BZL Ufr-West: SC Schwarzach – TSV Keilberg, 2:0

Beim SC Schwarzach holte sich der TSV Keilberg eine 0:2-Schlappe ab. Der SC Schwarzach erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Das Hinspiel in Bessenbach hatte der TSV Keilberg mit 4:2 für sich entschieden.

80 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SC Schwarzach schlägt – bejubelten in der 35. Minute den Treffer von Leopold Brachat zum 1:0. Die Mannschaft von Coach Tim Reiner führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Es waren nur noch wenige Augenblicke zu spielen, als Tim Reiner für einen Treffer sorgte (93.). Am Ende verbuchte der SC Schwarzach gegen den TSV Keilberg die maximale Punkteausbeute.

Der SC Schwarzach befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen neun Punkte.

Der Negativtrend der vergangenen Spiele hat sich für den TSV Keilberg auch auf die Situation im Klassement ausgewirkt. Gegenwärtig findet sich die Elf von Coach Dominik Aulbach auf Rang zehn wieder.

Mit diesem Sieg zog der SC Schwarzach an Gast vorbei auf Platz acht. Der TSV Keilberg fiel auf die zehnte Tabellenposition. Sechs Siege, vier Remis und sieben Niederlagen hat der TSV Keilberg momentan auf dem Konto. In dieser Saison sammelte der Gastgeber bisher acht Siege und kassierte neun Niederlagen.

Am Sonntag muss der SC Schwarzach bei TSV Lohr ran, zeitgleich wird der TSV Keilberg von SV Mechenhard in Empfang genommen

BZL Ufr-West: SC Schwarzach – Spfrd Sailauf, 5:1

Die Spfrd Sailauf bezogen gegen den SC Schwarzach eine deutliche 1:5-Niederlage ein. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Der SC Schwarzach schenkte der Mannschaft aus dem Spessart richtig Eine ein. Es macht Spaß in Schwarzach Fußball anzuschauen, was die steigenden Besucherzahlen auch ausdrücken.

Leopold Brachat stellte die Weichen für die Elf von Trainer Tim Reiner auf Sieg, als er in Minute 19 mit dem 1:0 zur Stelle war. Aus der Ruhe ließ sich die Spfrd Sailauf nicht bringen. Björn Fleckenstein erzielte wenig später den Ausgleich (24.). Die 100 Zuschauer hatten sich schon auf die Halbzeitpause eingestellt, da schlug Tim Reiner noch einmal zu: 2:1 stand es nun aus Sicht des SC Schwarzach (45.). Die Pausenführung der Gastgeber fiel knapp aus. In der 49. Minute erhöhte Marcel Geitz auf 3:1 für den SC Schwarzach. Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Tim Reiner, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Tom Reiner und Fabian Sillig kamen für Sebastian Flurschütz und Markus Weckert ins Spiel (56.). Mit dem Tor zum 4:1 steuerte Brachat bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (78.). Den Vorsprung des SC Schwarzach ließ Patrick Weber in der 82. Minute anwachsen. Letztlich feierte der SC Schwarzach gegen die Spfrd Sailauf nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:1-Heimsieg.

Nach diesem Erfolg steht der SC Schwarzach auf dem neunten Platz der BZL Ufr-West. Die Angriffsreihe des SC Schwarzach lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 37 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher sieben Siege und kassierte sieben Niederlagen.

Nach der klaren Pleite gegen den SC Schwarzach steht die Spfrd Sailauf mit dem Rücken zur Wand. Die Spfrd Sailauf musste sich nun schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Mannschaft von Torsten Zeuch insgesamt auch nur einen Sieg und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Die Not der Gäste wird immer größer. Gegen den SC Schwarzach verlor die Spfrd Sailauf bereits das vierte Ligaspiel am Stück. Durch den klaren Erfolg über die Spfrd Sailauf ist der SC Schwarzach weiter im Aufwind.

Nächster Prüfstein für den SC Schwarzach ist der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 15:00). Die Spfrd Sailauf misst sich zur selben Zeit mit der DJK Hain.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SC Schwarzach, 1:6

Der SC Schwarzach brannte am Samstag in Kitzingen ein Fußball-Feuerwerk ab und gewann 6:1. Die Mannschaft von Coach Tim Reiner ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die SSV Kitzingen einen klaren Erfolg.

Der SC Schwarzach erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 230 Zuschauern durch Dominik Laudenbach bereits nach fünf Minuten in Führung. Jakob Wehr traf zum 1:1 zugunsten der SSV Kitzingen (34.). Vor dem Seitenwechsel sorgte Tim Reiner mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für das Team von Trainer Thomas Beer. Mit einem Tor Vorsprung für den SC Schwarzach ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Reiner sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 5:1 (52./74./77.) aus der Perspektive der Gäste. Mit einem Doppelwechsel holte Thomas Beer Sandro Koeberlein und Eric Köhler vom Feld und brachte Christopher Hornung und Simon Klein ins Spiel (61.). Mit Laudenbach und Reiner nahm Tim Reiner in der 78. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Patrick Weber und Maximilian Wunder. Thomas Beer wollte die SSV Kitzingen zu einem Ruck bewegen und so sollten Tim Haßlauer und Valentin Rüdinger eingewechselt für Alexander Schmidbauer und Florian Rumpel neue Impulse setzen (80.). Weber gelang in den Schlussminuten noch ein weiterer Treffer für den SC Schwarzach (87.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Steffen Ehwald stand der Auswärtsdreier für den SC Schwarzach. Man hatte sich gegen die SSV Kitzingen durchgesetzt.

