Manfred Mann‘s Earth Band in der Posthalle

Die ursprünglich geplante Show auf Burg Wertheim vom 25.07.2021 wird nun in die Posthalle verlegt. Alle gekauften Burg Wertheim-Tickets behalten Ihre Gültigkeit für diese Show!

–Posthalle Würzburg

Einlass: 18:30 UhrBeginn: 20:00 Uhr

Gegründet wurde Manfred Mann‘s Earth Band 1971, seitdem ist die Band um ihren Namensgeber am Keyboard nicht mehr aus der Rockszene wegzudenken. Seine Hits und Interpretationen verschiedener Künstler von Bruce Springsteen bis Bob Marley sind zeitlos und haben die Jahrzehnte bestens überstanden: „Blinded by The Light“, „Spirits In The Night“, „Davy’s On The Road Again“, „Redemption Song“, „For You“ und auch „Mighty Quinn“ haben ihr eigenes Leben entfaltet und sind auf dem Album „Budapest Live“ von 1984 in großartigen Fassungen vertreten.

Nach einer kurzen Pause Anfang der Neunziger ist Manfred Mann’s Earth Band weiter live aktiv, zum Beispiel konnte die Band als Special Guest des einzigen (und nach dem Tod von Glenn Frey auch letzten) Deutschland-Konzerts der Eagles in Vechta im Juni 2014 begeistern. Im Juni 2016 spielte die Band bei den beiden ausverkauften Monsters Of Rock Konzerten auf der Loreley und in Bietigheim-Bissingen.

Die aktuelle Besetzung besteht aus Manfred Mann (k), Mick Rogers (g, v), Steve Kinch (b), John Lingwood (dr) und Robert Hart (v) und befindet sich zurzeit auf ausgiebiger Europa-Tournee.

BZL Ufr-West: SSV Kitzingen – SV Mechenhard, 1:5

Der SV Mechenhard veranstaltete am Sonntag in Kitzingen ein Schützenfest. Mit 5:1 wurde die SSV Kitzingen abgefertigt.

Die SSV Kitzingen legte los wie die Feuerwehr und kam vor 73 Zuschauern durch Jakob Wehr in der zehnten Minute zum Führungstreffer. Ümit Cetin trug sich in der 36. Spielminute in die Torschützenliste ein. Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Phillip Ballmann. In der Nachspielzeit war Ballmann zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die Männer vom unteren Mainviereck (49.). Der Gast führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Cetin schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (56.). Thomas Beer setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Sandro Koeberlein und Christopher Hornung auf den Platz (58.). In der 68. Minute legte Moritz Müller zum 4:1 zugunsten des SV Mechenhard nach. Mit dem Tor zum 5:1 steuerte Cetin bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (80.). Als der Unparteiische Sebastian Diesel die Begegnung schließlich abpfiff, war die SSV Kitzingen vor heimischer Kulisse mit 1:5 geschlagen.

Der Gastgeber hat auch nach der Pleite die zehnte Tabellenposition inne. Die bisherige Saisonbilanz der SSV Kitzingen bleibt mit drei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Zuletzt war bei der SSV Kitzingen der Wurm drin. In den letzten vier Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Der SV Mechenhard muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ die Elf von Christian Stapp die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SV Mechenhard bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

Kommenden Samstag (16:00 Uhr) tritt die SSV Kitzingen bei TSV Eisingen an, einen Tag später muss der SV Mechenhard seine Hausaufgaben auf heimischem Terrain gegen die Spfrd Sailauf erledigen.

Landesliga Nordwest: TSV 1869 Rottendorf – TSV Karlburg, 0:2

Mit 0:2 verlor der TSV 1869 Rottendorf am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den TSV Karlburg. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Der TSV Karlburg enttäuschte die Erwartungen nicht.

Für Julian Meyer war der Einsatz nach zehn Minuten vorbei. Für ihn wurde Max Lambrecht eingewechselt. Torlos ging es nach dem Halbzeitpfiff in die Kabinen. 74 Minuten dauerte es, bis die 173 Zuschauer in einem bis dahin torlosen Spiel doch noch einen Treffer zu sehen bekamen: Pascal Jeni markierte das 1:0 für den TSV Karlburg. Sebastian Fries stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 2:0 für die Gäste her (89.). Am Ende verbuchte der TSV Karlburg gegen den TSV 1869 Rottendorf einen Sieg.

