BZL Ufr-West: SG Buchbrunn-Mainstockheim – TSV Heimbuchenthal, 0:3

Die SG Buchbrunn-Mainstockheim bestätigte auch im letzten Ligaspiel die schlechte Saisonleistung und verabschiedet sich mit einer 0:3-Niederlage gegen den TSV Heimbuchenthal aus der BZL Ufr-West. Der TSV Heimbuchenthal ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die SG Buchbrunn-Mainstockheim einen klaren Erfolg. Das Hinspiel war mit einer herben 1:6-Abreibung aus Sicht der SG Buchbrunn-Mainstockheim zu Ende gegangen.

Nach dem Anstoß, den aus Anlaß des 75-jährigen Jubiläums des TSV Buchbrunn durch Weinprinzessin Lena ausgeführt wurde, gab es kein großes Abtasten zwischen den Kontrahenten. Vor 150 Zuschauern und schwülen Sommerwetter besorgte Kevin Schmitt bereits in der sechsten Minute die Führung des TSV Heimbuchenthal. Bereits in der 14. Minute erhöhte Lukas Retsch den Vorsprung des Teams von Trainer Fabian Thiel. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging bei TSV Heimbuchenthal Fabio Schreck für Michael Meyerer zu Werke, beide sind für die gleiche Position nominiert. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Oliver Bayer David Kopping und Marco Brandner vom Feld und brachte Pascal Gedrat und Norbert Dappert ins Spiel. Durch ein unglückliches Eigentor von Christian Gedrat verbesserte der TSV Heimbuchenthal den Spielstand auf 3:0 für sich (88.). Schließlich erlitt die SG Buchbrunn-Mainstockheim im direkten Aufeinandertreffen mit dem Abstiegskonkurrenten eine deutliche Niederlage.

Nach einer mageren Saison steht für die Heimmannschaft der Abstieg zu Buche. Es passt ins Bild, dass die chronischen Abwehrprobleme der SG Buchbrunn-Mainstockheim auch im letzten Saisonspiel zum Vorschein kamen. Unterm Strich kassierte die SG Buchbrunn-Mainstockheim 98 Gegentreffer. Die SG Buchbrunn-Mainstockheim hat den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen. Die Bilanz von vier Siegen, vier Unentschieden und 22 Niederlagen reicht für den Klassenerhalt.

Mit Rang elf hat der TSV Heimbuchenthal am Ende der Spielzeit eine Position im unteren Mittelfeld inne. Im Angriff des Gasts fehlte es in diesem Fußballjahr eindeutig an Durchschlagskraft, was an 45 geschossenen Toren in der Saisonstatistik eindeutig ablesbar ist. Die Verantwortlichen des TSV Heimbuchenthal werden ein ernüchterndes Saisonfazit ziehen. Gerade einmal zwölf Siege und drei Remis brachte der TSV Heimbuchenthal zustande. Demgegenüber stehen satte 15 Niederlagen.

BZL Ufr-West SG Buchbrunn-Mainstockheim – FV Gemünden/Seifriedsburg 1:2

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von der stark ersatzgeschwächten SG Buchbrunn-Mainstockheim und dem FV Gemünden/Seifriedsburg, die mit 1:2 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Artur Jurkin brachte den FV Gemünden/Seifriedsburg in der 36. Minute nach vorn. Die erste Hälfte neigte sich dem Ende zu, als Philipp Dappert vor 50 Zuschauern zum 1:1 für die SG Buchbrunn-Mainstockheim erfolgreich war. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Steffen Lehofer schoss für den FV Gemünden/Seifriedsburg in der 66. Minute das zweite Tor. In der 66. Minute stellte Jens Fromm um und schickte in einem Doppelwechsel Robert Erfurt und Edgard Sack für Lehofer und Jurkin auf den Rasen. Schließlich holte der FV Gemünden/Seifriedsburg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten die Big Points und feierte einen 2:1-Sieg.

Große Sorgen wird sich Oliver Bayer um die Defensive machen. Schon 89 Gegentore kassierte die SG Buchbrunn-Mainstockheim. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Die Heimmannschaft steht mit 16 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Nun musste sich die SG Buchbrunn-Mainstockheim schon 19-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der SG Buchbrunn-Mainstockheim bleibt das Pech treu, was die dritte Pleite in Serie nachhaltig unter Beweis stellt.

Mit 90 Gegentreffern hat der FV Gemünden/Seifriedsburg schon ein Riesenproblem. Aber nicht das einzige, wenn man dazu noch die Offensive betrachtet. Die Mannschaft erzielte auch nur 23 Tore. Das heißt, der Tabellenletzte musste durchschnittlich 3,33 Treffer pro Partie hinnehmen und bejubelte dagegen im Schnitt nicht einmal ein Tor pro Spiel. Der Gast bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt zwei Siege, zwei Unentschieden und 23 Pleiten. Der FV Gemünden/Seifriedsburg beendete die Serie von 18 Spielen ohne Sieg.