In der Defensive drückt der Schuh bei der SSV Kitzingen, was in den 34 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Das Heimteam musste sich nun schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SSV Kitzingen insgesamt auch nur drei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der SC Schwarzach hat die Krise der SSV Kitzingen verschärft. Die SSV Kitzingen musste bereits den fünften Fehlschlag in Folge in Kauf nehmen.

Der SC Schwarzach präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 31 geschossene Treffer gehen auf das Konto des SC Schwarzach. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher fünf Siege und kassierte sieben Niederlagen. Durch den klaren Erfolg über die SSV Kitzingen ist der SC Schwarzach weiter im Aufwind.

Trotz der drei Zähler machte der SC Schwarzach im Klassement keinen Boden gut. Die SSV Kitzingen befindet sich nach der deutlichen Niederlage gegen den SC Schwarzach weiter im Abstiegssog.

Am kommenden Sonntag trifft die SSV Kitzingen auf die Spfrd Sailauf, der SC Schwarzach spielt tags zuvor gegen den TSV Heimbuchenthal.

BZL Ufr-West: SC Schwarzach – TSV Pflaumheim, 0:2

Mit 0:2 verlor der SC Schwarzach am vergangenen Sonntag bei trüben Vorherbstwetter, zu Hause gegen den TSV Pflaumheim. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 86 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Marvin Gunkel war es, der in der zweiten Minute zur Stelle war. Mit einem Tor Vorsprung für den TSV Pflaumheim ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Tarek Thun sorgen, dem Klaus Hildenbeutel das Vertrauen schenkte (59.). Tarek Thun stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für den TSV Pflaumheim her (86.). Mit dem Schlusspfiff durch den Referee stand der Auswärtsdreier für den Gast. Man hatte sich gegen den SC Schwarzach durchgesetzt.

Große Sorgen wird sich Tim Reiner um die Defensive machen. Schon 21 Gegentore kassierte der SC Schwarzach. Mehr als zwei pro Spiel – definitiv zu viel. Die Gastgeber befinden sich derzeit im Tabellenkeller. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher zwei Siege und kassierte sieben Niederlagen. Die Lage des SC Schwarzach bleibt angespannt. Gegen den TSV Pflaumheim musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen die Fasthessen in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. Mit dem Sieg knüpfte der TSV Pflaumheim an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV Pflaumheim fünf Siege und zwei Remis für sich, während es nur zwei Niederlagen setzte.

Am nächsten Samstag (16:00 Uhr) reist der SC Schwarzach wieder einmal Richtung Hessen zu TV Wasserlos, gleichzeitig begrüßt der TSV Pflaumheim den TSV Neuhütten-Wiesthal auf heimischer Anlage.

BZL Ufr-West: SC Schwarzach – TSV Kleinrinderfeld, 3:0

Erfolglos ging der Auswärtstermin des TSV Kleinrinderfeld bei SC Schwarzach über die Bühne. Der TSV Kleinrinderfeld verlor, bei herrlichem Fußballwetter, das Match mit 0:3. Der SC Schwarzach erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

87 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Team von Coach Tim Reiner schlägt – bejubelten in der elften Minute den Treffer von Tim Reiner zum 1:0. Ein Tor mehr für die Gastgeber machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. In Durchgang zwei lief Benjamin Pickel anstelle von Tobias Weihs, der zum ersten Mal im Kasten der Kleinrinderfelder stand, auf. Leopold Brachat brachte den Ball zum 2:0 zugunsten des SC Schwarzach über die Linie (80.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Patrick Weber, der das 3:0 aus Sicht des SC Schwarzach perfekt machte (90.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Manuela Kraus gewann der SC Schwarzach gegen den TSV Kleinrinderfeld.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ der SC Schwarzach die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei SC Schwarzach. Von 15 möglichen Zählern holte man nur drei.

Die Defizite in der Verteidigung sind bei TSV Kleinrinderfeld klar erkennbar, sodass bereits 30 Gegentreffer hingenommen werden mussten. In der Defensivabteilung der Elf von Alexander Münz knirscht es gewaltig, weshalb die Gäste weiter im Schlamassel stecken. Vollstrecker Qualitäten demonstrierte der TSV Kleinrinderfeld bislang noch nicht. Der Angriff des TSV Kleinrinderfeld ist mit zwei Treffern der erfolgloseste der BZL Ufr-West. Die Situation des TSV Kleinrinderfeld ist weiter verzwickt. Im Spiel gegen den SC Schwarzach handelte man sich bereits die dritte Niederlage am Stück ein.

