Hooters in Volkach

Mit den Hooters trat auf dem Volkacher Weinfestplatz, bei herrlichen Sommerwetter, eine Band mit internationalem Ruf auf. Wickipedia schreibt: „The Hooters sind eine US-amerikanische Rockband aus Philadelphia, Pennsylvania, die 1980 gegründet wurde. Internationale Bekanntheit erlangte die Band durch ihren Auftritt beim Live-Aid-Konzert am 13. Juli 1985 in Philadelphia. Mit Liedern wie All You Zombies, Johnny B, and we danced und Satellite erzielte sie einige Chartplatzierungen. Die Bandmitglieder Eric Bazilian und Rob Hyman sind auch als Songwriter, Produzenten und Musiker für andere Künstler aktiv.“

Gotthard in Geiselwind

Ohne ihren 2010 verstorbenen Leadsänger Steve Lee klingen sie zwar immer noch gut. Aber halt nur immer noch. Trotzdem es war ein Erlebnis die Schweizer auf der Bühne zu sehen.

Limp Bizkit beim Rock im Park in Nürnberg

Limp Bizkit ist eine 1994 gegründete US-amerikanische Nu-Metal-Band aus Jacksonville, Florida. Die Band hat in ihrer Karriere viele Millionen Tonträger verkauft, darunter über 50 Millionen Alben. Die Band wurde 1994 vom Frontmann Fred Durst, dem Bassisten Sam Rivers sowie dem Schlagzeuger und Cousin von Rivers John Otto gegründet. Per Zufall kam der Name Limp Bizkit zustande: ein Freund von Durst sagte, sein Hirn fühle sich an wie ein „limp biscuit“ („schlaffer Keks“). Aus „biscuit“ wurde „biscut“ und mit dem Einstieg Wes Borlands zu „Bizkit“.  In Nürnberg war der Keks dann mehr als schlaff und begeisterte seine Fans. Da ich nicht so viel Zeit habe kommen die Bilder erst heute.

Madson in der Posthalle Würzburg

Madsen ist eine Indie-Rock-Band aus Prießeck, einem Ortsteil von Clenze im Wendland. Drei der fünf Gründungsmitglieder sind Brüder, so ist deren Familienname Name ihrer Band geworden: Madsen. Ihre Musik setzt sich aus Elementen des Rock, Punk und Pop zusammen. Die Texte werden von Sebastian Madsen fast ausschließlich auf Deutsch verfasst. Quelle: Wikipedia