Buchtipp: Colombia Es Pasión! Wie eine Generation kolumbianischer Radrennfahrer die Tour de France eroberte…

Eine faszinierende Nation und ihre große Passion: Wie Kolumbien die Radsportwelt erobert Spannend, lehrreich, inspirierend: In »COLOMBIA ES PASIÓN!« wirft Matt Rendell das Schlaglicht auf die außergewöhnlichen Lebensgeschichten und die gesellschaftlichen Entwicklungen hinter Kolumbiens erstaunlichen Erfolgen im Radsport Bielefeld, Juni 2020 – Vierzehn Podiums-Platzierungen bei den drei großen Landesrundfahrten seit 2013, gekrönt von Egan Bernals Tour-de-France-Triumph im vergangenen Jahr. Keine Frage: Mit Kolumbien ist erstmals ein Schwellenland zur globalen Radsport-Großmacht aufgestiegen. Ein Land, das nicht allein aufgrund der Höhenlage vieler seiner Provinzen zahllose Ausnahme-Radfahrer hervorgebracht hat. Fahrer noch dazu, deren Lebensgeschichte sie zu beson-deren Persönlichkeiten geformt hat: Der Tour-Sieger aus ärmsten Verhältnissen, dessen Mutter bedauert, er wäre viel zu früh erwachsen geworden. Rigoberto Urán, der mit fünfzehn die Ermordung seines Vaters durch eine Bande Para-militärs erlebt. Daniel Martínez, der mit der Machete im Zuckerrohr-Wald rund ums Haus seiner Eltern ebenso versiert umzugehen versteht wie an steilen Anstiegen mit seinem Rad. Esteban Chaves, der sein ansteckend sonniges Gemüt auch dann nicht verliert, als es monatelang so aussieht, als könne er seinen rechten Arm nie wieder bewegen. Und nicht zuletzt Nairo Quintana, dem als Kleinkind kaum Überlebenschancen eingeräumt werden, der im frühen Teenager-Alter rund um die Uhr auf den elterlichen Marktständen malochen muss und der sich auch heute nicht allein auf den Sport konzentriert, sondern sich in seiner Heimat mit großem Engagement für die Rechte von Kindern, Frauen und indigenen Völkern einsetzt. Für sein neues Buch»COLOMBIA ES PASIÓN! – Wie eine Generation kolumbianischer Radrennfahrer die Tour de France eroberte und eine ganze Nation beflügelte«, das jetzt im Covadonga Verlag erscheint, hat der britische Journalist Matt Rendell die komplette Riege kolumbianischer Spitzenfahrer und ihre Familien besucht. In akribisch recherchierten, einfühlsam erzählten Porträts schildert der preisgekrönte Autor, Radsport- und Kolumbien-Experte ihre Wurzeln, Lebenswege und Träume. Es sind inspirierende Geschichten, die von der Überwindung von Armut und Gewalt, Krankheit und Korruption berichten. Von Helden der indigenen Bevölkerung, die es zu weltweitem sportlichen Ruhm gebracht haben. Und davon, wie sportliche Großtaten dazu beitragen können, ein Land zu einen und eine Gesellschaft einschneidend zu verändern.2019 gewann der 21-jährige Kolumbianer Egan Bernal das berühmteste Radrennen der Welt, die Tour de France. Er war der zweitjüngste Sieger in der fast 120-jährigen Geschichte des Rennens und der erste Südamerikaner, dem dieses Kunststück gelang. Sein Triumph erfüllte – endlich! – die jahrzehntelange Sehnsucht einer radsport-verrückten Nation und krönte die Leistungen einer goldenen Generation kolumbia-nischer Radprofis. Denn bereits in den Jahren vor Bernals Sieg feierten seine Landsleute große Erfolge: Nairo Quintana gewann den Giro d’Italia und die Vuelta a España und fuhr bei der Tour nur hauchdünn am Sieg vorbei. Rigoberto Urán, Esteban Chaves, Fernando Gaviria und Miguel Ángel López holten Etappensiege, Leadertrikots bei den großen Landesrundfahrten. Sie und etliche weitere Ausnahmetalente machten ihre Nation zu einer echten Großmacht im Radsport. Doch Kolumbiens so erfolgreiche Radrennfahrer sind keineswegs das Produkt eines rigorosen Sportsystems, das sie schon in frühen Jahren entdeckt und gefördert und dann in die Weltspitze ihres globalisierten Sports geführt hätte. Sie alle kommen aus einem viel härteren Umfeld – aus einfachsten, überaus harschen Verhältnissen. Die Welt ihrer Kindheit ist eine, die fast immer verblüfft, oft schockiert … und bisweilen auch verzaubert. In »COLOMBIA ES PASIÓN!« geht es um ihre Lebensgeschichten und ihre Träume: Matt Rendell liefert erstaunliche Einblicke in den einzigartigen sportlichen Mikrokosmos, der sich hinter Kolumbiens Radprofis verbirgt, und macht greifbar, wie ihre Leistungen auf dem Rad eine ganze Nation zu Frieden, Reformen und Wohlstand anspornten.