Am Sonntag muss die SG Buchbrunn-Mainstockheim bei der SpVgg Hösbach-Bahnhof ran, zeitgleich wird der FV Gemünden/Seifriedsburg von ASV Rimpar in Empfang genommen.

BZL Ufr-West – SG Buchbrunn-Mainstockheim – TSV Neuhütten-Wiesthal 1:1

Der TSV Neuhütten-Wiesthal kam beim Gastspiel in Mainstockheim trotz Favoritenrolle nicht über ein 1:1-Remis hinaus.. Vielleicht war es auch daran gelegen das vier Sportskameraden erst am Morgen mit dem Flieger von einem Junggesellenabschied gekommen sind. 🙂 Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich die SG Buchbrunn-Mainstockheim vom Favoriten.

Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Alexander Gerlein sorgen, dem Alexander Schubert das Vertrauen schenkte (57.). Alexander Gerlein brach für den TSV Neuhütten-Wiesthal den Bann und markierte in der 60. Minute die Führung. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der Gast noch einen Doppelwechsel vor, sodass Andre Wirzberger und Nicolas Götz für Carsten Heuer und Robin Mill weiterspielten (88.). Daniel Kübler machte dem TSV Neuhütten-Wiesthal kurz vor Ultimo noch einen Strich durch die Rechnung, als er den späten Ausgleich sicherstellte. Letztlich gingen die SG Buchbrunn-Mainstockheim und der TSV Neuhütten-Wiesthal mit jeweils einem Punkt auseinander.

Große Sorgen wird sich Oliver Bayer um die Defensive machen. Schon 80 Gegentore kassierte die SG Buchbrunn-Mainstockheim. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Vier Siege, vier Remis und 16 Niederlagen haben die Gastgeber derzeit auf dem Konto. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang der SG Buchbrunn-Mainstockheim auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Der TSV Neuhütten-Wiesthal verbuchte insgesamt neun Siege, acht Remis und acht Niederlagen.

Beide Mannschaften erwartet nur eine kurze Pause. Schon am Sonntag reist die SG Buchbrunn-Mainstockheim zu Spfrd Sailauf, während der TSV Neuhütten-Wiesthal am selben Tag bei ASV Rimpar antritt.

BZL Ufr-West – SG Buchbrunn-Mainstockheim – TSV Lohr 3:5

Mit einem 5:3-Erfolg im Gepäck ging es für den TSV Lohr vom Auswärtsmatch bei der SG Buchbrunn-Mainstockheim wieder zurück in die Heimat. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Der TSV Lohr enttäuschte die Erwartungen nicht. Im Hinspiel hatte der TSV Lohr die SG Buchbrunn-Mainstockheim in die Schranken gewiesen und mit 4:0 gesiegt.

Bereits nach wenigen Minuten sorgte Maximilian Eberhard mit seinem Treffer vor 100 Zuschauern, bei herrlichem Frühlingswetter, für die Führung der SG Buchbrunn-Mainstockheim (6.). Lange währte die Freude des Gastgebers nicht, denn schon in der neunten Minute schoss Fabian Lurz den Ausgleichstreffer für den TSV Lohr. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Christian Schmitt in der 22. Minute. Den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften machte bis zur Pause lediglich ein Treffer aus, den der TSV Lohr für sich beanspruchte. Zum Seitenwechsel ersetzte Albert Grenz von den Gästen seinen Teamkameraden Lurz. Für die Vorentscheidung waren Grenz (51.) und Manuel Englert (60.) mit zwei schnellen Treffern verantwortlich. Die SG Buchbrunn-Mainstockheim verkürzte den Rückstand in der 63. Minute durch einen Elfmeter von David Kopping auf 2:4. Englert vollendete zum siebten Tagestreffer in der 89. Spielminute. Mit dem 3:5 gelang Eberhard ein Doppelpack – an der Niederlage änderte dies jedoch auch nichts mehr (95.). Am Ende schlug der TSV Lohr die SG Buchbrunn-Mainstockheim auswärts.

Große Sorgen wird sich Oliver Bayer um die Defensive machen. Schon 79 Gegentore kassierte die SG Buchbrunn-Mainstockheim. Mehr als drei pro Spiel – definitiv zu viel. Wann bekommt die SG Buchbrunn-Mainstockheim die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen den TSV Lohr gerät man immer weiter in die Bredouille. Die SG Buchbrunn-Mainstockheim musste sich nun schon 16-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die SG Buchbrunn-Mainstockheim insgesamt auch nur vier Siege und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für die SG Buchbrunn-Mainstockheim, sodass man lediglich drei Punkte holte.

Im Tableau hatte der Sieg des TSV Lohr keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz acht. Elf Siege, vier Remis und neun Niederlagen hat der TSV Lohr momentan auf dem Konto. Der TSV Lohr erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien neun Zähler.

Während die SG Buchbrunn-Mainstockheim am kommenden Montag den TSV Neuhütten-Wiesthal empfängt, bekommt es der TSV Lohr am selben Tag mit dem TSV Heimbuchenthal zu tun. Text: BFV