstadt

Timo Pitter

Timo Pitter für die nächsten beiden Spielzeiten nach Aubstadt. Der 26-Jährige Ex-Profi aus Oberschwarzach genoss seine fußballerische Ausbildung beim FC 05 Schweinfurt, wo er auch drei Spielzeiten in der ersten Mannschaft absolvierte. Anschließend hatte Pitter einen speziellen Wunsch: Studium und Profifußball verbinden und so zog es ihn in die USA, wo er sich an der Creighton University in Nebraska diesen Wunsch erfüllte.
Seine Bilanz waren 89 Spiele, 33 Tore in vier Spielzeiten und Heimspiele vor über 3000 Zuschauern. Die logische Entwicklung nach dem College-Abschluss: der Draft. Im Januar 2016 wurde Pitter bei einer Spezialität des amerikanischen Profisports vom FC Dallas aus der MLS ausgewählt. Sein schönstes fußballerisches Erlebnis war das Profispiel vor 25.000 Zuschauern in Washington DC und der gemeinsame Auftritt im Spielertunnel neben Didier Drogba. Nach einer tollen Vorbereitung wurde er aber nur dieses eine Mal in der Profiliga eingesetzt und so zog es ihn wieder zurück nach Deutschland, wo er sich zunächst auf seine berufliche Laufbahn konzentrierte und parallel zwei Spielzeiten in der Landesliga spielte.
Da es nun aber beruflich für den Projektmanager super passt hat er mit seinen 26 Jahren nochmal die Lust verspürt die Herausforderung Regionalliga anzunehmen.
„Ich komme hier in eine hungrige Mannschaft in der ich die Euphorie Regionalliga spüren kann. Ich habe große Lust es mit meinen 26 Jahren nochmal zu versuchen mich fußballerisch zu pushen und mit Aubstadt habe ich hier den richtigen Verein mit nötigem sportlichem Anreiz gefunden. Waiki und Josef haben über die Jahre schon immer Kontakt gehalten und der Ausschlag für den Wechsel war letzten Endes die sportliche Herausforderung Regionalliga. Außerdem kenne ich viele Spieler hier und ich denke Kameradschaft und eine super Stimmung prägen dieses Team. Ich hoffe ich kann der Mannschaft helfen das Ziel vom Klassenerhalt zu erreichen und persönlich würde ich mir wünschen mich weiterzuentwickeln“, so Timo Pitter zu seinem Wechsel nach Aubstadt.
„Wir sind sehr froh, dass sich Timo nach einiger Überzeugungsarbeit über die letzten Jahre nun entschieden hat nochmal sportlich voll anzugreifen. Mit seinen erst 26 Jahren kann man fußballerisch noch viel von ihm erwarten, zumal kommt er aus der erweiterten Region. In Aubstadt freut man sich sehr, wenn er das erste Mal in unserem Trikot aufläuft“, so Pressesprecher Philipp Müller zum Wechsel. Text: TSV Aubstadt

Dampfach schickt Unterspiesheim auf den Relegationsplatz

Mit dem nie gefährdeten vier zu null Sieg in Unterspiesheim halten sich die Dampfacher jetzt wieder alle Chancen offen noch um den Relegationsplatz nach oben mitzuspielen. Gleichzeitig bedeutet die klare Niederlage der Unterspiesheimer Mannschaft von Reinhard Seger der Sprung auf den Relegationsplatz nach unten. Auch Werner Müller aus Oberschwarzach musste mit ansehen wie die Dampfacher jetzt bis auf drei Punkte an die Spielgemeinschaft Oberschwarzach/Wiebelsberg herangerückt ist. Für die Mannschaft aus dem Steigerwald geht es am nächsten Samstag in Dampfach schon um alles, jedenfalls in Sachen Relegationsplatz. Bei einer Niederlage zieht auch das NEVO Bau Team an Ihnen vorbei. Für Dettelbach dürfte es keine Rettung mehr geben sie schweben dem Abstieg entgegen, mit der Niederlage gegen Abstiegs-Konkurrent Riedenheim aus der Rhön in Euerfeld, wurde eine wichtige Chance sich zu lösen vertan. Mehr Bilder vom Spiel von mir gibt es hier. Matchfacts hier beim BFV.

Michael Bock mit dem ersten Tor kurz vor der Pause in der 39. Minute

Jubel bei den Dampfachern nach dem Führungstor

Höhen und Tiefen in der Vorbereitung beim TSV Abtswind

Nach der Galavorstellung gegen den Regionalligisten aus Schweinfurt am vergangenen Samstag und dem klaren Sieg gegen den Bezirksligisten aus Oberschwarzach unter der Woche musste die Mannschaft von Mario Schindler eine klare Niederlage gegen die gut aufgelegten Kleinrinderfelder Landesligaplayer hinnehmen.

Raphael Fuss, der auch schon mal bei den Kitzinger Bayern und der SG Buchbrunn/Mainstockheim kickte im Zweikampf mit Nicolas Wirsching. Beobachtet von Jürgen Endres und im Hintergrund Kleinrinderfelds Trainer Tobias Jäger, der lange Jahre in Marktbreit tätig war.

Sandro Kramosch im Zweikampf mit Abtswinds Kapitän Nicolas Wirsching

Der zweite der Zwillingsbrüder, Marco Kramosch der sich als zweifacher Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen ließ auf dem Bild im Zweikampf mit Youngster Yannick Zunder aus Sugenheim.

Mehr Bilder vom Spiel findet man hier