Pressestimmen:»Unterhaltsam, authentisch und gründlich recherchiert… In diesem Buch erfahren Sie viel Neues über viele der aktuellen Topfahrer und die langen, beschwerlichen Wege, die sie zurückgelegt haben, um an die Spitze ihres Sports zu kommen.« (The Inner Ring) »Bemerkenswert, ein Meisterwerk, eines der besten Bücher, die über den Radsport geschrieben wurden. […] Matts bisher bestes Buch, und dieser Mann hat schon eine Menge dicker Bücher geschrieben. […] Aus jeder einzelnen Seite sprechen seine Liebe für sein Sujet und seine profunde Sachkenntnis.« (Ned Boulting und David Millar, Never Strays Far) »Der ›Mr. Kolumbien‹ unter den Radsportjournalisten besitzt eine ansteckende Begeisterung für sein Thema… Sein Buch beleuchtet auch die dunkleren Momente, nicht zuletzt die erschütternde Geschichte der Ermordung von Rigoberto Uráns Vater.« (Cycling Weekly) »Kein Außenstehender könnte besser gerüstet sein, um über den Radsport in Kolumbien zu schreiben, als Matt Rendell. Er besitzt fraglos einen außergewöhnlichen Zugang zu den wichtigen Akteuren des kolumbianischen Radsports.« (Richard Peploe, Road.cc) »Matt Rendells Leidenschaft für Kolumbien zeigt sich in dieser wunderbaren Fortsetzung von ›Kings of the Mountains‹… Diesmal erkundet er eine neue Generation, die Armut, Gewalt und Korruption überwunden hat und nun, mit Hilfe zweier Räder, die Geschichte einer friedlicheren und glücklicheren Nation erzählen kann.« (Ben East, The Observer) »Diese Geschichten aus dem wahren Leben sind aufwühlend und inspirierend, und wenn die Lektüre dieser Geschichten Sie nicht zu einem Fan des kolumbianischen Radsports macht, kann dies nur daran liegen, dass Sie entweder bereits Fan waren oder aber ein Herz aus Stein haben. Keine Frage: Wenn die nächste Grand Tour läuft, werde ich auf jeden Fall den Kolumbianern die Daumen drücken, jedem Einzelnen von ihnen.« (Rolf Rae-Hansen)

Der Autor: Matt Rendell überlebte Morbus Hodgkin und war als Dozent an britischen und lettischen Universitäten tätig, bevor er in den Fernseh- und Printjournalismus einstieg. Im Jahr 1998 besuchte er erstmals Kolumbien. Sein dabei entstandener Dokumentarfilm »Kings of the Mountains« wurde ebenso von der Kritik gefeiert (»Ein Juwel, das uns in weniger als einer Stunde mehr über das Wesen des Sports erzählt als alle Premiership-Spiele einer gesamten Saison.« – The Observer) wie sein gleichnamiges Debüt als Buchautor. Bereits seit 1997 arbeitet Matt Rendell als Tour-de-France-Kommentator für das britische Fernsehen, er ist zudem Kolumnist des Radsportmagazins Rouleur und Moderator eines alljährlichen Tour-Podcasts. Seine Reportagen und Artikel erscheinen in Observer, Financial Times, New Statesman, Soigneur, Mondiale, Cycling News und Procycling. Dreimal wurde er vom National Sporting Club als bester Sportjournalist des Jahres ausgezeichnet. »Colombia Es Pasión« ist sein fünftes Buch über Kolumbien und sein siebtes über den Radsport.

