Giro d’Italia: Alle Etappen der ersten großen Rundfahrt des Jahres live bei Eurosport

Gerade einmal 195 Tage nach dem Ende des Giro d’Italia 2020 jagt das Peloton vom 8. bis 30. Mai 2021 erneut durch Italien. Eurosport begleitet den Giro 2021 auf allen Plattformen und überträgt alle 21 Etappen bei Eurosport 1 live im Free-TV. Zudem ist jede Sekunde der Jagd auf das prestigeträchtige Maglia Rosa werbefrei bei Eurosport mit Kommentator Karsten Migels erhält am Mikrofon Unterstützung durch die Experten Jens Voigt und Rolf Aldag. Birgit Hasselbusch begleitet das Trio aus dem Studio. Zusätzlich zu den Rennübertragungen bieten Eurosport und GCN als “Home of Cycling” den Fans digitale Highlights zu den Etappen an. Auf können sich die Radsport-Fans unfassend über die erste der drei großen Landesrundfahrten des Jahres informieren. Streckenpläne und -profile, Renn- und Hintergrundberichte sowie die Höhepunkte aller Etappen im Video ergänzen die TV-Berichterstattung. Alle Podcast-Liebhaber kommen bei den neuen Episoden der “Bradley Wiggins Show” auf ihre Kosten und werden dort von Eurosport-Experte Bradley Wiggins mit den aktuellen Infos über ihren Lieblingssport versorgt. Daneben setzen Eurosport und GCN die Zusammenarbeit mit Alberto Contador fort. Der zweimalige Giro-Sieger wird das Renngeschehen für das internationale Eurosport-Publikum analysieren und den Radsport-Fans in aller Welt tiefe Einblicke ins Herz des Pelotons gewähren. Der Spanier bleibt damit Teil des namhaften pan-europäischen Expertenteams, zu dem auch Aldag, Voigt, Wiggins, Juan Antonio Flecha, Karsten Kroon oder Jacky Durand gehören. Aus diesem Kreis werden vor jeder Etappe fünf Experten in einem kurzen Video ihre Tagessieger tippen. Über 3.479,9 Kilometer und 47.000 Höhenmeter führt der Kurs des Giro d’Italia 2021 die Fahrer in 21 Etappen vom Start in Turin bis zum Ziel nach Mailand. Gute Aussichten auf eine Topplatzierung hat dabei Deutschlands Rundfahrt-Hoffnung Emanuel Buchmann. Der 28 Jahre alte Tour-de-France-Vierte von 2019, der gerade erst seinen Vertrag beim Team Bora-hansgrohe bis Ende 2024 verlängert hat, geht zum ersten Mal in seiner Karriere bei der Italien-Rundfahrt an den Start. “Er hat das Potential als Bergfahrer und ein gutes Team um sich. Das Minimalziel sind die Top Ten, aber da sollte eigentlich mehr gehen”, schätzt Eurosport-Experte Aldag Buchmanns Chancen im Eurosport-Vodcast ein und macht den Fans Hoffnungen, Buchmann könnte gar das beste Ergebnis eines deutschen Fahrers in der Giro-Geschichte seit Dietrich Thuraus fünftem Platz im Jahr 1983 erreichen. “Er hat Erfahrung und warum sollte man nicht mit einem Auge Richtung Podium schielen. Wobei der Giro sehr gut besetzt und die Konkurrenz sehr groß ist.” Experten-Kollege Voigt lobt Buchmanns Entscheidung, beim Giro an den Start zu gehen: “Es sind dort deutlich weniger Zeitfahr-Kilometer als bei der Tour und das sollte ihm mehr liegen. Der Giro hat acht Bergankünfte, was gut für ihn ist. Er ist lange keinen Rennen gefahren und es geht jetzt etwas ins Unbekannte. Ich denke, Platz fünf bis sechs ist drin. Abgerundet wird das Angebot auf den digitalen Kanälen durch eine neue Folge der Eurosport “Trailblazers”, die sich mit dem Leben des dreimaligen Giro-Siegers Gino Bartali beschäftigt, der sich während des 2. Weltkriegs für die Rettung verfolgter Juden einsetzte. Außerdem widmet sich GCN+ in einer neuen Episode der “Legends” der Karriere von Chris Boardman, “Cycling Changed My Life” rückt in der neuesten Ausgabe Hayley Simmonds in Fokus.   