Jannik Feidel wird neuer Trainer in Geesdorf

Auf der Facebookseite des FC Geesdorf kann man dazu folgendes lesen: „Wir freuen uns Euch mitteilen zu dürfen, dass ab der kommender Saison Jannik Feidel das Amt des Spielertrainers übernimmt! Jannik ist momentan Co-Trainer und Spieler der zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers.
Die vorherigen Stationen des Bayern- und Landesligaerfahrenen Mittelfeldspielers waren unter anderem der FC Schweinfurt 05 , die TG Höchberg sowie Bayern Kitzingen.
Der FC Geesdorf wünscht dir viel Spaß und vor allem Erfolg für diese spannende Aufgabe!“ Ich finde gute Wahl.

Bild: 1. FC Geesdorf

Endres muß Höchberg verlassen


Oliver Weippert Hettstadt fischt den Ball vor Daniel Endres auf dem Bild noch im Trikot vom TSV Abtswind

Der Neunte in der Landesliga Nordwest die TG Höchberg, hat sich von seinem Stürmer Daniel Endres, der erst am Beginn der Runde vom TSV Abtswind zu den Kraken gewechselt ist, getrennt. Trainer Thomas Kaiser wird in verschiedenen Medien so zitiert: „Wir haben uns von ihm mehr erwartet, daher war es besser, sich im beiderseitigen Einvernehmen zu trennen!!“


Konsequent: Thomas Kaiser TG Höchberg

Trainerteam macht in Höchberg weiter

Thomas Kaiser geht in seine vierte Saison bei den Kracken. Dabei wird er auch weiterhin von Tobias Riedner als spielendem Co-Trainer Torwarttrainer Berthold Habermann unterstützt. In der Winterpause kommen Alex Beier der bei den Würzburger Kickers II keinen neuen Vertrag bekommen hatte. Alexander Priesnitz zieht sich, nach einer halbjährigen Auszeit, auch wieder das TG Trikot über. Befördert wird Julius Sessler der von der zweiten Kreisklassen Mannschaft der Höchberger in die Erste wechselt.


Thomas Kaiser


Alex Beier im roten Kickers Trikot im Laufduell mit Victoria Aschaffenburgs Legende Daniel Cheron.


Alexander Priesnitz

Vorbericht und Rückschau der TG Höchberg


Ein Bild vom letzten Heimspiel gegen Kleinrinderfeld, wo sich Ferdi Hansel gleich gegen zwei Gegenspieler durchsetzt.

Liebe Fußballbegeisterten aus ganz Westfranken,

die TG Höchberg Fußball begrüßt Sie ganz herzlich am Waldsportplatz. Mit dem SV Euerbach/Kützberg gastiert zunächst ein echtes Spitzenteam in Höchberg, bevor dann die TuS Röllbach ihre Visitenkarte bei uns abgeben wird. Während die Gäste aus dem Spessart jüngst mit einem 4:2 gegen die starken Geesdorfer ein wichtiges Ausrufezeichen setzten und damit nach Punkten zu unseren Kracken aufschlossen, musste die ambitionierte Spielgemeinschaft aus Euerbach und Kützberg gegen Karlburg einen bitteren Dämpfer hinnehmen. Um so wichtiger, dass Thomas Kaiser seine Mannen wie schon in Haibach perfekt auf beide Gegner einstellt, denn beim momentanen Tabellenführer präsentierten sie sich – eine Woche nach dem deprimierenden 0:2 gegen Kleinrinderfeld – hoch konzentriert und äußerst bemüht, einen weiteren Rückschlag zu vermeiden. Doch düpierte die Alemannia unsere Hintermannschaft inklusive Keeper mit einer Freistoßvariante just als die Gäste zufrieden zum Pausentee schreiten wollten. Interessanterweise blieben die Höchberger – trotz zweier von Tobi Weihs glänzend vereitelter Haibacher Großchancen – fokussiert und profitierten von der zunehmenden Disziplinlosigkeit mancher Platzherren, die in einer Gelb-Roten Karte sowie Pöbeleien bzw. Gewaltandrohungen [!] von der Haibacher Bank ihren deutlichsten Ausdruck fand.
Noch frappierender war für mich das Deja-vu-artige Phänomen, dass Haibach sich mit zunehmender Spieldauer immer weiter zurückdrängen ließ und passiver agierte – wie schon 2016, als Ferdi Hansel in letzter Sekunde für unseren Ausgleich gesorgt hatte. Und heuer wollte sich unser „Lausbub“ erneut nicht lumpen lassen und bugsierte das Leder über die Linie, worauf der ohnehin grotesk schlechte Rasen von zahlreichen von Höchberger Herzen plumpsenden Steine durchlöchert wurde. Leider wurde Lukas Mosers Treffer in der Nachspielzeit – wohl zurecht – die Anerkennung verwehrt – das 1:1 gegen den Titelkandidaten, der von der Spielanlage her über 60 Minuten keineswegs enttäuscht hatte, war dennoch mehr als nur ein Punkt für die Moral, schließlich hatten einige Leistungsträger nicht mitwirken können.

