Landesliga Nordwest: ASV Rimpar – TG Höchberg, 5:1

Die TG Höchberg steckte, bei kaltem Herbstwetter, gegen den ASV Rimpar eine deutliche 1:5-Niederlage ein. Damit wurde der ASV Rimpar der Favoritenrolle vollends gerecht. Das Hinspiel wurde von den beiden Kontrahenten gleichwertig geführt, hatte aber mit der Elf von Henry Stenzinger beim 1:0 einen knappen Sieger gefunden.

125 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für das Heimteam schlägt – bejubelten in der 14. Minute den Treffer von Robert Schmidt zum 1:0. David Bröer nutzte die Chance für die TG Höchberg und beförderte in der 38. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Tobias Riedner schickte Louis Maienschein aufs Feld. Sebastian Pfeufer blieb in der Kabine. Für das zweite Tor des ASV Rimpar war Hendrik Fragmeier verantwortlich, der in der 58. Minute das 2:1 besorgte. Mamadou Bah beförderte das Leder zum 3:1 des ASV Rimpar über die Linie (60.). In der 76. Minute verwandelte Sandro Kramosch einen Elfmeter zum 4:1 für den ASV Rimpar. Gleich drei Wechsel nahm die TG Höchberg in der 76. Minute vor. Lennart Bolg, Tom Hochstein und Jonathan Zimpel verließen das Feld für Benedikt Streit, Yuma Grön und Dominik Broll. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Marcel Böhm, der das 5:1 aus Sicht des ASV Rimpar perfekt machte (90.). Am Ende kam der ASV Rimpar gegen die TG Höchberg zu einem verdienten Sieg.

Mit dem Dreier sprang der ASV Rimpar auf den vierten Platz der Landesliga Nordwest. Elf Siege, vier Remis und acht Niederlagen hat der ASV Rimpar derzeit auf dem Konto.

Die TG Höchberg muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Nach der empfindlichen Schlappe steckt das Schlusslicht weiter im Schlamassel. Im Angriff der Gäste herrscht Flaute. Erst 21-mal brachte die TG Höchberg den Ball im gegnerischen Tor unter. Mit nun schon 20 Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten der TG Höchberg alles andere als positiv.

Mit 37 Punkten auf der Habenseite herrscht bei ASV Rimpar eitel Sonnenschein. Hingegen ist bei der TG Höchberg nach neun Spielen ohne Sieg der Wurm drin.

Der ASV Rimpar verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 25.02.2023 bei TuS Röllbach wieder gefordert. Kommenden Samstag muss die TG Höchberg reisen. Es steht ein Gastspiel bei TuS Röllbach auf dem Programm (Samstag, 14:00 Uhr).

Landesliga Nordwest ASV Rimpar – SV Alemannia Haibach 2:3

Zahlen zum Match gibt es hier.

Der ASV Rimpar und der SV Alemannia Haibach boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 2:3. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Im Hinspiel hatte der SV Alemannia Haibach einen 2:0-Sieg gefeiert.

Für den Führungstreffer des ASV Rimpar zeichnete Simon Sommer verantwortlich (39.). Die Heimmannschaft bejubelte noch das letzte Erfolgserlebnis, als Johannes Gerhart für den Ausgleich sorgte (41.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Nikolaos Koukalias vor den 180 Zuschauern den dritten Treffer des Spiels für den SV Alemannia Haibach erzielte. Mamadou Bah versenkte den Ball in der 76. Minute im Netz der Gäste. Die Hoffnung auf einen Erfolg war nahezu geschwunden, aber Luca Gelzleichter rückte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Sieg für die Mannschaft von Coach Christian Schoenig in greifbare Nähe. Mit dem Schlusspfiff durch Referee Peter Haas stand der Auswärtsdreier für den SV Alemannia Haibach. Der ASV Rimpar wurde mit 3:2 besiegt.

Trotz der Niederlage fiel der ASV Rimpar in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz fünf. Zehn Siege, vier Remis und sieben Niederlagen hat die Elf von Trainer Henry Stenzinger momentan auf dem Konto.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der SV Alemannia Haibach in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Die Angriffsreihe des SV Alemannia Haibach lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 60 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit dem Sieg knüpfte der SV Alemannia Haibach an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der SV Alemannia Haibach elf Siege und vier Remis für sich, während es nur sechs Niederlagen setzte. In den letzten fünf Partien ließ der SV Alemannia Haibach zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich sieben.

