Christian Camilo Fischer ist mit 18 Jahren der jüngste Neuzugang beim Bayernliga-Aufsteiger TSV Abtswind

Der TSV Abtswind hat sich Cristian Camilo Fischer geangelt: Der Nachwuchsstürmer kommt aus der A-Jugend des FC Schweinfurt 05. Der 18 Jahre alte, gebürtige Kolumbianer darf noch eine Saison bei den Junioren spielen, sucht jedoch bereits jetzt die Herausforderung im Herrenbereich und gehört als jüngster Akteur zum Kader des Aufsteigers in die Fußball-Bayernliga.

Die Eindrücke, die Cristian Camilo Fischer im Training hinterließ, waren überzeugend: Dreimal spielte der Angreifer zur Probe vor, danach stand sein Wechsel fest. „Cristian ist ein junger, talentierter und hochmotivierter Spieler, der sich bei uns entwickeln will“, sagt Abtswinds Manager Christoph Mix. „Durch seine Tore in der Jugend hat er auf sich aufmerksam gemacht.“ Fischer, der in Kolumbien geboren wurde und mit drei Jahren nach Deutschland gekommen war, traf in der Bayernliga für Schweinfurts U19-Team in der zurückliegenden Runde 13 Mal in 21 Spielen. Damit ging allein die Hälfte der Schweinfurter Tore auf das Konto des dribbelstarken, beidfüßigen Stürmers. Mit 1101 Einsatzminuten während der gesamten Saison lag seine Torquote gerade einmal bei 85 Minuten.

„Es wird eine große Umstellung von der Jugend zu den Erwachsenen sein“, glaubt der Neuzugang des Jahrgangs 2000. „Ich muss mir Zeit geben, dann wird es funktionieren.“ Trotz seines jungen Alters hat Fischer, der in Pommersfelden zu Hause ist, bereits eine Reihe von Stationen durchlaufen. Unter anderem spielte er für den FSV Erlangen-Bruck, den SC Eltersdorf, Eintracht Bamberg und die SpVgg Greuther Fürth. Auch eine Saison bei der FSG Wiesentheid steht in seinem Werdegang. Doch nicht nur der Fußball hat es Cristian Camilo Fischer angetan: Auch in der Leichtathletik kann er als Läufer Erfolge bei bayerischen Meisterschaften vorweisen. Seine Schnelligkeit und Beweglichkeit kommen ihm daher auch auf dem Rasen zugute. „Es freut mich, dass Abtswind Vertrauen in mich setzt“, sagt Fischer. „Ich habe große Lust auf die neue Saison.“ Text: Michael Kämmerer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.