Derweil musste Mario Stumpf mit seinen Reserve-Kickern in Duttenbrunn einen weiteren Rückschlag hinnehmen; irgendwie scheinen der Zweiten 5:2-Heimsiege (wie gegen Thüngersheim und Aalbachtal) nicht allzu gut zu bekommen…
Scherz beiseite: Dass gegen den absoluten Meisterschaftsfavoriten Eisingen und eine Woche später in Waldbrunn alles in die Waagschale geworfen werden muss, sollte selbst dem größten Traumtänzer im Kader klar sein, sind dies doch die Derbies, auf die zu verzichten in der letzten Saison so vielen Kracken so schwer fiel. Gegen die Christs und unsere jüngsten Abgänge ins gelb-schwarze Territorium, Marvin Voll, Christian Günder und Yannick Günnel muss die Luft über dem Kunstrasen brennen, Männer!
Auch unsere Dritte, die Spielgemeinschaft mit Waldbüttelbrunn, muss schnell wieder in die Gänge kommen, am besten schon gegen Waldbrunn II und dann noch einmal in Zell.
Es gibt viel zu tun und viele wichtige Zähler zu holen – gehen wir es an!
Text: Sebastian Genheimer

Lissi Bauer Preisträgerin im Fußballkreis Würzburg bei der 19. DFB-Sonderehrung in Rimpar

Lissi-Bauer--tg-Höchberg

Lissi Bauer wie ich sie kenne. Immer gut drauf und hilfsbereit. Herzlichen Glückwunsch zu der Auszeichnung.

Laudatio für die Preisträgerin im Fußballkreis Würzburg von Ludwig Bauer für Lissi Bauer von der TG Höchberg. Seit 2006 ist sie bei den Fußballern und diese spielen hochklassig als Schiedsrichterbetreuerin und als Zeugwartin ein Begriff. Sie wurde Ansprechpartnerin für die Spieler in allen Belangen. Bei jedem Freundschafts- oder Pflichtspiel werden die Spieler mit saisonalen Obst und Müsliriegeln versorgt. Natürlich dürfen Energiedrinks nicht fehlen. Während des Spieles ist sie für die Erstversorgung einer Verletzung zuständig und hilft dabei die ersten Schmerzen zu lindern. Sie ist immer als erste vor Ort und richtet die Umkleidekabine für die Spieler mit Trikots und Aufwärmtrikots her. Bei Heimspielen ist sie mindestens 3 Stunden mit ihrem Mann vor Ort und geht auch als Letzte nach dem Säubern und Aufräumen der Kabine von Bord. Bei den Spielen klärt sie mit dem Zeugwart des Gegners die Trikotfarben ab, war eigentlich einmalig in der Landesliga ist. Wenn Not am Mann ist, hilft sie auch mal bei der 2. Mannschaft als Betreuerin aus. Für 3 aktive Mannschaften hält sie den Trikotraum in Schuss und die Trikotsätze sind sauber gewaschen in den Schränken der einzelnen Mannschaften aufgeräumt. Bei allen Vereinsfesten hilft sie mit, kümmert sich um die Dekoration, ist verantwortlich für die Küche und stellt das Küchenteam immer selbst zusammen. Für dieses Engagement, das noch nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte, dankt der DFB mit dieser nicht käuflichen Uhr. Ich beglückwünsche zur DFB-Sonderehrung 2017 Frau Elisabeth Bauer von der Turngemeinde Höchberg.

Höchberg-im-Regen Lissi Bauer

Und auch Dieter Köberle (Bild unten) vomm SSV Kitzingen, wurde in der alten Rimparer Knabenschule für sein ehrenamtliches Engagement für seinen Verein mit Urkunde und Uhr geehrt.

Dieter-Köberle-SSV-Kitzingen