CINEWORLD Mainfrankenpark präsentiert feinsinnige Geschichte „Das Familienfoto“ in seinem Film-Café

Der Tod ihres Großvaters bringt eine entfremdete französische Familie wieder zusammen und stellt sie vor neue Herausforderungen. Für die demente Großmutter muss eine neue Bleibe gefunden werden. Während Sohn Pierre für seine Mutter bereits den Umzug ins Heim plant, schalten sich die drei Enkelkinder Gabrielle, Elsa und Mao ein und grübeln an einem neuen Plan. Die alte Dame hat nämlich einen letzten Wunsch geäußert: Sie möchte in Saint-Julien sterben.

Eine warmherzige Geschichte erzählt der Film „Das Familienfoto“, den das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 4. Juli, um 16 Uhr in seinem Film-Café präsentiert. 

Beginn ist um 15 Uhr im CINEWORLD-Restaurant OSKARs, in dem das Team leckeren Kaffee und hervorragende Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen serviert.

Mit feinsinnigem Humor erzählt Regisseurin Cécilia Rouaud in „Das Familienfoto“, wie die Familie wieder zueinander findet. Vor die Kamera holte sie zahlreiche Stars des französischen Kinos – neben Vanessa Paradis, Camille Cottin und Pierre Deladonchamps als Geschwister sind Chantal Lauby („Monsieur Claude und seine Töchter“) und Jean-Pierre Bacri („Das Leben ist ein Fest“) als deren Eltern zu sehen.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Das Familienfoto“
Die drei Geschwister Gabrielle (Vanessa Paradis), Elsa (Camille Cottin) und Mao (Pierre Deladonchamps) könnten unterschiedlicher kaum sein: Gabrielle arbeitet als ,lebende Statue‘ und ist ihrem Sohn viel zu unkonventionell. Elsa hadert mit ihrem Kinderwunsch. Und der Spieleentwickler Mao ist trotz beruflichem Erfolg noch gar nicht richtig im Leben angekommen. Da haben ihre getrennt lebenden Eltern ganze Arbeit geleistet. Der Vater (Jean-Pierre Bacri) war nie da, die Mutter (Chantal Lauby), eine Psychotherapeutin, mischte sich dagegen in alles ein. Und bis heute hat sich daran nichts geändert. Die normalste ist da noch die demente Großmutter. Als der Großvater stirbt, ist die in alle Winde verstreute Familie gezwungen, sich zusammen zu raufen. Allein kann die alte Dame nicht bleiben, wie aber sollen die Kinder und Enkel eine Lösung für sie finden, wenn schon in ihrem eigenen Leben das pure Chaos herrscht…?  

Flügelspieler Albion Vrenezi wechselt auf Leihbasis vom SSV Jahn Regensburg zum FC Würzburger Kickers


Foto: FC Würzburger Kickers

Der FC Würzburger Kickers treibt die Personalplanungen für die kommende Drittliga-Spielzeit 2019/20 weiter voran: Mit Albion Vrenezi können die Rothosen bereits ihren neunten Neuzugang präsentieren. Der 25-jährige Flügelspieler kommt von Zweitligist SSV Jahn Regensburg für eine Saison auf Leihbasis an den Dallenberg.

Nach seinen Stationen beim SV Planegg-Krailling, FC Unterföhring zog es den Kosovaren im Sommer 2015 zum FC Augsburg II. In 63 Partien in der Regionalliga Bayern war Vrenezi an 28 Treffern direkt beteiligt.

Nach zwei Spielzeiten bei den Fuggerstädtern wechselte der Offensivmann zu Zweitligist SSV Jahn Regensburg. Im ersten Jahr kam Vrenezi bei den Oberpfälzern 15 Mal im Bundesliga-Unterhaus zum Einsatz, vergangene Spielzeit stand der 1,77-Meter-Mann neun Mal in der 2. Liga auf dem Rasen.

„Albion ist technisch versiert, stark im Eins-gegen-Eins und bringt eine hohe Geschwindigkeit mit. Darüber hinaus hat er einen guten Zug zum Tor“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer freut sich, dass „wir mit Albion einen schnellen und zweitligaerfahrenen Flügelspieler bekommen, der sowohl über die rechte als auch die linke Seite einsetzbar ist“.

„Ich brenne schon auf die ersten Einheiten, will mich so schnell wie möglich im Team integrieren und der Mannschaft in dieser starken Liga helfen, eine gute Runde zu spielen“, erklärt Albion Vrenezi.

