Gruß- und Einladungskarten aus Franken

Gruß- und Einladungskarten bekommen eine immer größere Bedeutung in unserer Zeit, in der alles schnelllebiger und anonymer wird. Denn: Gleichzeitig zu diesem negativen Trend legen immer mehr Menschen darauf Wert, persönlicher zu werden und die Welt ein wenig individueller zu gestalten. Mit Gruß- und Einladungskarten aus Nürnberg im schönen Franken lässt sich „Eindruck schinden“ und sie zeugen von hoher Wertschätzung gegenüber dem Eingeladenen.

Individuelle Einladungskarten erstelle ich am liebsten bei Meine Kartenmanufaktur. Die Auswahl an Motiven, Farben, Hintergründen und anderen Gestaltungsmitteln ist einfach großartig. Zuerst wird dabei ein Motiv ausgewählt, danach besteht die Wahl zwischen verschiedenen Papiersorten. Das Papier muss nicht zu dick sein, wobei sich die Stärke auch nach dem Anlass richtet. Ein sehr dickes Papier ist eher für sehr festliche Anlässe geeignet, ein dünnerer Karton eher für Geburtstage oder für die nächste Gartenparty. Nun können Hintergründe und Schriftzüge gewählt werden, es ist sogar möglich, Bilder hochzuladen. So entsteht nach und nach eine wunderschöne Grußkarte, die einzigartig und individuell ist. Wichtig: Alle relevanten Daten sollten mit auf die Karte, damit das ständige Nachfragen durch die Eingeladenen vermieden wird. Das heißt, alle Angaben zum Grund, Ort und Datum der Feierlichkeit müssen genannt werden. Geht es darum, eventuell weitere Informationen einzufügen, ist ein zusätzliches Einlegeblatt sinnvoll. Dieses kann einfach aus der Karte entnommen werden, wenn es darauf beispielsweise um spezielle Geschenkwünsche geht.

Zum Geburtstag und anderen Festlichkeiten

Es gibt so viele Anlässe im Jahr, die gefeiert werden und zu denen sich die ganze Familie trifft! Weihnachten und Silvester, Geburtstage, Taufen, Jahresfeiern und viele andere Anlässe verlangen nach einer schönen Einladungskarte, die einen individuellen Stil zeigt und die sich wunderschön vom üblichen Einerlei abhebt. Wer besondere Einladungskarten zum Geburtstag sucht, ist bei der Kartenmanufaktur bestens aufgehoben. Die Individualisierungen sorgen dafür, dass es genau diese Karte kein zweites Mal gibt. Ich nutze beispielsweise Fotos auf den Karten, wenn ich weiß, dass die Eingeladenen derartige Karten gern aufheben. Zu manchen Anlässen werden diese Karten dann wieder hervorgeholt und es gibt ein großes Staunen, wenn jeder sieht, wie sehr man sich seit der Entstehung dieses Fotos verändert hat. Insofern dienen individualisierte Einladungs- und Grußkarten mit Fotomotiv sogar dazu, eine dauerhafte Erinnerung darzustellen.

Dabei muss es nicht nur der runde Geburtstag sein, zu dem mit derart persönlichen Karten eingeladen wird. Auch eine Hochzeitsfeier oder die Feier zur Jugendweihe verlangt nach tollen Karten, die als Andenken genutzt werden können. Tipp: Bloß keinen Schnappschuss als Foto wählen! Was im ersten Moment lustig sein mag, ist so manchem in einigen Jahren nicht mehr lieb. Wird die Karte jedoch aufbewahrt, sollte sie ein Foto zieren, mit dem der Einladende auch später noch gut leben kann.

Einladungs- und Grußkarten selbst herstellen?

So mancher mag auf die Idee kommen, dass sich derartige Gruß- und Einladungskarten doch auch wunderbar selbst herstellen lassen. Man nehme ein Computerprogramm und zeichne munter drauflos. Noch schnell ein Foto eingefügt, ausgedruckt und – oh je. Weder die Druck- noch die Papierqualität stimmen, das gesamte Design scheint irgendwie verwackelt. Ein Anbieter wie Meine Kartenmanufaktur hingegen sorgt dafür, dass alles stimmt und dass das gesamte Design stimmig wirkt. Es ist zudem deutlich einfacher, einfach aus einem großen Pool von Motiven das bevorzugte zu wählen und eine individuelle Karte zu erhalten, die schöner kaum sein könnte. Dadurch, dass hier verschiedene Papiersorten zur Auswahl stehen, kann die Gruß- oder Einladungskarte auch in diesem Punkt individualisiert werden. Die Kartenmanufaktur übernimmt die Kontrolle des Designs und sorgt dafür, dass Ränder eingehalten werden und dass am Ende tatsächlich die gewünschte Karte herauskommt. Hier gibt es keine unliebsamen Überraschungen in puncto Gestaltung, es kommt vielmehr nur darauf an, sämtliche Informationen zu erfassen. Das heißt, als Designer muss ich an alles denken, muss Daten, Veranstaltungsorte und weitere Hinweise in die Gestaltung mit aufnehmen. Alles andere erledigt die Kartenmanufaktur. Damit nimmt der Anbieter mir zahlreiche Arbeitsschritte ab und sorgt dafür, dass am Ende ein hochwertiges Produkt entsteht, mit dem ich meine eingeladenen Gäste überraschen kann. Das Schöne daran: Mit Meine Kartenmanufaktur habe ich einen Anbieter an der Hand, der aus der Region kommt und der seit vielen Jahren auf dem Markt tätig ist. Das bedeutet, ich setze auf Know-how und auf Nähe, ich setze auf Franken und die Kartenmanufaktur!