Der TSV 1869 Rottendorf befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Mit erst elf erzielten Toren hat die Heimmannschaft im Angriff Nachholbedarf. In dieser Saison sammelte der TSV 1869 Rottendorf bisher drei Siege und kassierte acht Niederlagen.

Der TSV Karlburg mischt nach dem Zu-null-Sieg weiter vorne mit. Mit nur sieben Gegentoren hat die Mannschaft von Trainer Markus Köhler die beste Defensive der Landesliga Nordwest. Mit dem Sieg knüpfte der TSV Karlburg an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV Karlburg sieben Siege und vier Remis für sich, während es nur eine Niederlage setzte.

Der TSV 1869 Rottendorf kam in den letzten fünf Spielen nicht in Fahrt und steckte in dieser Zeit fünf Niederlagen ein und entschied kein einziges Match für sich. Dagegen reitet der TSV Karlburg derzeit auf einer Welle des Erfolges. Drei Siege und zwei Remis heißt hier die jüngste Bilanz.

Als Nächstes steht für den TSV 1869 Rottendorf eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (16:00 Uhr) geht es gegen die TG Höchberg. Der TSV Karlburg empfängt parallel den SV Vatan Spor A’burg.

Landesliga Nordwest: TSV 1876 Lengfeld – FT Schweinfurt, 3:5

Durch ein 5:3 holte sich die FT Schweinfurt drei Punkte bei TSV 1876 Lengfeld. Die FT Schweinfurt ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Der TSV 1876 Lengfeld legte los wie die Feuerwehr und kam vor 80 Zuschauern durch Johannes Stauder in der zehnten Minute zum Führungstreffer. Dominik Popp traf zum 1:1 zugunsten der FT Schweinfurt (33.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Eine Minute später ging der TSV 1876 Lengfeld durch den zweiten Treffer von Stauder in Führung. In der 73. Minute verwandelte Adrian Istrefi einen Elfmeter zum 3:1 für die Heimmannschaft. Popp schlug doppelt zu und glich damit für die FT Schweinfurt aus (81./88.). Mit einem schnellen Doppelpack (90./93.) zum 5:3 schockte Fuaad Kheder den TSV 1876 Lengfeld. Der Sieg war in trockenen Tüchern, und Trainer Adrian Gahn gewährte Felix Wehner ein wenig Einsatzzeit. Dafür ging Luca Reck vom Feld (180.). Der TSV 1876 Lengfeld hatte alle Trümpfe in der Hand, verspielte im Verlauf jedoch eine komfortable Führung und büßte letztlich eine bittere Niederlage ein.

Wann findet die Elf von Coach Okan Delihasan die Lösung für die eigene Abwehrmisere? Im Spiel gegen die FT Schweinfurt setzte es eine neuerliche Pleite, womit der TSV 1876 Lengfeld im Klassement weiter abrutschte. Die Hintermannschaft des TSV 1876 Lengfeld steht bislang auf wackeligen Beinen. Bereits 34 Gegentore kassierte der TSV 1876 Lengfeld im Laufe der bisherigen Saison. Der TSV 1876 Lengfeld musste sich nun schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der TSV 1876 Lengfeld insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Die FT Schweinfurt machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz fünf. Mit dem Sieg knüpfte die FT Schweinfurt an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der Gast aus Schweinfurt sechs Siege und drei Remis für sich, während es nur zwei Niederlagen setzte.

Der TSV Lengfeld ist nach fünf sieglosen Begegnungen am Stück weiter auf der Erfolgssuche, während die Freien Turner aus Schweinfurt mit insgesamt 21 Punkten in angenehmeren Gefilden heimisch sind.

Am kommenden Sonntag trifft der TSV 1876 Lengfeld auf den 1. FC Lichtenfels, die FT Schweinfurt spielt tags zuvor gegen die DJK Dampfach.

