Toto-Pokal: Neuer Auslosungsmodus festgelegt

TSV Lohr

Wenn der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kommenden Freitag, 26. Juli 2019, um 18 Uhr in der Spielbank Bad Wiessee die Begegnungen der 1. Hauptrunde im Toto-Pokal-Wettbewerb auslost, kommt ein neuer Modus zum Tragen: Während in der Vergangenheit die jeweiligen Kreissieger ihre Gegner aus regional eingeteilten Töpfen wählen konnten, wird dies fortan nicht mehr geografisch eingeschränkt erfolgen. Somit haben die 22 Kreissieger die Möglichkeit, den für sie attraktivsten Kontrahenten aus ganz Bayern auszusuchen und dürfen aus dem Topf der Drittligisten sowie Regional-, Bayern- und Landesligisten auswählen. „Damit ermöglichen wir jedem Verein sich seinen Traumgegner zu wünschen. Gerade für die vermeintlich kleineren Klubs ist dies nicht nur Lohn für den Pokalerfolg im Kreis, sondern ein zusätzlicher Anreiz, der die Attraktivität unseres Toto-Pokal-Wettbewerbsnochmals deutlich steigert“, sagt BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der für den Spielbetrieb in Bayern verantwortlich ist.„Im Gegenzug haben so beispielsweise die bayerischen Spitzenvereine die Möglichkeit, sich im ganzen Freistaat zu präsentieren. Gerade für die Profiklubs ist dies auch eine Chance sich außerhalb ihrer angestammten Region einem neuen Publikum zu zeigen“, ergänzt Verbands-Spielleiter Josef Janker. Der Bayerische Fußball-Verband überträgt die Auslosung am kommenden Freitag ab 18 Uhr live auf seiner Facebook-Seite.

Regelspieltage für die 1. Toto-Pokal-Hauptrunde sind der 6. und 7. August 2019. Die Teilnehmer 1. Hauptrunde: 22 Kreismeister: Oberbayern: VfB Forstinning, FC Penzberg, SC Danubius Waldkraiburg, SV Marzling. Niederbayern: FC Künzing, TV Aiglsbach. Schwaben: SV Oberegg, TSV Täfertingen, Türk Genclerbirligi Günzburg Oberpfalz:TSV Wacker 50 Neutraubling, DJK Utzenhofen, SV Schwarzhofen. Oberfranken:SSV Kasendorf, TSV Mönchröden, Kickers Selb. Mittelfranken:SV Mosbach, SV Rednitzhembach, SK Lauf. Unterfranken:TSV Lohr (Eine Bilderserie vom Pokalsieg der Lohrer in Schwarzach findet man hier), FT Schweinfurt, TV Wasserlos, SV Burgwallbach/Leutershausen

Drittligisten (aus Saison 2019/2020):FC Würzburger Kickers, SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München, FC Ingolstadt 0413 Regionalligisten (aus Saison 2018/2019):FV Illertissen, TSV Buchbach, 1. FC Schweinfurt 05, FC Memmingen, SpVgg Bayreuth, SV Schalding Heining, SV Wacker Burghausen, TSV 1860 Rosenheim, VfR Garching, FC Pipinsried, VfB Eichstätt, SV Heimstetten, SV Viktoria Aschaffenburg

Aufsteiger aus der Bayernliga (Saison 2018/2019): Türkgücü München, TSV Aubstadt Relegationsteilnehmer zur Regionalliga (Saison 2018/2019):TSV Rain/Lech, DJK Gebenbach Qualifikanten Verbandsebene Bayernligisten (Saison 2018/2019 – Qualifikanten): Würzburger FV, SV Pullach, SV Kirchanschöring, DJK Vilzing, SpVgg Ansbach, TSV 1874 Kottern, ATSV Erlangen, TSV Großbardorf, DJK Don Bosco Bamberg, SpVgg Hankofen-Hailing, TSV 1865 Dachau Landesligisten (Saison 2018/2019 – Fixstarter je Landesliga Rang 1 und 2): SV Donaustauf, ASV Cham, TSV 1880 Wasserburg, FC Deisenhofen, FC Eintracht Bamberg 2010, 1. SC Feucht, TSV Karlburg, FC Viktoria Kahl, TSV 1882 Landsberg, Türkspor Augsburg 1972.

