Landesliga Nordwest Aufstiegsrunde FC Geesdorf – FC Fuchsstadt 3:0

Die Meisterfeier in Geesdorf wurde mit einem klaren Heimsieg standesgemäß gefeiert. Der 1.FC Geesdorf hat alle Erwartungen erfüllt. Die Elf von Jannik Feidel hatte sich im Hinspiel knapp mit 2:1 behauptet.

Eine starke Leistung zeigte Vincent Held, der sich mit einem Doppelpack für die Heimmannschaft beim Trainer empfahl (2./38.). Mit der Führung für den Spitzenreiter ging es in die Kabine. In der Halbzeit nahm der 1.FC Geesdorf gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Marcel Solick und Rene Rottendorf für Luca Fischer und Held auf dem Platz. Der Treffer von Rottendorf aus der 83. Minute bedeutete vor 150 Zuschauern den Sieg für den 1.FC Geesdorf. Insgesamt reklamierte der 1.FC Geesdorf gegen den FC Fuchsstadt einen ungefährdeten Heimerfolg für sich.

Wer soll den 1.FC Geesdorf noch stoppen? Der 1.FC Geesdorf verbuchte gegen den FC Fuchsstadt die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Landesliga Nordwest Aufstiegsrunde weiter an. Die Verteidigung des 1.FC Geesdorf wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst 13-mal bezwungen. Nur zweimal gab sich der 1.FC Geesdorf bisher geschlagen.

Kurz vor Saisonende steht der FC Fuchsstadt mit sieben Punkten auf Platz neun. Im Angriff des Teams von Trainer Martin Halbig herrscht Flaute. Erst 16-mal brachte der Gast den Ball im gegnerischen Tor unter. Die bisherige Saisonbilanz des FC Fuchsstadt bleibt mit einem Sieg, vier Unentschieden und zehn Pleiten schwach.

Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte der FC Fuchsstadt die fünfte Pleite am Stück. Sieben Spiele währt bereits die Serie, in der der 1.FC Geesdorf ungeschlagen ist.

Kommenden Samstag muss der 1.FC Geesdorf reisen. Es steht ein Gastspiel bei der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach auf dem Programm (Samstag, 16:00 Uhr). Der FC Fuchsstadt tritt das nächste Mal in zwei Wochen, am 21.05.2022, bei 1. FC Lichtenfels an.

R.I.P. Matthias Nottelmann

Der längjährige Betreuer der zweiten Mannschaft der Schnüdel und des FC Fuchsstadt ist tot. Einen Nachruf gibt es hier. Das Bild zeigt ihn rechts sitzend bei einem Match seiner beiden Teams auf der Kohlenberg-Arena in Fuchstadt.

Landesliga Nordwest: FC Fuchsstadt – FC Lichtenfels 1:2

Selbstbewusste Lichtenfelser rockten, bei herrlicher Abendsonne, die Kohlenberg Arena in Fuchstadt. Maximilian Pfadenhauer brachte die Oberfranken in der 27.Minute mit einem sehenswerten Treffer in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Lukasz Jankowiak auf 2:0 für die Gäste. In der 59.Minute hoher Ball in den Strafraum von Lichtenfels, Sebastian Bartel verlängert mit dem Kopf und Dominik Halbig drückt den Ball mit dem Kopf über die Linie zum 1:2 Anschlußtreffer. Trotz starken Szenen der Fuchsstädter reichte es nicht mehr zum Ausgleichstreffer und die drei Punkte entführen die Korbstädter.

Landesliga Nordwest: FC Geesdorf – FC Fuchsstadt 3:1

Nach einer 1:0 Halbzeitführung für die Fuchsstädter durch Dominik Halbig in der 23.Minute mussten die Schützlinge von Trainer Martin Halbig nach der Pause noch drei Gegentore hinnehmen. Geesdorfs kämpferische Einstellung hat sich schlußendlich gelohnt. Mehr zum Match gibt es hier. Knapp 180 Zuschauer sahen bei herrlichem Sommerwetter die Geesdorfer Tore durch Vincent Held 50.Min und Niclas Staudt 71.Min. Der eingewechselte Ibrima Saine machte in der 88.Minute dann mit einem sehenswerten Treffer den Sack zu.

Die Landesligen der kommenden Saison sind eingeteilt!

Mit 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, FC Coburg, VfL Frohnlach sind alte Bekannte der jetzt 18 Mannschaften zählenden Landesliga Nordwest zugeteilt. Dazu die die beiden Bezirksligaersten FT Schweinfurt (Ost) und SV Vatan Spor Aschaffenburg (West)

TG Höchberg, DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, SV Alemannia Haibach, TSV Unterpleichfeld, TSV 1876 Lengfeld, ASV Rimpar, SV Euerbach/Kützberg,  TSV Kleinrinderfeld, FC Fuchsstadt, TuS Röllbach, 1. FC Geesdorf, TuS  Feuchtwangen, FT Schweinfurt , SV Vatan Spor Aschaffenburg , 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, FC Coburg, VfL Frohnlach

Starke Truppe rückt aus Memmelsdorf in die Nordwest Gruppe wo sie vor drei Jahren schon einmal gespielt hatte.
Jonas Krüger Frohnlach links spielt immer noch bei den Oberfranken. Philipp Hummel auf dem Bild im Trikot der legendären Neustädter Mannschaft, die dann von den Vereinsoberen abgemeldet wurde. Er spielt heute beim TSV Abtswind in der Bayernliga und Neustadt/Aisch in der A-Klasse. Neustadt gewann damals 6.1.
FT Schweinfurt hatte einen Lauf in den letzten beiden Jahren. Mal schauen wie es in der Landesliga klappt
Vatansport Spielertrainer und Spielführer Peter Sprung musste mit seiner Truppe in Rottendorf eine der wenigen Niederlagen in der Aufstiegssaison hinnehmen. Hinten Rottendorfs Kapitän Julian Wolf