KK-Gr 1 WÜ: TSV 1876 Lengfeld II – FT Würzburg, 1:4

Mit einem deutlichen 4:1-Sieg im Gepäck trat FT Würzburg am Sonntag die Heimreise aus Würzburg an. FT Würzburg erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

Die Zweitvertretung von TSV 1876 Lengfeld erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 40 Zuschauern durch Florin Copacian bereits nach sieben Minuten in Führung. Wer glaubte, FT Würzburg sei geschockt, irrte. Fabian Hummel machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (13.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Dominik Friesacher schickte Felix Rasp aufs Feld. Daniel Eschenlauer blieb in der Kabine. Samuel Braun verwandelte in der 51. Minute einen Elfmeter und brachte FT Würzburg die 2:1-Führung. In der 57. Minute erhöhte Moritz Ehlert auf 3:1 für den Gast. Anton Fischer schraubte das Ergebnis in der 82. Minute mit dem 4:1 für FT Würzburg in die Höhe. Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Thomas Schmidt stand der Auswärtsdreier für FT Würzburg. TSV 1876 Lengfeld II wurde mit 4:1 besiegt.

TSV 1876 Lengfeld II findet sich derzeit in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang acht. Der Angriff ist bei den Gastgebern die Problemzone. Nur zehn Treffer erzielte die Mannschaft von Coach Marius Obradovici bislang. In dieser Saison sammelte TSV 1876 Lengfeld II bisher drei Siege und kassierte vier Niederlagen.

Nach dem klaren Erfolg über TSV 1876 Lengfeld II festigt FT Würzburg den zweiten Tabellenplatz. Die Offensivabteilung von FT Würzburg funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 19-mal zu. Die Saisonbilanz von FT Würzburg sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei fünf Siegen und zwei Unentschieden büßte FT Würzburg lediglich eine Niederlage ein.

Vor heimischem Publikum trifft TSV 1876 Lengfeld II am nächsten Sonntag auf den TSV Reichenberg, während FT Würzburg am selben Tag die Reserve von FC Würzburger Kickers in Empfang nimmt.

A weng naus #1063 – roam through the city

Macht ab und zu Spaß. Aber eigentlich hatte ich verschiedene Sachen zu erledigen. Später mit dem Bike ins Freibad gefahren und 1000m geschwommen. Ach ja mit Emma war ich auch unterwegs. im Ohr u.a. Dropkick Murphys – All You Fonies

AK-Gr 3 WÜ: Dettelbach und Ortsteile 2009 II – SSV Kitzingen II, 5:6

Heute verbuchte die Reserve von SSV Kitzingen einen 6:5-Erfolg gegen die Zweitvertretung von Dettelbach und Ortsteile 2009. SSV Kitzingen II wurde der Favoritenrolle somit gerecht.

Die Elf von Coach Jürgen Frolow legte los wie die Feuerwehr und kam vor 20 Zuschauern durch Lukasz Mazur in der achten Minute zum Führungstreffer. Bereits in der 15. Minute erhöhte Steffen Metz den Vorsprung der Gäste. Daniel Widmann schlug doppelt zu und glich damit für Dettelbach und Ortsteile 2009 II aus (16./22.). Nach nur 21 Minuten verließ Dominik Held von SSV Kitzingen II das Feld, Nico Karwath kam in die Partie. Maximilian Meyer versenkte die Kugel zum 3:2 (31.). Den Freudenjubel von Dettelbach und Ortsteile 2009 II machte Metz zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (35.). Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Widmann. In der Nachspielzeit war Widmann zur Stelle und markierte den Führungstreffer für das Team von Trainer Kurt Amrein (46.). Zur Pause reklamierte die Heimmannschaft eine knappe Führung für sich. In Durchgang zwei lief Ramish Basiri anstelle von Ahmed Said für SSV Kitzingen II auf. Zum Seitenwechsel ersetzte Benjamin Link von Dettelbach und Ortsteile 2009 II seinen Teamkameraden Widmann. SSV Kitzingen II zeigte sich unbeeindruckt und so drehten Metz (71.) und Albert Qerimi (74.) mit ihren Treffern das Spiel. In der Schlussphase nahm Jürgen Frolow noch einen Doppelwechsel vor. Für Qerimi und Fabian Reuter kamen Oldie Bernd Wenkheimer und Jahus Kartal auf das Feld (78.). Dettelbach und Ortsteile 2009 II hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte in Person von Friedrich Bumm den Ausgleich (79.). Das Spiel neigte sich seinem Ende entgegen, als Mazur mit einem Traumtor für den SSV Kitzingen II (96.) den Sieg für die Siedler sicherte.