Colombia Es Pasión!

Wie eine Generation kolumbianischer Radrennfahrer die Tour de France eroberte…

von Matt Rendell
19,80 Euro inkl. 7% MwSt.
Klappenbroschur, 352 Seiten; mit Farbfotostrecke
ISBN 978-3-95726-048-2
25. Juni 2020

Buchtipp: Eat Feel Fresh von Sahara Rose Ketabi

Nach den neuesten Vorkommnissen in diversen fleischverarbeitenden Betrieben in Niedersachen und Nordrhein-Westfalen mit seinen einschneidenden Maßnahmen für die dortige Bevölkerung, werden sicherlich viele Menschen überlegen wie sie sich weiterhin ernähren wollen. Mein Tipp dazu das Buch von Ernährungsexpertin Sahara Rose Ketabi lesen. Sie ist die Stimme des modernen Ayurveda. Begleiten Sie sie in Eat Feel Fresh auf ihrer Wellness-Reise, mit der sie uralte Weisheiten ins 21. Jahrhundert bringt.Im Ayurveda ist Nahrung Medizin mit unermesslicher Heilkraft – jedoch nur dann, wenn die wechselnden individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen erkannt werden. Indem Sie Ihren spezifischen Körper-Geist-Typ, Ihr Dosha, erkunden, finden Sie heraus, welche Nahrungsmittel ideal für Ihre Verdauung sind. Dabei zeigt Ihnen Ketabi, wie Sie sich auf den Wechsel der Jahreszeiten und auf Klimaveränderungen einstellen können. Eat Feel Fresh enthüllt die leichte Seite des Ayurveda. Die über 100 basischen, veganen, milchfreien und glutenfreien Gerichte geben Ihrem Körper und Ihrem Geist Nahrung und führen zu innerer Balance und Harmonie. Ketabis leckere Rezepte reichen dabei von traditionellen ayurvedischen Gerichten wie Tridosha-Kichari und grünem Thai-Curry bis hin zu neuen Interpretationen westlicher Klassiker wie der Süßkartoffel-Pesto-Pizza oder dem Kichererbsen-Burger. Nie war es leichter, sich zu verwöhnen. Mit wunderschönen Fotos von ihrem langjährigen Aufenthalt in Indien verzaubert Sahara Rose Ketabi ihre Leser und inspiriert sie zu einem gesunden Lifestyle voller Glück. Sie lädt Sie ein, Ihre Beziehung zu Ihrer Ernährung zu verändern und sich mit Ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

A weng lääff #55

Der Morningwalk ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden. Heute mit herrlich ausgeleuchtetem cityscape. Schön wäre es halt wenn jeder seinen Dreck, den er macht, auch wieder mitnimmt. Ansonsten Sommer genießen.

Schirme und viele Leute in Bamberg

Jeder nützt die Aufhebungen in der Corona Zeit aus. Frei nach dem Motto, die zweite Welle kommt bestimmt, laß es uns jetzt ausnützen. Irgendwie denke ich ja genau so.

