Timo Pitter nach Aubstadt

Timo Pitter

Timo Pitter für die nächsten beiden Spielzeiten nach Aubstadt. Der 26-Jährige Ex-Profi aus Oberschwarzach genoss seine fußballerische Ausbildung beim FC 05 Schweinfurt, wo er auch drei Spielzeiten in der ersten Mannschaft absolvierte. Anschließend hatte Pitter einen speziellen Wunsch: Studium und Profifußball verbinden und so zog es ihn in die USA, wo er sich an der Creighton University in Nebraska diesen Wunsch erfüllte.
Seine Bilanz waren 89 Spiele, 33 Tore in vier Spielzeiten und Heimspiele vor über 3000 Zuschauern. Die logische Entwicklung nach dem College-Abschluss: der Draft. Im Januar 2016 wurde Pitter bei einer Spezialität des amerikanischen Profisports vom FC Dallas aus der MLS ausgewählt. Sein schönstes fußballerisches Erlebnis war das Profispiel vor 25.000 Zuschauern in Washington DC und der gemeinsame Auftritt im Spielertunnel neben Didier Drogba. Nach einer tollen Vorbereitung wurde er aber nur dieses eine Mal in der Profiliga eingesetzt und so zog es ihn wieder zurück nach Deutschland, wo er sich zunächst auf seine berufliche Laufbahn konzentrierte und parallel zwei Spielzeiten in der Landesliga spielte.
Da es nun aber beruflich für den Projektmanager super passt hat er mit seinen 26 Jahren nochmal die Lust verspürt die Herausforderung Regionalliga anzunehmen.
„Ich komme hier in eine hungrige Mannschaft in der ich die Euphorie Regionalliga spüren kann. Ich habe große Lust es mit meinen 26 Jahren nochmal zu versuchen mich fußballerisch zu pushen und mit Aubstadt habe ich hier den richtigen Verein mit nötigem sportlichem Anreiz gefunden. Waiki und Josef haben über die Jahre schon immer Kontakt gehalten und der Ausschlag für den Wechsel war letzten Endes die sportliche Herausforderung Regionalliga. Außerdem kenne ich viele Spieler hier und ich denke Kameradschaft und eine super Stimmung prägen dieses Team. Ich hoffe ich kann der Mannschaft helfen das Ziel vom Klassenerhalt zu erreichen und persönlich würde ich mir wünschen mich weiterzuentwickeln“, so Timo Pitter zu seinem Wechsel nach Aubstadt.
„Wir sind sehr froh, dass sich Timo nach einiger Überzeugungsarbeit über die letzten Jahre nun entschieden hat nochmal sportlich voll anzugreifen. Mit seinen erst 26 Jahren kann man fußballerisch noch viel von ihm erwarten, zumal kommt er aus der erweiterten Region. In Aubstadt freut man sich sehr, wenn er das erste Mal in unserem Trikot aufläuft“, so Pressesprecher Philipp Müller zum Wechsel. Text: TSV Aubstadt

Kickers verpflichten Torwarttalent Vincent Müller FC Köln

Foto: FC Würzburger Kickers

Der FC Würzburger Kickers bastelt weiter fleißig an seinem Kader für die Drittliga-Saison 2019/20: Nachdem die Rothosen bereits die Transfers von Frank Ronstadt (21), Hüseyin Cakmak (20) und Luca Pfeiffer (22) sowie die Vertragsverlängerung von Eric Verstappen (25) bekanntgegeben haben, ist nun der nächste Wechsel perfekt: Torwarttalent Vincent Müller kommt von der U19 des 1. FC Köln an den Dallenberg. Der 18-Jährige wechselt damit vom Rhein an den Main und hat bei den Kickers einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben.

Nach seinen Anfängen bei der SG Köln-Worringen zog es den 1,90 Meter großen Schlussmann bereits im alter von sechs Jahren zum „Effzeh“. Im Nachwuchsleistungszentrum der Kölner durchlief Müller sämtliche Jugendmannschaften und brachte es unter anderem auf 19 Einsätze in der U17-Bundesliga-West und 28 Einsätze in der U19-Bundesliga-West. Mit 25 beziehungsweise 18 Gegentoren kassierte er dabei in beiden Altersstufen weniger als einen Treffer pro Spiel. Nach zwölf Jahren als Geißbock wird der 18-Jährige nun ab Sommer eine Rothose.

“Vincent ist fußballerisch sehr stark und hat in Köln eine hervorragende Torwartausbildung genossen und sich mit großem Ehrgeiz durch alle Altersklassen gebissen. Wir sehen ihn ihm ein großes Potenzial und wollen ihn Schritt für Schritt weiterentwickeln“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer freut sich, dass “mit Vincent ein talentierter und wissbegieriger Keeper unser Torwart-Trio komplettieren wird“.

„Ich bin glücklich, hier zu sein und voller Vorfreude auf die kommende Saison sowie diese neue Herausforderung“, kommentiert Müller seinen Wechsel.