Dettelbach und Ortsteile 2009 II muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Dettelbach und Ortsteile 2009 II schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 24 Gegentore verdauen musste. Die bisherige Saisonbilanz von Dettelbach und Ortsteile 2009 II bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach.

Bei SSV Kitzingen II präsentierte sich die Abwehr angesichts 17 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (20). SSV Kitzingen II knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte SSV Kitzingen II vier Siege, ein Unentschieden und kassierte nur zwei Niederlagen.

SSV Kitzingen II setzte sich mit diesem Sieg von Dettelbach und Ortsteile 2009 II ab und nimmt nun mit 13 Punkten den vierten Rang ein, während Dettelbach und Ortsteile 2009 II weiterhin sieben Zähler auf dem Konto hat und den neunten Tabellenplatz einnimmt.

Am nächsten Sonntag reist Dettelbach und Ortsteile 2009 II zu FC Iphofen II, zeitgleich empfängt SSV Kitzingen II den TSV Mainbernheim am Sportplatz Schwarze Erde.

BZL Ufr-West: SC Schwarzach – TSV Kleinrinderfeld, 3:0

Erfolglos ging der Auswärtstermin des TSV Kleinrinderfeld bei SC Schwarzach über die Bühne. Der TSV Kleinrinderfeld verlor, bei herrlichem Fußballwetter, das Match mit 0:3. Der SC Schwarzach erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier.

87 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Team von Coach Tim Reiner schlägt – bejubelten in der elften Minute den Treffer von Tim Reiner zum 1:0. Ein Tor mehr für die Gastgeber machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. In Durchgang zwei lief Benjamin Pickel anstelle von Tobias Weihs, der zum ersten Mal im Kasten der Kleinrinderfelder stand, auf. Leopold Brachat brachte den Ball zum 2:0 zugunsten des SC Schwarzach über die Linie (80.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Patrick Weber, der das 3:0 aus Sicht des SC Schwarzach perfekt machte (90.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Manuela Kraus gewann der SC Schwarzach gegen den TSV Kleinrinderfeld.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ der SC Schwarzach die Abstiegsplätze und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. In dieser Saison sammelte der SC Schwarzach bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei SC Schwarzach. Von 15 möglichen Zählern holte man nur drei.

Die Defizite in der Verteidigung sind bei TSV Kleinrinderfeld klar erkennbar, sodass bereits 30 Gegentreffer hingenommen werden mussten. In der Defensivabteilung der Elf von Alexander Münz knirscht es gewaltig, weshalb die Gäste weiter im Schlamassel stecken. Vollstrecker Qualitäten demonstrierte der TSV Kleinrinderfeld bislang noch nicht. Der Angriff des TSV Kleinrinderfeld ist mit zwei Treffern der erfolgloseste der BZL Ufr-West. Die Situation des TSV Kleinrinderfeld ist weiter verzwickt. Im Spiel gegen den SC Schwarzach handelte man sich bereits die dritte Niederlage am Stück ein.

Während der SC Schwarzach am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) bei der SpVgg Hösbach-Bahnhof gastiert, duelliert sich der TSV Kleinrinderfeld zeitgleich mit dem TSV Pflaumheim.

inBarrique.de – mit Leidenschaft am Wein

Vor kurzem fotografierte ich in der Firma und war überrascht über das vielfältige Angebot an tollen Weinen. Tasting und Shooting in einem.