Transferfreitag in Geesdorf

Insgesamt wurden drei neue Mitspieler vorgestellt. Der 20-jährige Felix Lehrmann wechselt von der aufgelösten, zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers zum FC Geesdorf ! Felix bringt Erfahrung aus der Bayernliga mit, ist sowohl in der Abwehr, als auch im Mittelfeld einsetzbar!
Raphael Fuss kommt vom TSV Kleinrinderfeld. Der 24-Jährige Student ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar und spielte unter anderem für Bayern Kitzingen und Jahn Forchheim.
Der 19-Jährige Ibrima Saine schließt vom TSV Aub dem FC Geesdorf an!
In seiner Vita kann er 33 Einsätze und 14 Tore vorweisen! Alle Bilder FC Geesdorf.

Johannes Kraus wechselt an den Dallenberg!


Foto: FC Würzburger Kickers

Der FC Würzburger Kickers hat mit Johannes Kraus einen entwicklungsfähigen Defensivspieler verpflichtet. Der 19-Jährige kommt von der U21 des SSV Jahn Regensburg nach Würzburg und hat bei den Mainfranken einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben.

Kraus wurde in der Jugend des SSV Jahn Regensburg, der SpVgg Greuther Fürth und des FC Ingolstadt 04 ausgebildet und kam sowohl in der B-Junioren- als auch in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zum Einsatz.

„Johannes ist ein flexibel einsetzbarer Defensivspieler, den wir schon lange auf unserem Zettel hatten. Beim Training im vergangenen Sommer hat er einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Umso mehr freut es uns, dass wir den Wechsel nun realisieren konnten“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

Kickers-Cheftrainer Michael Schiele fügt hinzu, dass „Johannes in den Nachwuchsleistungszentren seiner bisherigen Vereine bestens ausgebildet wurde und er auch regelmäßig in den Trainingsbetrieb der Regensburger Profis eingebunden war. Mit ihm gewinnen wir einen entwicklungsfähigen und sehr ehrgeizigen Spieler hinzu“.

„Das ist mein erster Profivertrag, darauf habe ich die gesamte Jugendzeit hingearbeitet“, erklärt Johannes Kraus und fährt fort: „Mein Ziel ist es, mich so schnell wie möglich in das Team zu integrieren und mit den Kickers eine gute Runde zu spielen.“

Special „Ein Leben ohne 60 ist möglich – aber wozu?“, 23.6.2019

Special „Ein Leben ohne 60 ist möglich – aber wozu?“ mit Besuch des Filmemachers Hubert Pöllmann im CINEWORLD Mainfrankenpark

Es gibt Trikots, Schals, Bücher, Vogelhäuschen, Brotdosen oder Unterhosen als Fanartikel der Münchener Löwen, besser bekannt als der Fußballverein 1860 München. Doch eines gab es bisher noch nicht: Einen Kinofilm. Der Löwenfan Hubert Pöllmann änderte dies und machte den Film „Ein Leben ohne 60 ist möglich – aber wozu!“. 

Am Sonntag, 23. Juni, stellt der glühende Fan Hubert Pöllmann seinen Film höchstpersönlich im CINEWORLD Mainfrankenpark vor. Beginn des Specials ist um 11 Uhr. Vor dem Film können im Foyer Snacks käuflich erworben werden und nach dem Film kommt Hubert Pöllmann in den Kinosaal, beantwortet Fragen und erzählt von den Dreharbeiten. 

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Ein Leben ohne 60 ist mögich – aber wozu?“
Die beiden Löwenfreunde Jogi und Hubsi sind nach dem Doppelabstieg völlig niedergeschlagen und überlegen, was tun sie können, damit es ihrem Verein wieder besser geht. Bei ihren Bemühungen stoßen sie auch auf Einiges, was in der Vergangenheit ihrer Meinung nach zu dem Niedergang geführt hat. Sie befragen markante Persönlichkeiten des Vereins zu Aktuellem, wie der Stadionfrage und dergleichen. Am Ende steigt 60 auf – welch‘ ein Segen. Trotzdem bleiben die beiden skeptisch, aber Löwen kann nichts erschüttern, vor allem dann nicht, wenn sie zusammenhalten.

Das beliebteste Komikerduo der Filmgeschichte: „Stan & Ollie“ im CINEWORLD Film-Café

Dick und Doof sind das beliebteste Komikerduo der Filmgeschichte. Stan Laurel und Oliver Hardy haben Generationen begeistert und sich in die Herzen von Millionen Menschen gespielt, die über ihren ansteckenden Humor und ihre hinreißend komischen Sketche gelacht haben.   