Giro d’Italia: TV-Zeiten bei Eurosport 1 (Stand: 3. Mai 2021) Samstag, 8. Mai 2021 1. Etappe: Turin – Turin (8,6km EZF) live ab 13:50 Sonntag, 9. Mai 2021 2. Etappe: Stupinigi – Novara (179km) live ab 12:35 Montag, 10. Mai 2021 3. Etappe: Biella – Canale 190km) live ab 12:15 Dienstag, 11. Mai 2021 4. Etappe: Piacenza – Sestola (187km) live ab 12:00 Mittwoch, 12. Mai 2021 5. Etappe: Modena – Cattolica (177km) live ab 13:05 Donnerstag, 13. Mai 2021 6. Etappe: Grotte di Frasassi – Ascoli Piceno (160km) live ab 12:30 Freitag, 14. Mai 2021 7. Etappe: Notaresco – Termoli (181km) live ab 12:45 Samstag, 15. Mai 2021 8. Etappe: Foggia – Guardia Sanframondi (170km) live ab 12:35 Sonntag, 16. Mai 2021 9. Etappe: Castel di Sangro – Campo Felice (158km) live ab 12:10 Montag, 17. Mai 2021 10. Etappe: L’Aquila – Foligno (139km) live ab 13:35 Dienstag, 18. Mai 2021 Ruhetag   Mittwoch, 19. Mai 2021 11. Etappe: Perugia – Montalcino (162km) live ab 12:50 Donnerstag, 20. Mai 2021 12. Etappe: Siena – Bagno di Romagna (212km) live ab 11:20 Freitag, 21. Mai 2021 13. Etappe: Ravenna – Verona (198km) live ab 12:20 Samstag, 22. Mai 2021 14. Etappe: Cittadella – Monte Zoncolan (205km) live ab 11:25 Sonntag, 23. Mai 2021 15. Etappe: Grado – Gorizia (147km) live ab 15:30 Montag, 24. Mai 2021 16. Etappe: Sacile – Cortina d’Ampezzo (212km) live ab 10:45 Dienstag, 25. Mai 2021 Ruhetag   Mittwoch, 26. Mai 2021 17. Etappe: Canazei – Sega di Ala (193km) live ab 11:55 Donnerstag, 27. Mai 2021 18. Etappe: Rovereto – Stradella (231km) live ab 11:30 Freitag, 28. Mai 2021 19. Etappe: Abbiategrasso – Alpe Di Mera (176km) live ab 12:05 Samstag, 29. Mai 2021 20. Etappe: Verbiana – Valle Spluga Alpe Motta (164km) live ab 12:15 Sonntag, 30. Mai 2021 21. Etappe: Senago – Mailand (30,3km EZF) live ab 15:00   Eurosport ist seit Jahren für alle Radsportfans die erste Adresse, wenn es um Live-Radsport geht. Mit dem Zusammenschluss der Streamingplattform GCN hat der Sender seine Position als „Home of Cycling“ weiter gefestigt und bietet so das größte Angebot an Premium-Radsport. Im letzten Jahr hat Eurosport die TV-Rechte für die Tour de France und La Vuelta bis 2025 verlängert und zeigt zudem Radsportklassiker der Frauen. Zusätzlich hat Discovery im Februar 2021 sich die weltweiten Exklusivrechte für die Übertragung des Giro d’Italia bis mindestens 2025 gesichert. Die Rechtevereinbarung mit RCS Sport beinhaltet u.a. eine Reihe weiterer italienischer Eintages-Klassiker und UCI World Tour-Events, darunter die Strade Bianche der Männer und Frauen, Tirreno-Adriatico, Mailand-Turin, Gran Piemonte, der Giro di Sicilia, Mailand-Sanremo und die Lombardei-Rundfahrt.

