Treppenwitz ist beendet

Die Barrikaden die etliche Kitzinger Treppenaufgänge versperrten sind beseitigt. In die Schlagzeilen und sogar ins Fernsehen kam die unrühmliche Nummer, weil der Kitzinger Bauhof die städtischen Treppenaufgänge an Brücken und Parks, am Winteranfang des vergangenen Jahres präventiv, mit dem Hinweis auf zu wenig Personal, abgesperrt hatte. Nun sind sie wieder frei passierbar. An einem Tag waren sie aber dann doch angebracht.

Tim Strohmenger wird ein Grabfeldgallier

Auf ihrer Facebookseite schreiben die Gro0bardorfer dazu: „Liebe Freunde, aktuell läuft die Vorbereitung auf die am 14.03. beginnende Rückrunde in der Bayernliga Nord in vollem Gange. Parallel wird hinter den Kulissen aber natürlich bereits fleißig an der neuen Saison gebastelt. Nachdem die sportliche Führungsriege klar war, konnte in den letzten Wochen auch personell einiges vorangetrieben werden. Neben mehreren Spielern, die noch laufende Verträge über die Saison hinaus haben, kristallisiert sich auch aus dem übrigen Kader heraus, mit wem die Gallier in der nächsten Saison planen können. Hierzu werden wir in Kürze dann auch einige Ergebnisse präsentieren. Heute aber wollen wir den ersten Neuzugang vorstellen, der ab Sommer 2020 für die Gallier auf Torejagd geht. Tim Strohmenger (14.09.1998), der nach einer Ausbildung zum Mechatroniker aktuell sein Abitur nachholt, wechselt vom Tabellenführer der Kreisliga Gruppe 2 Würzburg, dem FV Gemünden/Seifriedsburg ins Grabfeld. „Wir haben ihn bereits seit längerem auf dem Schirm und sind froh, dass wir ihn nun überzeugen konnten den Schritt zu uns zu wagen und höherklassigen Fußball in Angriff zu nehmen. Tim hat sich beim Training und vor allem als Gastspieler im Testspiel gegen Unterpleichfeld mit drei Toren hervorragend präsentiert“, erklärt Sportvorstand Andreas Lampert. „Er ist ein robuster und körperlich starker Spieler mit Zug zum Tor. So einen Spielertypen haben wir aktuell nicht im Kader und wir trauen ihm bei uns sehr schnell eine tolle Entwicklung zu, denn er ist trotz seiner noch jungen Jahre ein extrem williger Spieler und hat als Spielführer in seinem Heimatverein auch bereits Führungsaufgaben übernommen. Genau solche Typen suchen wir“, so Lampert. „Ich habe bisher alle Anfragen, die es auch bereits in Jugendjahren gab, immer wieder abgelehnt, da ich super zufrieden und glücklich bei meinem Heimatverein war. Nun aber, nach der Anfrage des TSV Großbardorf, der seit vielen Jahren nicht nur im Herren- sondern auch im Nachwuchsfußball herausragend arbeitet, habe ich mich entschlossen den Schritt zu wagen. Die Trainingseinheiten und das Spiel mit den Jungs haben mich voll überzeugt genau den richtigen Zeitpunkt und Verein für einen Wechsel gefunden zu haben“, erklärt Strohmenger seine Gefühlslage. „Die Gespräche mit dem Trainerteam und den Verantwortlichen waren super und ich freue mich extrem auf die Aufgabe ab Sommer. Vorher möchte ich aber meinem Heimatverein noch zur Meisterschaft verhelfen und damit einen hervorragenden Abschied haben“, so Strohmenger abschließend.“ Na dann alles Gute.