Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV Gochsheim – FC Thulba 2:4, Bilderserie

Das Match entschied der Gast aus der Rhön mit 4:2 für sich. Hängende Köpfe bei den Platzherren des TSV die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen. Im Hinspiel hatte der FC Thulba ebenfalls einen knappen 2:1-Sieg eingefahren. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte der frühere Geesdorfer Manuel Zweiböhmer sein Gochsheimer Team in der elften Minute. Julian Wüscher vollendete in der 21. Minute vor 110 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. Zum Seitenwechsel Der eingewechselte Marcus Hein schoss für das Team von Viktor Kleinhenz in der 55. Minute das zweite Tor. Nico Kummer witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für den in der 63. Minute ein. Zehn Minuten später ging der FC Thulba durch den zweiten Treffer von Wüscher in Führung. Kurz vor Ultimo war noch Lorenz Heim zur Stelle und markierte für das vierte Tor für den FC Thulba.  

Bezirksliga Unterfranken Ost: TSV Bergrheinfeld – TSV Gochsheim

Der Kirchweihkick von Bergrheinfeld endete mit einem gerechten Unentschieden. 280 Zuschauer sahen bei herrlichem Spätsommerwetter, nach Toren von Daniel Meusel und Nico Kummer zwei sehenswerte Tore der Gochsheimer Gäste. Im Schatten der abgeschalteten Kühltürme des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld konnten die Hausherrn durch Marino Müller und Florian Streng dann in der zweiten Hälfte das Spiel drehen. Spielinfos hier.

TSV Gochsheim – TSV Bergrheinfeld Bezirksliga Unterfranken Ost

Dieses mal klappte es nicht das Daniel Meusel wieder so ein traumhaftes Freistoßtor wie gegen Dampfach ins Tor zauberte. Da hat er aus rund 25 Meter, halbrechter Position den Ball in einer genialen Flugkurve genau in den Winkel des Torwartecks gezirkelt und wurde für den „Bayern-Treffer des Monats“ März nominiert. In der 12. Minute, in ähnlicher Situation, war er nahe dran aber der Ball ging knapp über das Tor. Nach dem torlosen Unentschieden gegen den Lokalrivalen aus Bergrheinfeld wird es für die Gochsheimer in den noch sieben ausstehenden Spielen schwer werden noch den Relegationsplatz zu übernehmen. Vor 250 Zuschauern gelang den Gochsheimern nicht den Bergrheinfeldern ihr Spiel aufzuzwingen. Meist haben Derbys ihre eigenen Gesetze und so können die Gochsheimer froh sein noch ein Unentschieden gegen immer stärker werdende Bergrheinfelder gerettet zu haben. Bilder unten und noch weitere Bilder von mir dann hier.

Daniel Meusel beim Freistoß

Den hätte Bergrheinfelds Torhüter Florian Müller wahrscheinlich nicht mehr erreicht

Daniel Meusel

Marino Müller TSV Bergrheinfeld