Bunte Schirme in der Bamberger Austraße
Rückfahrt war ziemlich Düster

Frankfurter Buchmesse findet statt

Bei der Pressekonferenz heutigen Donnerstag gaben der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose bekannt, dass die Frankfurter Buchmesse nach Willen der Hessischen Landesregierung im Oktober stattfinden solle. Für die Durchführung der Frankfurter Buchmesse 2020 gilt die Vereinbarung von Bund und Ländern vom 6. Mai 2020. Hier wurde festgelegt, dass die Bundesländer darüber entscheiden, ab wann die Durchführung von Messen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erlaubt ist. Gleichzeitig werden Messen nicht als Teil der Kategorie Großveranstaltungen betrachtet. Die Zielsetzung von Großveranstaltungen wie etwa dem Oktoberfest unterscheidet sich doch maßgeblich von der einer Messe, bei der die Präsentation von Waren im Vordergrund steht. Unten Bilder von einer früheren Buchmesse.

   

Ende des Katastrophenfalls – Hochzeiten und Fußball wären auch wieder möglich

Ende des Katastrophenfalls am 16.Juni 2020. Die Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung werden ab dem 17. Juni 2020 erweitert. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in der Familie sowie mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen gestattet. Das Abstandsgebot von 1,5 Metern und die Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen bleiben unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichend Belüftung gesorgt werden. Die Regelungen für die Gastronomie, Hotellerie und Kulturstätten werden entsprechend erweitert. Die Rahmenkonzepte der betroffenen Fachministerien werden, soweit erforderlich, entsprechend angepasst. Für die bisher zulässige Gastronomie wird ab 22. Juni 2020 die zulässige Öffnungszeit auf 23 Uhr verlängert. Seit 15. Juni sind erstmals wieder Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich mit bis zu 50 Gästen in Innenräumen und mit bis zu 100 Gästen im Freien möglich. Ab 22. Juni 2020 werden diese Personenhöchstzahlen erweitert: Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich werden mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 100 Besuchern in Innenräumen und mit bis zu 200 Besuchern im Freien möglich sein. Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt unverändert. Der Chorgesang im Bereich der Laienmusik wird ab 22. Juni 2020 wieder zugelassen. Voraussetzung ist ein Mindestabstand der Beteiligten von 2 m, regelmäßige Lüftungsintervalle und eine Begrenzung der Probendauer. Das Wissenschaftsministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein entsprechendes Hygienekonzept entwickeln und veröffentlichen. Andere, üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angebotene oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besuchte Veranstaltungen, insbesondere Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern oder Vereinssitzungen, sind ab 22. Juni 2020 mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen im Freien möglich. Im Bereich des Sports kann ab dem 22. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Lehrgangsbetriebs erfolgen. Die bislang geltenden Obergrenzen für den Outdoor- und Indoor-Sport (bisher 20 Personen) werden aufgehoben. Die künftige Teilnehmerbegrenzung ergibt sich für den Innen- und Außenbereich aus den jeweiligen konkreten räumlichen Rahmenbedingungen (Raumgröße, Belüftung). Liga-Fußball im Freien wäre auch wieder möglich. Doch das es noch einige Zeit dauern . Ich bin am Sonntag am Hubland in Würzburg spazieren gewesen. Da spielen die Hobbykicker auf etlichen Rasenflächen mit fast dreißig Leuten Fußball. Ein Futsal Spielfeld ist aufgebaut, auch da wurde gespielt. Im Kunst und Kulturbetrieb sind 200 Besucher wieder möglich. Fast alle Fußballvereine von der Bayernlige bis zur Kreisliga wären froh wenn sie 100 Besucher bzw. Zuschauer hätten. Ab 1. Juli 2020 sollen alle Kinder wieder die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung nutzen können. Insgesamt gilt für die Kindertagesbetreuung und die Schule das Ziel, ab September wieder den Regelbetrieb aufzunehmen. Text: Hans Will mit Pressemitteilung der bayerischen Staatsregierung.

Auf den Spuren der Holzbiene

Die Holzbienen (Xylocopa) sind echte Bienen. Ihren deutschen wie auch den wissenschaftlichen Gattungsnamen haben die Tiere, da die meisten Arten ihre Nistgänge in Holz anlegen. Sie können dadurch in verbautem Holz Schäden verursachen und werden deshalb insbesondere in den USA in aus Holz gebauten Häusern und Holzgegenständen bekämpft. (Wikipedia)