GIRO ROSA ICCREA vor „RE-START“

Die schwere weltweite Epidemie, die durch Covid verursacht wurde, hat auch „Giro Rosa Iccrea U.C.I. Organisatoren der World Tour für Frauen, aber es hat ihren Wunsch, die „Corsa Rosa“ auch für 2020 wiederzubeleben, trotz einiger objektiver gesundheitlicher, sozialer und wirtschaftlicher Probleme nie gestoppt. Sport im Allgemeinen und Radfahren im Besonderen bedeutet seit jeher Leidenschaft, Liebe, Leiden, Engagement, Opfer als perfekte Metapher für den Moment, in dem wir leben. In einigen Situationen kann das Radfahren auch ein neuer Ausgangspunkt sein, und die 31. Ausgabe von „Giro Rosa Iccrea“, die vom Freitag, 11. September, bis Samstag, 19. September, stattfindet, verkörpert dieses Konzept nach einer dunklen, tragischen und traurigen Zeit für die ganze Welt. Dies ist ein Neustart nicht nur für Frauen, die Rad fahren, sondern auch für Italien, das zu viele Monate lang dramatisch an einem subtilen und dunklen Übel interessiert ist. Mit den gleichen Gefühlen der Liebe, Leidenschaft, Opferbereitschaft, typisch für Radfahren und Sport, ist der historische Chef von „Giro Rosa Iccrea U.C.I. WWT ”Giuseppe Rivolta und sein Team haben beschlossen, Frauen beim Radfahren nicht zu verraten und die Ausgabe 2020 im September zu verschieben, um diesen Sport zu respektieren, der in den letzten Jahren trotz der Schwierigkeiten die Rolle und den Raum erobert, die Fans jeden Alters verdienen. auch auf nationalen und internationalen Medien. Es wird eine einzigartige und unwiederholbare Fahrt sein, bei der alle Protokolle und Regeln gegen Covid unter Aufsicht eines medizinischen Teams strikt eingehalten werden und die letzten Ausgaben berücksichtigt werden, um die Gesundheit aller zu gewährleisten. Die stärksten Athleten der internationalen Radsportszene, die zu den besten 24 Teams von U.C.I. Die Women’s World Tour wird während der neun Tage heftiger Wettkämpfe auf spektakulären Straßen in Mittel- und Süditalien ausgetragen. Pressestelle: „Giro Rosa Iccrea“

Was ist mit der TG Höchberg los

Der heutige Gegener FT Schweinfurt postete folgenden Bericht auf seiner Facebookseite der den Umstand ganz gut beschreibt: “ Abstiegskrimi morgen an der Maibacher Höhe, zumindest wenn man die aktuelle Tabelle liest. Der TG Höchberg reist mit vier Zählern im Gepäck nach Schweinfurt, um bei der FTS, die zurzeit einen Punkt mehr auf dem Konto haben, ihren zweiten Sieg zu feiern. Beide könnten sich mit einem Erfolg von den Relegationsplätzen verabschieden. Nachdem die Höchberger letzte Saison nur knapp die Relegation um die Bayernliga verpasst hatten, galt die Truppe von Thomas Kaiser als einer der Anwärter um den Aufstieg. Gravierende Abgänge hatte die TG aus dem Würzburger Raum nicht, die den schwachen Start in die Runde mit nur einem Sieg am ersten Spiel gegen Kleinrinderfeld erklären würden. Mit nur vier erzielten Toren (in drei Spielen sogar torlos) stellt man die schlechteste Offensiv, mit nur sieben kassierten Gegentoren aber auch die zweitbeste Defensive der Liga! Praktisch das Gegenstück zu den Turnern, die vor allem offensiv glänzten, aber defensiv zu anfällig waren. Man kann gespannt sein, was für ein Spiel sich morgen an der Maibacher Höhe entwickelt.