Während der SC Schwarzach am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bei der SpVgg Hösbach-Bahnhof gastiert, duelliert sich der TSV Kleinrinderfeld zeitgleich mit dem TSV Pflaumheim.

BZL Ufr-West SC Schwarzach – TSV Eisingen 1:3

TSV Eisingen erreichte einen 3:1-Erfolg bei SC Schwarzach. TSV Eisingen erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Nach nur 23 Minuten verließ Benjamin Schömig von den Gästen das Feld, Jasper Behre kam in die Partie. Fabio Volderauer brachte die Elf von Trainer Philipp Christ in der 36. Spielminute in Führung. TSV Eisingen führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Volderauer schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (47.). In der 57. Minute verwandelte Tim Reiner vor 120 Zuschauern einen Elfmeter zum 1:2 für den SC Schwarzach. Mario Christ versenkte die Kugel zum 3:1 (65.). Mit einem Doppelwechsel wollte der SC Schwarzach frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Tim Reiner Dominik Laudenbach und Tobias Bürkner für Alexander Knaub und Tom Reiner auf den Platz (67.). Konstantin Schaab beendete das Spiel und damit schlug TSV Eisingen den SC Schwarzach auswärts mit 3:1.

Bei SC Schwarzach präsentierte sich die Abwehr angesichts 15 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (13). Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen TSV Eisingen – der SC Schwarzach bleibt weiter unten drin. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher einen Sieg und kassierte fünf Niederlagen. Nur einmal ging der SC Schwarzach in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Im Klassement machte TSV Eisingen einen Satz und rangiert nun auf dem vierten Platz. Drei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von TSV Eisingen bei.

Am kommenden Sonntag trifft der SC Schwarzach auf den TSV Kleinrinderfeld, TSV Eisingen spielt tags zuvor gegen die SpVgg Hösbach-Bahnhof.

Bezirksliga Unterfranken West SC Schwarzach – FC Viktoria Mömlingen 8:1

Der SC Schwarzach kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 8:1-Erfolg davon. Auf dem Papier hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die Mannschaft von Coach Tim Reiner als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler.

Tim Reiner brachte die Heimmannschaft in der 14. Minute nach vorn. 125 Zuschauer wurden in der 20. Minute Zeuge eines unglücklichen Eigentors von Jonathan Komenda zum 2:0 für den SC Schwarzach. Der dritte Streich des SC Schwarzach war Reiner vorbehalten (26.). Julian Moro, der von der Bank für Dennis Müßig kam, sollte für neue Impulse bei FC Mömlingen sorgen (31.). Mike Adrow (32.), Fabian Sillig (37.) und Leopold Brachat (41.) schraubten das Ergebnis weiter auf 6:0 in die Höhe. Dem FC Mömlingen gelang in der ersten Halbzeit gar nichts, sodass man zur Pause weit hinter dem SC Schwarzach zurück lag. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Tobias Bystrek Georgios Tologlou und Max Niemert vom Feld und brachte Justin Subtil und Fabian Haas ins Spiel. In der 55. Minute legte Brachat zum 7:0 zugunsten des SC Schwarzach nach. Mit Reiner und Marcel Geitz nahm Tim Reiner in der 60. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Patrick Weber und Alexander Knaub. Der SC Schwarzach stellte in der 69. Minute mit einem Dreifachwechsel groß um und schickte Maximilian Wunder, Dominik Laudenbach und Markus Weckert für Adrow, Fabian Rabenstein und Marcel Reuther auf den Platz. Moro erzielte in der 74. Minute den Ehrentreffer für den FC Mömlingen. Brachat vollendete zum neunten Tagestreffer in der 84. Spielminute. Schlussendlich setzte sich der SC Schwarzach mit acht Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

Bei SC Schwarzach präsentierte sich die Abwehr angesichts zwölf Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (12). Erfreulicher Nebeneffekt für den SC Schwarzach: Mit diesem Sieg verlässt der SC Schwarzach das Tabellenende und steht in der noch jungen Saison aktuell auf Rang zwölf. Der SC Schwarzach fuhr nun nach langem Warten endlich den ersten Saisonsieg ein.

Der FC Mömlingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Den Blick aufs Klassement wird man bei den Gästen – losgelöst von der noch geringen Bedeutung der Tabelle – tunlichst vermeiden wollen: Nach dieser Niederlage ist der FC Mömlingen abgerutscht und steht aktuell nur auf dem 14. Rang. Die Ausbeute der Offensive ist bei FC Mömlingen verbesserungswürdig, was man an den erst fünf geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann.

Während der SC Schwarzach am Samstag, den 03.09.2022 (16:00 Uhr) bei TSV Eisingen gastiert, steht für den FC Mömlingen einen Tag später (15:00 Uhr) vor heimischer Kulisse ein Schlagabtausch mit dem TSV Kleinrinderfeld auf der Agenda.