Am nächsten Samstag reist der ASV Rimpar zu TSV Karlburg, zeitgleich empfängt der SV Alemannia Haibach den TSV Mönchröden

Testspiel: Bayern Kitzingen – ASV Rimpar 2 – 3:1

Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen, unter strikter Einhaltung der Hygienevorschriften, die Trainer und Ersatzspieler, ein entsprechendes Freundschaftsspiel. Unten eine kleine Bildergalerie. Tore: Tore: Szymon Phouthavong, Maxi Wolff, Tim Reiner.

Weitere Bildergalerien vom Re-Start:

SC Schwarzach – FC Fahr 6:0 ,

SG Buchbrunn-Mainstockheim – SG Waigolshausen/Theilheim/Hergolshausen 5:1

SSV Kitzingen – Duo Dettelbach 1:0

SV Sickershausen – SV Tückelhausen/Hohestadt 1:1

SG Buchbrunn Mainstockheim – ASV Rimpar – 0:3

FC Geesdorf – Würzburger FV 0:7

Bayern Kitzingen – ASV Rimpar 2 – 3:1

Andreas Hetterich verstärkt ab sofort den TSV Karlburg

Unten zwei Bilder aufgenommen bei einem Match in Abtswind am 24.03.2016 in der Landesliga Nordwest. Hetterich im Rimparer Trikot. Damals mit auf dem Platz Markus Köhler, der Trainer des TSV Karlburg der Hetterich in sein aktuelles Team holte. Auch der kommende Rimparer Trainer Marcel Heck stand im Aufgebot des ASV. Übrigens das Spiel gewannen die Männer aus Abtswind mit 4:0. Zwei Tore erzielte Weltenbummler Thilo Wilke ein Tor der seit langen für den WFV spielende Christian Dan, den vierten Treffer steuerte Jörg Otto bei.

Rechtes Bild: Andreas Hetterich und der derzeitige Abtswinder Cö-Trainer Daniel Hämmerlein. Linkes Bild: Andreas Hetterich im Zweikampf mit Patrick Gnebner, dem derzeiteigen Spielertrainer der Zweiten Abtswinder Mannschaft.

Kreisklasse: SG Sommerhausen Winterhausen – ASV Rimpar II 4:1

Die Spielgemeinschaft konnte, bei bedeckten Frühherbstwetter, gegen die zweite Garnitur aus Rimpar eine klaren 4:1-Erfolg verbuchen. Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 100 Zuschauern besorgte Lukas Holleber bereits in der sechsten Minute die Führung für die Gäste. Phillipp Kessler stellte die Weichen für die Spielgemeinschaft auf Sieg, als er in Minute 15 mit dem 1:1 zur Stelle war. Daniel Kessler verwandelte kurz vor dem Pausenpfiff einen Elfmeter und brachte dem Heimteam die 2:1-Führung. In der Pause stellten die Reserve aus Rimpar personell um: Per Doppelwechsel kamen Noah Weckesser und Luca Graf. Es half nichts Fabian Mainberger versenkte die Kugel zum 3:1 in der 72. Minute. Daniel Keßler stellte mit seinem zweiten Treffer in der 78. Minute den Endstand her. Sommerhausen führt weiterhin ohne Niederlage die Tabelle an. Link zum Sommerhausen Kalender.

Quali-Runde Verbandspokal: Vatanspor Aschaffenburg – ASV Rimpar 0:1 – Bildergalerie


In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.

Quali-Runde Verbandspokal: Alemannia Haibach – ASV Rimpar 1:0 – Bildergalerie

In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.

Quali-Runde Verbandspokal: FT Schweinfurt – ASV Rimpar 1:0 – Bildergalerie

In Rimpar spielten vier Landesligamannschaften, bei herrlichen Sommerwetter, den Sieger ihrer Gruppe aus, der dann im Toto-Pokal eine Runde weiter kommt. In der Gruppe waren: Vatanspor Aschaffenburg, ASV Rimpar , Alemannia Haibach und die Freien Turner aus Schweinfurt. Gewinner des Quali-Turniers und damit eine Runde weiter im Bayerischen Toto-Pokal ist Landesligaaufsteiger FT Schweinfurt mit drei Siegen. Spielinfos gibt es hier.