Wein bedeutet für den Besitzer und seinen Mitarbeitern/innen die hinter dem Label inBarrique.de stehen Genuss, Leidenschaft, Kultur und Menschen. Nur diese Mischung ergibt guten Wein und das höchste Maß an Lebensfreude. Hinter jedem guten Tropfen steht die Arbeit und das Herzblut von Menschen, die mit Leidenschaft den Genuss in die Flasche zaubern. Und das bereits seit Jahrtausenden. Seit dem Jahr 2001 ist es das Bestreben der Firma gute Weine zu finden und seinen Kunden anzubieten und gleichzeitig ein Bindeglied zwischen dem Winzer auf der einen Seite und dem Genießer auf der anderen Seite zu sein.

Bereits in den 90er Jahren wurde die Liebe zu Spanien geweckt. Es waren endlos viele Begegnungen mit dem Land, seinen Menschen und natürlich seinen Weinen, die zur Gründung von inBarrique.de geführt haben. Anfangs nur ein Hobby konnte sich Thomas Hom schnell großer Nachfrage erfreuen.

Seit der Einführung des ersten Shopsystems gab es immer wieder Aktualisierungen. Erst im Juli 2016 hat die Firma ein komplett neues und modernes Shopsystem installiert. Dieses wurde im Februar 2018 rundumerneuert und den heutigen Anforderungen und Kundenwünschen angepasst. Auch bei den Zahlungsmöglichkeiten ging mit der Einführung des neuen Systems auf neue Wege. Neben Vorkasse, Nachnahme, Paypal und Kreditkarte kann auch den auf Rechnung eingekauft werden. Und das bereits für Neukunden.

inBarrique.de ist mittlerweile eine der besten Adressen in Deutschland, wenn es um gute und auch ausgefallene Weine geht. Viele Weinliebhaber lieben das vielfältige Angebot. Schauen sie doch einfach einmal vorbei, es lohnt sich. Die Webseite ist ein interessantes Weinlexikon.

Beeindruckt hat mich die 18 Liter Goliathflasche Vall Llach 2009 in OHK 🙂

Landesliga Nordwest TSV Gochsheim – TSV Rottendorf 3:0

Einen klaren Sieger gab es in der Partie des TSV Gochsheim gegen den TSV 1869 Rottendorf in Gochsheim, die 3:0 endete. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch der TSV Gochsheim wusste zu überraschen.

Das Heimteam legte los wie die Feuerwehr und kam vor 150 Zuschauern durch Yannick Sprenger in der siebten Minute zum Führungstreffer. Zur Pause reklamierte die Mannschaft von Stefan Riegler eine knappe Führung für sich. Nico Kummer brachte den Ball zum 2:0 zugunsten des TSV Gochsheim über die Linie (54.). Der TSV Gochsheim baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Florian Schott in der 93. Minute traf. Letztlich nahm der TSV 1869 Rottendorf im Kellerduell bei TSV Gochsheim eine bittere Niederlage hin.

Der TSV Gochsheim machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz 15. Zwei Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des TSV Gochsheim bei.

Der TSV 1869 Rottendorf muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Momentan besetzt der Gast den ersten Abstiegsplatz. Das Team von Coach Martin Lang schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 24 Gegentore verdauen musste. In dieser Saison sammelte der TSV 1869 Rottendorf bisher drei Siege und kassierte sechs Niederlagen. Die Not des TSV 1869 Rottendorf wird immer größer. Gegen den TSV Gochsheim verlor der TSV 1869 Rottendorf bereits das dritte Ligaspiel am Stück.

Am kommenden Samstag trifft der TSV Gochsheim auf den SV Vatan Spor A’burg (15:00 Uhr), der TSV 1869 Rottendorf reist zu SV Alemannia Haibach (16:00 Uhr).

Cross am 11. September 2022 in Bensheim und Lützelbach.