Ein kurzes Statement der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach im Vorfeld zum Spiel gegen SV Alemannia Haibach

Die Statements stammen vom Trainerteam Dominik Schönhöfer (Foto oben), Felix Zöller, Daniel Kemmer und Alexander Ziegler.

Weiterhin verletzt sind Pascal Stürmer, Simon Weißenberger, Justin Michel und Daniel Riedmann. Wieder mit dabei sind dieses Wochenende Alexander Herchet, Fabian Lichtlein und Jan Ludwig.
Nach 60 guten Minuten letzte Woche und mit einer guten kämpferischen Leistung, haben wir uns zwar keine 100%igen Torchancen herausgearbeitet, allerdings möchten wir auch dieses Wochenende mit Kampf und Laufbereitschaft Haibach das Leben schwer zu machen. Haibach wird nach der Niederlage letzte Woche gegen Fuchsstadt mit Sicherheit hochmotiviert bei uns antreten und wir werden versuchen mit allen verfügbaren Mitteln dagegenzuhalten.

Geschichte einer spektakulären Flucht aus der DDR: „Ballon“ beim nachmittäglichen CINEWORLD Film-Café

Mithilfe eines selbstgebauten Heißluftballons gelingt zwei Familien im Jahr 1979 die Flucht über die innerdeutsche Grenze, die einem Minenfeld gleicht. Rund 100 Kilo Regenmantelstoff brauchen sie für die Ballonhülle. In der kleinen, selbstgeschweissten Gondel finden die Männer und Frauen sowie ihre vier Kinder Platz. Das Unternehmen ist sehr riskant…

Das CINEWORLD Erlebniskino im Mainfrankenpark zeigt die Geschichte „Ballon“ am Donnerstag, 1. November, in seinem nachmittäglichen Film-Café. Mit Kaffee und Kuchen aus der Bäckerei Will Kitzingen beginnt das Film-Café um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs. Um 16 Uhr startet der Film.

Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Erfolgsregisseur Michael Bully Herbig in seinem fesselnden Kinothriller „Ballon“ die wohl spektakulärste Flucht aus der DDR. Das Drehbuch schrieben Kit Hopkins, Thilo Röscheisen und Michael Bully Herbig in enger Abstimmung mit den Familien Strelzyk und Wetzel. Die Hauptrollen spielen Friedrich Mücke („SMS für dich“, „Friendship!“), Karoline Schuch („Katharina Luther“, „Ich bin dann mal weg“), David Kross („Simpel“, „Der Vorleser“), Alicia von Rittberg („Jugend ohne Gott“, „Charité“) und Thomas Kretschmann („Operation Walküre“, „Der Untergang“).

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Ballon“
Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Fluchtballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Herbst am Main bei Kitzingen

Eigentlich wollte ich nur eine Stunde spazieren gehen um den Kopf frei zu kriegen. Doch dann fragte mich das Paar aus Paderborn ob ich sie fotografieren könnte. Hatte ja nur das Smartphone dabei. Hab dann trotzdem noch ein paar schöne Impressionen einfangen können.

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „BUNTE WELTEN“

Neuses am Sand / Prichsenstadt / Franken / Bayern
04. November ab 14.30 Uhr

Erstmals im „Wörners Schloss“ stellt der Autodidakt  Erhard Piller aus Höchberg seine farbintensiven Kompositionen aus. Das Malen in verschiedenen Techniken begleitete ihn durch sein ganzes Leben. Erst vor etwa 12 Jahren kristallisierte sich sein eigener Stil heraus. Seitdem malt er ausschließlich mit Acryl. Er wandelte sich vom gegenständlichen zum abstrakten Maler mit seinem unverwechselbaren Duktus.

Seine Bilder drücken Lebensfreude, aber auch Nachdenkliches aus.

Man muss sich mit den Bildern beschäftigen, um Verstecktes zu finden. Die Bilder geben dem Betrachter Raum für individuelle Vorstellungen. SEHENSWERT.

Zur Vernissage am 04. November um 14.30 Uhr lädt Winzer Harald Wörner zu einem Umtrunk mit seinen bioenergetischem Cosmowein ein. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung bleibt bis 16.12.2018 in der Schlossgalerie. Künstler E. Piller ist auch am Weihnachtsmarkt, also am 17. + 18. November während der Marktzeiten vor Ort und freut sich auf reges Interesse.

 

Öffnungszeiten Galerie & Weingut:

Mi – So von 10 – 18 Uhr
Kontakt:

Wörners Schloss Weingut & Hotel
97357 Neuses am Sand bei Prichsenstadt
Tel. 09383-7179 – www.woerners-schloss.de