Den Film über das Leben der beiden Komiker „Stan & Ollie“ zeigt das CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 27. Juni, in seinem nachmittäglichen Film-Café.

Der Film beginnt um 16 Uhr, vorher serviert das Team des Restaurants OSKARs leckere Kuchen der Bäckerei Will Kitzingen und aromatischen Kaffee.

Das Drehbuch des Oscar®-nominierten Autors Jeff Pope („Philomena“) erzählt nicht nur von den Höhen und Tiefen einer äußerst erfolgreichen künstlerischen Partnerschaft, sondern insbesondere die Geschichte einer großen Freundschaft. Die beiden Oscar®-Nominierten Steve Coogan („Philomena“, „Nachts im Museum – Das geheimnisvolle Grabmal“) und John C. Reilly („The Sisters Brothers“, „Holmes und Watson“) laufen in ihren Rollen zur Hochform auf. „Stan & Ollie“ war bei den BAFTAs 2019 in den Kategorien „Herausragendster Britischer Film“, „Bester Hauptdarsteller“ (Steve Coogan) und „Bestes Make-up & Haar“ nominiert. John C. Reillys Leistung wurde zudem mit einer Golden Globe® Nominierung in der Kategorie „Bester Schauspieler Musical/Comedy“ geehrt. 

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

Inhalt „Stan & Ollie“
Stan Laurel (Steve Coogan) und Oliver Hardy (John C. Reilly), das beliebteste Komiker-Duo der Welt, befindet sich 1953 auf einer Tour durch Großbritannien. Ihre besten Jahre als die „Könige der Hollywoodkomödie“ hinter sich, sehen sie sich mit einer ungewissen Zukunft konfrontiert. Zu Beginn ihrer Tour kreuz und quer durchs Land, sind die Zuschauerräume enttäuschend leer. Doch durch ihr Talent, sich immer wieder gegenseitig zum Lachen zu bringen, beginnt der Funke auf ihr Publikum überzuspringen. Es gelingt ihnen durch den Charme und die Brillanz ihrer Aufführungen, alte Fans zurückzugewinnen und neue zu begeistern: Die Tour wird zum einem Riesenerfolg! Doch die Gespenster ihrer Vergangenheit holen sie ein und stellen Stan und Ollies Freundschaft auf eine Bewährungsprobe….

Nach erfolgreichem Jahr in Ingolstadt: Maximilian Breunig ist zurück beim FWK

Maximilian Breuning im roten Trikot in der U19 Bayernligamannschaft der Kickers am 24.September 2017 im Spiel gegen die Auswahl des FC Schweinfurt auf dem Fussballplatz in Reichenberg. Das Spiel endete damals 2:0 für die Kickers.

Nach einem Jahr in der U19 des FC Ingolstadt kehrt der gebürtige Würzburger Maximilian Breunig wie vereinbart wieder zurück an den Dallenberg, wo er einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben hat.

Bei den Schanzern erzielte der Theilheimer in der U19 Bundesliga Süd/Südwest in 22 Einsätzen 15 Tore und traf auch für die U21 der Ingolstädter in der Regionalliga viermal in drei Spielen. Nachdem ihn ein Verkehrsunfall im Mai erstmal stoppte, läuft sein Heilungsverlauf derzeit nach Plan. Die Kickers werden ihm dennoch alle Zeit geben: „Das Wichtigste ist erstmal, dass Maxi wieder vollständig gesund wird. Wir geben ihm dafür alle Zeit der Welt und werden ihn dabei in den kommenden Monaten bestmöglich unterstützen“, sagen FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer und Kickers-Cheftrainer Michael Schiele unisono.

„Die vergangene Saison in Ingolstadt war für mich persönlich ein sehr erfolgreiches und lehrreiches Jahr, in dem ich mich persönlich sowie fußballerisch noch einmal weiter entwickeln konnte“, erklärt Maximilian Breunig, dessen Brüder Louis und Luca beide im Nachwuchsleistungszentrum (U17 und U14) spielen: „Trotz der Verletzung durch den Unfall freue ich mich nun riesig darauf, den ersten Schritt im Profifußball in meiner Heimat machen zu dürfen. Ich werde die nächsten Wochen alles dafür tun, um so schnell wie möglich mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen.“

Der Angreifer selbst sorgte auch beim FWK-Nachwuchs in der Vergangenheit für reichlich Tore. In der Saison 2016/17 traf der 1,94 m große Stürmer 23 Mal in der U17-Bezirksoberliga, in der Folgesaison erzielte er in 21 Spielen 21 Treffer in der U19-Bayernliga.