Radsport hat in Bensheim fast schon etwas Traditionelles, und Radcross ganz besonders. Auch in diesem Jahr wird es am 11. September wieder ein Crossrennen in Bensheim geben. Der Veranstalter, der Förderverein Radsport Hessische Bergstraße, hat sich in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. „Wir wollen künftig diesen Termin fest im Kalender des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) etablieren und starten damit quasi die Crosssaison. Nachdem wir in den letzten Jahren Crossveranstaltungen durchgeführt haben, konnten wir erkennen, dass die Radsportler sehr gerne zu uns kommen und begeistert von der Strecke sind. Diese Begeisterung spornt uns an und deshalb richten wir nicht nur an diesem Wochenende in Bensheim ein C2-Rennen aus, sondern auch unsere Radsportfreunde in Lützelbach holen die Crossszene an diesem Wochenende in die Region“, zeigt sich Cheforganisator Luc Dieteren sehr erfreut. Die bisherigen Meldezahlen bestätigen dies auch deutlich. Bisher haben über 300 Starterinnen und Starter ihr Kommen angekündigt, das Feld ist international besetzt denn es ist das erste UCI Rennen des Jahres in Europa. Da lassen es sich die Cracks natürlich nicht nehmen, mit dabei zu sein. Bisher haben die amtierenden Deutschen Crossmeister der Elite Damen und Herren, der U 23 Männer und Frauen und der U 19 gemeldet. Darunter auch Marcel Meisen, der aktuelle Deutsche Crossmeister der vergangenen Jahre, der im letzten Jahr auch Deutscher Straßenmeister wurde. Mit Tom Meussen hat ein ehemaliger Weltklassefahrer aus Belgien gemeldet. Er kann immer noch in jedem Klasserennen unter die Top Ten fahren und wird das Fahrerfeld eindeutig bereichern. Aus England kommt mit Thomas Mein der amtierende Englische Crossmeister nach Bensheim, der gerade 2021 eine überwältigende Saison fuhr. Er ist erst 23 Jahre alt und steht vor einem weiteren großen Schritt seiner Karriere. Für das neu formierte GGEW Racing Team gehen Ben Bachmann und Bennet Bachmann bei der männlichen U 17 an den Start. Vincent Kirste startet bei den Masters 2, bei den Frauen ist Kristin Endres wieder am Start und auch Sascha Starker möchte durchaus dabei sein.

Die schnelle und anspruchsvolle Rennstrecke befindet sich am Sportpark West und selbstverständlich ist der Bikepark mit den vielen schnellen Abfahrten, der schweren Sand- und Treppenpassagen eingebunden. „Die 2, 6 Kilometer lange Rennstrecke gehört wohl zu den schönsten und abwechslungsreichsten Strecken Deutschlands“, sagt Henning Jaecks. Er ist als ehemaliger BDR-Crossfahrer und Organisator speziell für die Strecke in Bensheim verantwortlich und trainiert einige Talente der Bensheimer Radsportler. Die  Rennen in Bensheim und auch in Lützelbach werden nicht nur die internationalen C 2 Rennen ausgetragen, sondern auch die Bundesligarennen gehen in die Wertung. Das zeigt den Stellenwert der Veranstaltung und sorgt für zahlenmäßig große Starterfelder. Für die beiden Veranstaltungen ist folgender Zeitplan vorgesehen:

Lützelbach, Freitag 09. September 2022

16:00 Uhr Masters 3 und 4

17:00 Uhr Hobby

18:00 Uhr Masters 2

Lützelbach, Samstag 10.September.2022

10:00 Uhr Schülerinnen / Schüler U15

13:00 Uhr Hobby

14:00 Uhr Junioren U19

16:00 Uhr Frauen Elite / Juniorinnen U19

18:00 Uhr Männer Elite

Bensheim, Sonntag 11. September 2022

09:15 Uhr Masters 2

10:30 Uhr Masters 3 und 4

11:30 Uhr Schüler, Schülerinnen U15

12:10 Uhr Jugend weiblich/männlich U17

13:40 Uhr Junioren U19

14:40 Uhr Frauen Elite, Frauen U23, Juniorinnen U19

16:00 Uhr Männer Elite

Die Veranstaltung speziell in Bensheim ist sehr zuschauerfreundlich gestaltet, die Veranstalter erwarten eine vierstellige Zahl an Besuchern. (pfl)