Das Losverfahren der 1. Hauptrunde im Toto-Pokal-Wettbewerb im Detail:1. BFV-Hauptrunde (64 Vereine): Alle 22 Kreissieger werden in einem Lostopf gesetzt.In der gelosten Reihenfolge haben die Kreissieger das freie Wahlrecht des Gegners. Es darf keine Mannschaft aus dem eigenen Topf (Kreissieger) gewählt werden. Ist ein Kreissieger bei der Auslosung nicht vertreten, kann er vom Wahlrecht keinen Gebrauch machen und wird an letzter Stelle in der Reihenfolge der Kreissieger gesetzt. Diesem wird ein regionaler Verein zugewiesen.Anschließend werden die restlichen 20 Vereine in regionale Gruppen eingeteilt. Die Vereine der regionalen Gruppen werden in zwei getrennte Töpfe (sofern noch vorhanden) gegeben (Topf 1: BayL/LL, Topf 2: 3. Liga/RegL).Die Spiele werden gelost, zunächst Topf 1 Zulosung aus Topf 2.Bei Klassengleichheit hat der erstgezogene Verein Heimrecht.

Ligaeinteilung bei den beiden Bezirksligen in Unterfranken oder wenn das Derby in Rottendorf ist

Westgruppe: TuS Aschaffenburg-Leider, FC Südring Aschaffenburg (N), SV Erlenbach/Main (A), TuS Frammersbach, DJK Hain, TSV Heimbuchenthal, SpVgg Hösbach-Bahnhof, TSV Keilberg, SSV Kitzingen (N), TSV Lohr (N), TSV Neuhütten-Wiesthal, TSV Retzbach, TSV Rottendorf, Spfrd. Sailauf, TSV Uettingen, TV Wasserlos (N).

Die Kreisligameister von 2019 SSV Kitzingen und TSV Lohr sind wieder in der Bezirksliga vereint. Das Foto entstand beim Match am 13.April 2016 und zeigt Aljoscha Keßler vorne, der nach einem Gastspiel bei der zweiten Mannschaft in Abtswind wieder zurück an die Rote Erde gekommen ist und hinten Christian Mathea der 2018 bei einem Freundschaftsspiel in Zellingen seines FV Bachgrund einem brutalen Foulspiel zum Opfer fiel. Ob er wieder spielen kann ist mir nicht bekannt.
Noch ein Foto aus dem Match: Julian Genheimer, der immer noch beim TSV Lohr kickt und Florian Eschenbacher der nach der Saison 2015/16 zum TSV Wiesentheid gewechselt ist und dort meistens in der 2.Mannschaft zum Einsatz kam, die bekanntlich aus der Kreisklasse abgestiegen ist. Mehr Bilder von Spiel gibt es hier.

Ostgruppe: DJK Altbessingen, FC Bad Kissingen, TSV Bergrheinfeld, DJK Dampfach, TSV Forst, TSV Gochsheim, DJK Hirschfeld (N), TSV Münnerstadt, SV-DJK Oberschwarzach, SV Rödelmaier, FC Sand II (N), Spfrd. Steinbach(N), FC Thulba, SV-DJK Unterspiesheim, FC Westheim/HAB (N), TSV/DJK Wiesentheid

Schwarzach und Wettengel beenden Zusammenarbeit im Sommer

Der SC Schwarzach und Frank Wettengel werden ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag  nicht verlängern. Darauf haben sich der Verein und der A-Lizenzinhaber in beiderseitigem Einvernehmen verständigt. Damit wird Wettengel bei den Schwarzachern, die in der Kreisliga 1 Würzburg derzeit auf Platz neun stehen und am 1. Mai im Pokalfinale auf den TSV Lohr treffen werden, nicht über den Sommer hinaus an der Seitenlinie stehen.