Sebastian Glasner wechselt zur SG Quelle Fürth

Bild oben von Sebastian Glasner entstand beim Bayernliga Spiel in Abtswind am 6.April 2019

Auf ihrem Facebook Account schreibt die Quelle Fürth: „Mit Sebastian Glasner holt sich die SG Quelle nochmals reichlich Erfahrung für die kommende Saison in den Kader. Der 34-jährige Offensivspieler kann auf eine eindrucksvolle Karriere im Profibereich zurückblicken. Er wurde beim 1. FC Nürnberg ausgebildet. Anschließend führte ihn sein Weg über Wormatia Worms und dem SV Darmstadt 98 zum FC Erzgebirge Aue, mit dem er von der Dritten in die 2. Liga aufstieg. Weitere Stationen waren der SV Wacker Burghausen, sowie der FC Energie Cottbus, wo er abermals in der 2. Liga zum Einsatz kam. Es schlossen sich weitere Engagements bei Dritt- und Regionalligaclubs wie Arminia Bielefeld, FC Viktoria Köln und dem Chemnitzer FC an. In der Region war er u.a. zuletzt für den Bayernligisten SV Seligenporten aktiv.
Von seinem Wechsel versprechen sich die Verantwortlichen weitere Stabilität für das Team. Zudem soll er im Sturmzentrum seine Erfahrung einbringen und natürlich auch für das ein oder andere Tor sorgen, um die Herausforderung der kommenden Saison in der Landesliga Nordost zu meistern.
Für Glasner ist der Wechsel nach Dambach ein logischer Schritt: „Die SG Quelle ist zum jetzigen Zeitpunkt genau die richtige Station für mich. Es war mir wichtig, einen Verein zu finden, der nicht nur Erwartungen an mich hat, sondern mir auch etwas bieten kann. Ich bin mit meiner Gebäudereinigungsfirma „GlasnerKlar“ noch relativ am Anfang des Geschäfts, der Verein möchte mich hierbei jedoch unterstützen und die Firma wachsen lassen.“
Die SG Quelle hat mit Glasner bereits den fünften externen Neuzugang für die kommende Spielzeit unter ihre Fittiche genommen.“

Nicolas Andermatt wechselt zum SV Meppen

Der SV Meppen kann eine weitere Verpflichtung für die kommende Drittligasaison verkünden: Mittelfeldspieler Nicolas Andermatt kommt vom 1. FC Schweinfurt 05 aus der Regionalliga Bayern nach Meppen. Der 23-jährige gebürtige Schweizer unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2021. Schreiben die Meppener auf ihrer Facebookseite.

Mladen Grujic wechselt zum SSV

Laut einem Internetportal wird Mladen Grujic vom SC Brünnau in die Siedlung wechseln. Auf dem Foto unten: Mladen Grujic in der Zange zwischen Marco Meyer (5) und Andreas Herrmann (hinten) im Spiel gegen Kreisliga Aufsteiger Castell/Wiesenbronn am 18. September 2018 in Brünnau. Grujic war auch schon einmal im Kader von Bayern Kitzingen (15/16) und spielte zwei Jahre in der Kreisliga-Mannschaft des TSV Abtswind.

Simon Friedrich und Martin Markowski verstärken den SC Schwarzach!

Martin Markowski

Der SC Schwarzach freut sich, zwei weitere Neuzugänge für die kommende Saison präsentieren zu dürfen: Mit Simon Friedrich (32) und Martin Markowski (31) werden dem Kader künftig zwei Akteure angehören, die bereits Erfahrungen als Spielertrainer gesammelt haben und zuvor in der Landes- und Bezirksliga zum Einsatz gekommen sind. Simon Friedrich war zuletzt Spielertrainer der SG Maidbronn/Gramschatz, nachdem er in den Vorjahren für den TSV Unterpleichfeld und TSV Güntersleben auflief.

Martin Markowski war nach seinen Stationen in Rimpar, Dettelbach und Unterpleichfeld als Spielertrainer der SG Buchbrunn-Mainstockheim und der DJK Würzburg tätig. Der werdende Vater will wohnortnah Fußball spielen.

Darüber hinaus erhoffen sich beide für eine weitere zukünftige Übungsleitertätigkeit Impulse vom aktuellen Schwarzacher Trainerteam.