Neues Buch und Main-Post Oberbürgermeister Wahlforum

Yogi kam hereinspaziert. Ich habe eine Nachricht aus Colmar. Volkov war dort vor vier Jahren bei der Stadt gemeldet. Genau in dem Zeitraum als die Morde an der jungen Jeanette Schneiderlin aus Straßburg und Amaury Dubois aus Colmar passierten. Er wohnte zur Untermiete bei einer gewissen Claudine Lentz.“ Hatterer winkte ihn zu sich: „Komm mal her. Schau doch mal auf dem Bild könnte das diese Claudine sein?“ „Woher soll ich das Wissen, da muss ich erst einmal im Netz googeln! Gebt doch einfach der Polizei in Colmar Bescheid das sie bei der Lentz mal unauffällig vorbeischauen. Ich recherchier aber gleich mal!“ „Eigentlich wollte ich heute Abend mit euch zum großen Main-Post Wahlforum, Karten habe ich bekommen.“ Sagte Hatterer. Marlene schaute ihn groß an. „Können wir doch trotzdem machen!“ Von hinten schrie Yogi das er auch dabei ist.

Sechs Kandidaten stellte der Chefredakteur und sein Stellvertreter vor. Die Redaktion war in voller Mannschaftsstärke angerückt. Liveticker, zwei Fotografen und einiges mehr. Kleine Filmchen von einem fragestellenden Mädchen wurden gezeigt. Ein Bewerber kam im Matrosenoutfit. Er wolle damit auf das Fastnachtmuseum aufmerksam machen. Die Zuhörer waren amüsiert. Dann das, ein stadtbekannter Säufer schrie etwas wie „Scheiß Juden!“ in Richtung Bühne. Das war natürlich zu viel. Die drei von der Soko machten sich klein. Sie wollten damit nichts zu tun haben. Dann ging die Seitentüre auf und Edgar Loder und ein Kollege bitteten den Störer mitzukommen. Der Kelch ging an Ihnen vorüber. Sie lernten etwas über Saatkrähen und warum man sie nicht abschießen darf, das Publikum stellte Fragen zu Kultur- und Tourismus. Der Womoplatz soll vergrößert werden. Günstiger Wohnraum ein großes Thema. Wirtschaft im Zeichen des E-Mobilitätswahn. Innenstadtbelebung und einiges mehr.….

Frühling im Januar – Photowalk am Fluss

Ich habe jetzt nicht auf das Thermometer geschaut, aber es war schon sehr mild heute. Vitamin D zum Anfassen. Im Park von Etwashausen haben viele Menschen die Sonne genossen. Selbst ein Postzusteller nahm sich die Zeit um am Main etwas abzuschalten. Die Bocciaspieler haben ihre Kugeln gerollt und auf einer kleinen Maininsel hinter der Nordbrücke wurde fleißig Holz gemacht. Das Schild von den fleißigen Männern und der einen Frau fand ich in einem Büro hängend so lustig das ich es fotografiert habe. 🙂

Fotoshooting mit Stadträtin Elvira Kahnt und einem Brautenten Erpel

Bei angenehmen 12 Grad machte ich einen zweiten Fotowalk entlang des Maines. Man entdeckt immer wieder neue Motive. Das mit der überaus netten Elvira Kahnt war Zufall. Kein Zufall waren die Bilder des Brautenten Erpels, der sich seit einigen Wochen auf der rechten Mainseite flussabwärts tummelt. Zufall oder nicht das abgebildete Winora Fahrrad ist jetzt auch schon einige Wochen dort angesperrt. Die Gegenlicht Gräser Aufnahme gefällt mir auch ganz gut.

Cast Away und Nebel auf dem Main

Auf meinem ausgedehnten Morgenspaziergang habe ich wieder einige lohnenswerte Objekte und diffuse Bildstimmungen gesehen. Wie immer nur mit dem Smartphone geknipst.

Hat es Wilson jetzt nach 20 Jahren in das Gartenschaugelände verschlagen 🙂

Florian Warschecha verstärkt den SV Sickershausen

Die Sickershäuser schreiben auf ihrer Facebook Seite: „Florian Warschecha wechselt mit sofortiger Wirkung vom Bayernligisten TSV Abtswind zu unserem SVS! Florian bringt mit seinen 30 Jahren jede Menge höherklassige Erfahrung mit. (u. a. Bayern- und Landesliga beim TSV Abtswind u. Bayern Kitzingen) „Wir freuen uns, dass wir mit Florian einen Torhüter verpflichten konnten, der uns mit seiner Art und sportlichen Erfahrung sofort weiterhelfen wird. In den Gesprächen zusammen mit unseren Trainern waren wir sofort auf dem gleichen Nenner“ , so die sportliche Leitung. Herzlich Willkommen!“